werden bauchmuskeln schneller antraiert wen man einen gürtel eng um den bauch bindet ???

3 Antworten

Hi, wieso sollen Muskeln schneller wachsen, wenn man sie abschnürt? Damit kann man ja die Bewegung gar nicht in vollem Umfang ausführen und somit ist es doch dann eher schlechter für die Muskeln. Ausserdem bestimmt immer die Intensität und Dauer wie effektiv ein Training ist. Ich bin hier zwar kein Spezialist, aber ich denke nicht, dass das einen positiven Effekt auf deine Muskeln hat.

Abschnüren von Muskelgruppen kann durchaus etwas bringen. Studien der letzten Jahre haben gezeigt, dass ein Abschnüren von Muskelgruppen zu einer immensen Hypertrophie führt (d.h. die Muskeln wachsen sehr stark).

Der Grund hierfür ist höchstwahrscheinlich, dass Wachstumshormone, die während des Trainings ausgeschüttet werden, so nicht mit dem Blut abtransportiert werden. Bisher kann man das natürlich nur bei den Extremitäten gut anwenden.

Um auf dein Beispiel zurückzukommen: Wenn du dir einen Gürtel umbindest, wird der Blutfluss in deinen Bauchmuskeln nicht oder kaum verringert, da du diese Muskeln auf diese Weise nicht isolieren kannst.

Wenn du schöne und starke Bauchmuskeln möchtest, wirst du um einen Ganzkörperplan nicht herumkommen. Verbrennungsintensives Ausdauertraining machen sie sichtbar.

Je größer die insgesamt trainierte Muskelmasse ist, umso mehr Wachstumshormone verteilen sich im ganzen Körper. Konzentriere dich auf Übungen wie Kniebeugen, Kreuzheben, Bankdrücken und Liegestütz und mach danach Crunches oder, wenn du so weit bist, Crunches mit Gewicht.

Crunches sind sozusagen Sit-Ups, bei denen der untere Rücken nie abhebt; stattdessen krümmst du die Vorderseite deines Körpers maximal. Natürlich gibt es noch viele andere gute Bauchübungen; doch die sind im Internet wirklich sehr leicht zu finden.

Nein, im Gegenteil. Ein enger Gürtel behindert dich nur in der richtigen Ausführungen der Bauchübungen. Von daher verwerfe den Gedanken ganz schnell wieder. Die Muskulatur wird generell nur über eine aktive und gezielte Bewegung trainiert.

Warum will das Fett vor meinem sixpack nich weg??

hi ich bin 16 und hab laut rechner nen bmi von 19,1( 1,72//57kg). ich erkenne trotzdem fast keinen fortschritt bei meinem sixpack( trainiere 2 mal die woche bauchmuskeln) ich mache eig jeden tag mind.1 mal sport: zb 3 mal die woche geh ich laufen, ich spiel tennis , mach tae kwon do usw.. ich hab aber ne relativ dicke fettschicht über meinem vermeintlichen sixpack und ich seh nur ganz leichte ansätze, wenn ich anspann. Das Sportprogramm zieh ich mittlerweile seit gut nem halben Jahr durch und es hat sich fast nix getan.. is das dann genetisch oder warum will es nicht klappen?? mfg und danke runner

...zur Frage

Kann ich so ein Sixpack bekommen ? (siehe Text)

Guten Morgen, mein Ziel ist es, bis Juli/August 2013 einen flachen Bauch und ein Sixpack zu haben. Ich bin 14 Jahre alt, 186cm groß, wiege 71.5 kg und habe einen KFA von 16.7%. Ich gehe 3x in der Woche laufen, dazu kommt noch, dass ich zweimal in der Woche Fußballtraining und einmal in der Woche ein Fußballspiel habe. Ich trainiere zu Hause meine Bauchmuskeln. Meiner Meinung nach reichen die Übungen aus. Gestern habe ich mir Proteinshake-Pulver gekauft (damit die Muskeln schneller/stärker wachsen). Ich achte auch sehr auf meine Ernnährung. Ich esse morgens eine Volkornsemmel und einen Apfel. Zum Mittag meistens unterschiedlich (Salat, Rührei, etc. etc.) und am Abend entweder Gemüse oder Obst. Dazwischen entweder nen Apfel/Banane oder eine Möhre.

Meine Frage/n : - 1 . Kann ich es überhaupt schaffen, innerhalb von ca 3.Monaten ein Sixpack zu bekommen ? - 2. Ist es möglich, dass ich meinen KFA reduzieren kann, und gleichzeitig auch mein Sixpack trainieren kann ? - 3. Wann soll ich einen Eiweiß-Shake nehmen ? Am Morgen ? Nach/Vor dem Training ?

Ich freue mich auf Antworten :-) LG

...zur Frage

leichtes ausdauertraining trotz nabelbruch???

hallo ihr lieben, ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. ich habe im dezember einen sohn zur welt gebracht und möchte jetzt anfangen meine pfunde die noch stören abzutrainieren. leider weiss ich seit gestern, dass ich einen nabelbruch im oberen bauch habe, das heisst so richtiges intensives bauchmuskeltraining ist tabu...meine hebamme hat mir einen flyer gegeben indem das "slim belly " angeboten wird und eigentlich wollte ich gleich damit anfangen - bin mir nur grad sehr unsicher ob ich das darf oder nicht...einen gesprächstermin beim chirurgen habe ich leider erst für anfang juni, also ich weiss noch nicht wirklich, ob eine op ansteht oder nicht...würde auch erstmal nur leichtes ausdauertraining mit diesem slim belly gürtel und dem fahrrad anstreben, der rest muss dann denke wirklich warten bis ich beim chirurgen war..aber so gar nix tun geht nicht...möcht mich auch langsam mal wieder nicht mehr als tonne fühlen...ich hoffe ihr habt ein paar tipps für mich...freue mich auf eure antworten...lieben dank schon mal...faja0

...zur Frage

Krav Maga & Muskelaufbau

Hey Leute,

Ich habe vor nun rund 3,5-4 Monaten angefangen abzunehmen und habe nach ca. 2Monaten 10Kg runtergehabt und diese auch nun so gehalten. Am Bauch und an der Brust ist zwar immernoch bisschen Fett - aber das kommt nun noch später. Leider hab ich dementsprechend auch Muskeln verloren. Meine aktuellen (ungefähr') Werte sind: ca. 65Kg 174cm Bauchumfang 81,9 Oberarmumfang 30

Nun hab ich nach einiger Zeit Kickboxtraining angefangen Krav Maga zu betreiben und habe auch sehr viel Spaß daran. Krav Maga trainiere ich Montag und Mittwochs und am Wochenende (SO) wäre noch die Möglichkeit einmal zu trainieren. Nebenbei möchte ich aber auch wieder Masse aufbauen bzw. einfach sichtbaren Muskelzuwachs haben (Unterschied zwischen Defi und Masse ist mir manchmal nicht ganz so klar).

Die Frage ist nun wie ich das am besten kombinieren kann ? Krav Maga Mo - Mi - (evtl. So) Krafttraining ?? - ??

Und wie ist das mit Übertraining und nem richtigen Ernährungsplan ? wie stell ich mir denn mal nen richtigen Ernährungsplan zusammen bzw. wo kann ich das machen lassen ? Ich bin einfach zu dünn und zu schwach und Krav Maga alleine bringt sicherlich kein Muskelzuwachs. Das Training ist sehr intensiv !

...zur Frage

Schwitzen Sportliche bei hohen Temperature schneller als nicht-Sportliche

Ich schwitze seit einigen Jahren immer ziemlich stark bei warmen Temperaturen. Jetzt hab ich mit Sport auch angefangen um das irgendwie in den Griff zu bekommen. Meine Theorie wenn ich sportlicher werde, denkt mein Körper bei normaler Hitze im Sommer ohne starke körperliche Betätigung "Die strengt sich nicht an, also muss ich auch den Körper grad nicht so stark abkühlen" Schwer zu erklären, aber ich meine so mit Ausdauersport wie Fahrrad fahren oder Pilates oder so, bekomme ich mehr Ausdauer und schwitze dann im Sommer nicht mehr so schnell/viel. Jetzt hab ich aber gelesen, dass Sportliche viel schneller anfangen zu schwitzen als nicht-sportlich aktive. Stimmt das? Da ich ja so schon schnell bei hohen Temperaturen schwitze, will ich das natürlich nicht noch mehr fördern. Wenn ich nur an den Achseln schwitzen würde, würd ich mich da nicht so verrückt machen. denn da ist es meines Erachtens einfach, dass man die Schweißflecken nciht sieht. Ich schwitze aber leider an Rücken, Bauch und unter der Brust! Da die Schweißflecken zu verstecken im Sommer ist schier unmöglich :( Schweißflecken vom Sport ist ok für mich. Aber einfach nur weil man da sitzt und einem einfach nur warm ist.Und ich selber muss es noch nciht mal als übermäßig warm empfinden.

...zur Frage

Aufgehört zu Rauchen und zugenommen... das leidige Thema...

Kurze Vorgeschichte: Ich rauchte seit meinem 13. Lebensjahr. Mit 20 wog ich noch ca. 45kg. Das passt auch zu mir, da ich einen wirklich sehr schmalen Knochenbau habe (Wenn Hosen z.B. an den Oberschenkeln sehr eng sitzen, brauche ich trotzdem einen Gürtel.) Bis dahin war es auch so, dass ich essen konnte, was ich wollte, ich nahm nicht zu. Mit 21 kam dann "der große Schub", und als ich bei den 50 kg ankam, wusste ich, dass ich nun doch auf meine Ernährung achten musste. Auf einmal hatte ich "weibliche Rundungen", Reiterhosen, Cellulite etc. Ok, das war ja alles noch kein Ding.... ich mein, 50 kg war ja eh mein Traumgewicht, so durfte es bleiben - und da ich mein Fressverhalten etwas runter schraubte, blieb das auch so.

Vor ca. 1 1/2 Monaten (bin jetzt 24) habe ich dann mit dem Rauchen aufgehört. Die ersten Tage habe ich tatsächlich viel Schokolade gegessen, und nahm auch etwa 2 kg zu. Auch noch kein Ding, Hauptsache ich rauche nich mehr, geht ja auch wieder runter. Nun wird das aber stetig mehr, mittlerweile bin ich bei 54 kg, habe schon leichte Fettpölsterchen am Bauch und Waden zum umfallen - und das geht mir eindeutig zu weit! Ich schreibe mir schon meine Mahlzeiten auf und komme am Tag so auf 50-70% des Tagesbedarfs. Ich fahre seit 3 Wochen 2-3mal die Woche Fahrrad und steppe zu Hause. Trotzdem, das Gewicht steigt eher als dass es fällt. Was mache ich denn falsch?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?