Tennis draußen- welche (Wind-) Bedingungen sind notwendig?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn der Ball nicht mehr wettkampfgemäß gespielt werden kann oder könnte, wird das Turnier abgebrochen. Das entscheidet das Schiedsgericht.Bei Gewitter wird zunächst unterbrochen, wenn es zu lange dauert-abgebrochen und das Turnier wiederholt. Es gilt dann, der letzte Stand. Am besten, liest Du das Regelbuch 2010, da sind die neuesten Richtlinien verankert!

dies in einer festen Regel zu erfassen ist kaum möglich. Letztendlich ist es Ermessenssache des Oberschiedsrichters bei einem offinziellen Turnier, ob die Windbedingungen noch ein reguläres Match zulassen. Im freizeitbereich spielt man halt einfach solange, wie es Spaß macht.

Als Tennisspieler kann ich nur sagen: Wind ist verdammt nervig... aber das Problem haben ja beide, also sollte man sich lieber damit anfreunden und gucken einen Vorteil daraus zu ziehen. Am besten finde ich leichten Rückenwind, da kann man den Gegner schön reindrücken. Seitenwind ist eher unangenehm, den vergisst man leicht mal, dann geht der Ball ins Aus! Mit Wind ist es wie bei Regen, ein bisschen geht, ist er zu stark, kann man nicht mehr regulär spielen und das Match muss unterbrochen werden. In einem Punktspiel macht es der Oberschiedsrichter!

Ich habe es in meiner langen Turnierkarriere noch nie erlebt, dass wegen zu starkem Wind ein Match abgebrochen wurde. Wegen Regen natürlich schon öfters. Wenn der Wind sehr stark ist, dann gibt es wohl kaum einen Tennisplatz der dagegen geschützt ist. Tennis ist im Sommer eben mal eine Freiluftsportart, und wenn der wind zu stark ist, dann muss das Match unterbrochen werden. Das entscheidet immer der Oberschiedsrichter. Wind ist auf jeden Fall "Gift" fürs Tennis, weil der Ball sehr windanfällig.

Was möchtest Du wissen?