Wann mache ich einen Bodenpass und wann passe ich direkt?

2 Antworten

Bodenpässe spielt man üblicherweise nur über kurze Distanzen wenn ein direkter Pass nicht möglich ist. Das wird häufig gemacht, um z.B. durch die Abwehr hindurch den Kreisläufer anzuspielen. Eigentlich ist ein Bodenpass schwieriger abzufangen, weil der Abwehrspieler ihn fast nur mit dem Fuß abwehren kann (->Foul). Eine andere Möglichkeit ist es beim langen Pass zum Tempo Gegenstoß den Ball so zu spielen, dass er einmal auf den Boden prallt. Dadurch ist er vom Schützen leichter zu beherrschen.

bodenpässe werden oft bevorzugt wenn man einen direkten gegenspieler vor siuch hat, dieser hat es schwerer den ball abzufangen wenn er weit weg ist von seinen händen, die nunmal im handball einiges ausmachen. wie schon erwähnt wird der bodenpass auch gerne über weite distanzen genutzt, da der ball an geschwindigkeit verliert und so leichter zu kontrollieren ist, allerdings sollte man da gut die eigenschaften des wieder hoch springenden balls kennen.

Super Antworten, danke! Werde das mal versuchen so!

0

Was möchtest Du wissen?