Was kann der neue Tennisschläger von Aldi?

2 Antworten

Wenn Du Griffstärke, Gewicht, Kopfgrösse, Balancepunkt und Länge hast, dann brauchst Du nicht lange zu testen. Bespannen wirst Du ihn eh mit Deiner gewohnten Saite und dem gewohnten Spanngewicht. Einen Testschläger bekommst Du wahrscheinlich mit einer anderen Saite und vielleicht mit einer anderen Härte, und damit hast Du schon alle echten Variablen falsch eingestellt. Die Schläger von Aldi oder auch von Pro’sPro sind wahrscheinlich aus der selben Fabrik, wo die Markenschläger hergestellt werden und sind möglicherweise aus der selben Form und nur anders lackiert. Ich möchte im Übrigen den „Experten“ kennen, der allein vom Rahmen her Unterschiede zwischen Fabrikaten und Modellen ausmachen kann!

Es mag einem en gutes Gefühl geben, wenn man einige Schläger durchprobiert hat und am Ende glaubt, den richtigen gefunden zu haben. Nicht nur dass man endlich „seinen“ Schläger hat, sondern man ist auch stolz, ein solches Feingefühl zu haben, dass man die Schläger tatsächlich unterscheiden kann – und die Verkäufer unterstützen dieses gute Gefühl nach Kräften, denn sie wollen ja verkaufen, Aber was passiert wirklich beim Test? Der gelegentlich deutliche Unterschied in der Trefferqualität von einem zum anderen Schläger (bei gleichen Maßen und gleicher Bespannung) kommt nicht vom Schläger sondern von einer unwillkürlich veränderten Schlagbewegung. Ein neuer Schläger in der Hand weckt die Hoffnung auf ein gutes Testergebnis, vor allem, wenn die vorhergehenden Tests unbefriedigend waren. Das verändert natürlich die psychische Konstellation und bewirkt vielleicht eine nur geringfügige Veränderung der Schlagbewegung. Wenn man nun auf einmal ins Treffen hineinkommt, denkt man sofort, dass der Schläger diese Veränderung bewirkt. Aber das ist ein Irrtum. Diesen kleinen Selbstbetrug kannst Du leicht aufdecken, indem Du den selben Test ein zweites und drittes Mal durchführst. Es müsste mit dem Teufel zugehen, wenn Du die selben Resultate bekommst!

In meiner Anfangszeit hatte ich immer zwei verschiedene Schläger dabei, und wenn ich gar nicht mehr ins Spiel kam, wechselte ich den Schläger. Und oft genug ging es dann wieder aufwärts. Es kam einfach nur darauf an, die negative Spirale nach unten zu unterbrechen, neue Hoffnungen an ein neues „Instrument“ zu knüpfen, und mit dieser veränderten inneren Einstellung geht eben oft eine veränderte Bewegung einher, die im günstigen Fall richtiger ist als die Vorherige. Das Schlägertesten ist m.E. ein kindisches Ritual von Leuten, die das Gras wachsen hören. Ausgenommen davon ist natürlich der Versuch mit anderen Gewichten und Grössen.

sehr gute Antwort! Dafür kriegst nen Daumen hoch!

0

Interessante die Psychologie betreffende Aspekte, die sicher zum Teil eine Rolle spielen. Aber trotzdem ist die Grundaussage betreffend Schlägertests falsch. Selbstverständlich spielt auch die Spielstärke eine Rolle, aber selbst durchschnittlichen Hobbyspielern rate ich dringend zum Testen. Vor allem auch deshalb (das sprichst du ja auch an am Ende), da im Hobbybereich ein neuer Schläger sich mit großer Wahrscheinlichkeit auch in einem oder mehrerer Faktoren ändert.

0

Ich stimme dem weitgehend zu. Gerade der Anfänger kann überhaupt nicht entscheiden, welcher Schläger für ihn besser ist. Es kann aber durchaus sein, dass mit der individuellen Entwicklung der Schlagstile und des taktischen Repertoires andere Anforderungen an den Schläger gestellt werden und ein Schlägerwechsel sinnvoll wird. Das kann aber einige Jahre dauern.

0

Für Anfänger ist der Aldi-Schläger sicher geeignet, und für Fortgeschrittene oder Hobbyspieler hat der Schläger wahrscheinlich ein zu schlechtes Image. Obwohl, wie uteubner schon richtig sagt, die Rahmen wahrscheinlich in ein und derselben Fabrik hergestellt werden und nur anders lackiert werden, und von daher sicher gar nicht so schlecht sind. Ich denke, für Turnierspieler ist dann der Aldischläger dann doch weniger geeignet.

Kenne sowohl Leute die stark über Armprobleme klagen und andere die zufrieden sind. Ohne den Schläger selbst zu testen, wirst wohl keine genaue Antwort für dich erhalten können.

Das jetzige Schlägerangebot von Aldi unterscheidet sich aber von den vorhergehenden. Es sind nicht mehr reine Komfortschläger wie sonst.

Die Frage ist: Welchen Schläger brauchst du? Sprich welche Spielklasse und welche Schläger hast du bisher gespielt?

Ohne den Schläger zu testen, würd ich ihn nicht kaufen (keinen Schläger, unabhängig von Aldi)

Liebe Zahara, ich habe den neuen Schläger noch nicht ausprobiert, weiß aber von Klubkameraden, dass sie mit den Aldi-Schlägern gut klar kommen. Was die Meisten nicht wissen, nur ein Bruchteil der Schlagenergie geht im Schlägermaterial verloren. siehe hier www.tenniwissen.de unter Schlägertuning

Hallo, bislang habe ich immer einen Wilson 95 sq inch, 330 Gramm gespielt. Da einer meiner Schläger kaputt war und ich kurzfristig einen Schläger brauchte habe ich mir den Aldi Schläger Pro Advantage gekauft. Ich komme mit diesem hervorragend zurecht - keine Nachteile. Der Wilson liegt bei 180 Euro während der Aldi Schläger für 19,99 angeboten wurde. Zwei Schläger 40 Euro - 320 Euro gespart.

Was möchtest Du wissen?