tee schlecht für den sport?

3 Antworten

Etwas wärmere Getränke zu sich zu nehmen wenn man schwitzt ist in der Regel besser da man dadurch nicht noch zusätzlich schwitzt, als würde man kalte Getränke zu sich nehmen. Durch Zufuhr kalter Getränke schwitzt man nämlich noch mehr! Ich stimme dem zu, dass wenn man vermehrt schwitzt lieber zu mineralhaltigen Getränken greifen soll. Denn durch das Schwitzén verliert der Körper Mineralien die unbedingt durch mineralhaltige Getränke wieder zugeführt werden müssen. Tee ist dafür nicht geeignet.

Primär reicht Wasser als Flüssigkeitszufuhr aus, somal es sich in etwas größerer Menge auch leichter trinken läßt als Tee. Gegen Kräuter oder Früchtetee gibt es also solches auch nichts einzuwenden. Problematisch kann die Flüssigkeistzufuhr werden wenn der Ausdauersport über mehrere Stunden geht bzw. viel Flüssgkeit ausgeschwitzt wird, da hierüber auch Mineralien verloren gehen, die du über Tee nicht wieder zuführst. Hier sollte dann schon auf spezielle Isotonische Getränke die Mineralien enthalten zurückgegriffen werden.

6

gut geantwortet, Jürgen

0

Also ich trinke sehr viel Tee beim Sport, es schmeckt mir besser als Wasser und ich kann davon viel größere Mengen trinken. Wichtig ist, dass es kein schwarzer Tee ist. Solange es sich nicht um Ultrabelastungen handelt, finde ich es nicht nötig, während dem Sport isotonische Getärnke zuzuführen. Es reicht,wenn man danach mineralhaltige Getränke wählt. Bei Extrembelastungen kenne ich auch einige, die den Tee mit Mienralstoffen anreichern, sodass sie ebenfalls ein nahezu isotonisches Getränk erhalten.

Erster Halbmarathon- Nervosität?

Hallo zusammen, bin neu hier... hab auch schon diverse Antworten gefunden... ich weiß, dass die Nervosität normal ist... ich laufe am Samstag meinen ersten Halbmarathon- leider alleine, da die "Laufgemeinschaft" sich kurzfristig zerschlagen hat... :( ich weiß auch, dass ich mich nicht verlaufen kann- da ich wohl kaum die erste auf der Startbahn bin... trotzdem habe ich Angst vor Engpässen und demzufolge Panikattacken... außerdem soll es regnen- da mir eher zu warm als zu kalt ist, hab ich auch ein "Outfitproblem"... bin beim Training Regenwetter aus dem Weg gegangen... vielleicht will ich einfach nur, dass Ihr mir Mut zusprecht- aber die konkrete Frage ist- was zieh ich an und wie "übersteh" ich das ganze? Vielen Dank im Voraus- und jaaa, ich freu mich drauf und mach das freiwillig und für mich... :)

...zur Frage

Wie, wo und warum "Notsituation"?

Hallo,

wer hat noch nicht davon gehört, dass Leute angeben, sie würden kaum noch etwas essen und trotzdem zunehmen - oder zumindet nicht abnehmen!?

Als Antwort kommt dann häufig die Erklärung, dass der Körper, wenn man ihm weniger Kalorien zuführt als er braucht, sich anpasst oder gar in eine Notsituation gerät und lernt, mit weniger Energie auszukommen. So könne man trotz einer reduzierten Nahrungszufuhr sogar dicker werden, weil der Grundumsatz gesunken ist oder der Stoffwechsel aus den Fugen geraten ist. - Hm.

Wenn das tatsächlich so sein sollte, frage ich jetzt einmal provokativ, wie kommt es dann, dass z.B. die Kandidaten des Dschungel-Camps so drastisch abnehmen konnten? Nur mit einem Flüssigkeitsverlust lässt sich das nicht erklären. Warum hat denn der Körper bei ihnen nicht auf "Notsituation" geschaltet? Oder die Leute in den Gefangenenlagern bestehen ja auch häufig nur aus Haut und Knochen.

Warum funktioniert bei einigen das Abnehmen durch Kalorienreduktion und andere wollen dabei angeblich noch zugenommen haben?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?