Turntillburn

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, so ein Ding hängt (Eigenbau) bei uns in der Boulderhalle. (Citymonkey.de) Der Mike hat einfach ne Kette gespannt und ein Rohr drübergezogen. Du kannst die Drehung gezielt nutzen indem Du die Hände kippst, was echt anspruchsvoll ist (aber nicht sehr kletterspezifisch), oder Du machst "normale" Klimmzugvarianten und musst die Handgelenke stärker fixieren (=eher kletterähnlich). Ist nicht schlecht, aber auhc keine Offenbarung. Und, wie gesagt, kannste selbst bauen ;-) Das Prinzip ist gut!

Selber bauen ist mir zu aufwändig und finde ich auch dem Hersteller gegenüber nicht so fair, schliesslich hatte er ja die Idee.... Aber ich habe sie jetzt mal bestellt, bin gespannt ob es was bringt. Danke!

0
@Pizol

Ich glaube bei uns hängt es schon ein paar Jahre ;-) Aber Du hast recht, gute Ideen sollte man unterstützen. Ich habe gerade überlegt dass es cool wäre, den Rohrradius zu verändern. Ich stell mir gerade mal einen dachrinnenähnlichen Durchmesser vor-Sloperpower pur! Lass mal hören, wie es so klappt :-)

0
@klettervirus

Das Ding hängt. Beim Auspacken schon der erste positive Eindruck, schwer und sehr sorgfältig gearbeitet. Montage natürlich easy.

Beim Training kann ich nur sagen, der Name ist Programm. Nachdem ich gestern meine erste 7a+ onsight gemacht habe, könnte man ja glauben, dass es schnell hilft :-) Vom Gedanken her und vom Bewegungsablauf ist es sicher vorteilhaft fürs Klettern. In jedem Fall sein Geld wert!

0

Ich denke auch, dass die Idee vom Prinzip her recht gut ist. Die Vorteile liegen vermutlich in der physiologischen Verbesserung (Laktattoleranz o.ä.). Der Nachteil wird die sein, dass es vielleicht etwas unspezifisch von der Bewegung her ist. Aber du kannst uns ja gerne von deinen Trainingsergebnissen berichten.

Was möchtest Du wissen?