Sprinttraining bei -10 Grad?

3 Antworten

Bis minus 10 Grad ist draussen trainieren ok, kälter sollte es nicht sein. Wir trainieren im Wintertraining immer die ersten 30min draussen, egal wie kalt (es sei denn > minus 10), auch Hügell- und Intervalläufe. Wichtig ist: Gut einlaufen, mindestens 15 Minuten bis alle Muskeln gut erwärmt sind. Die ersten Intervalle nie 100% sondern erstmal 60% dann 80% dann 100. Zum Schluss 10 Minuten auslaufen. Kleidung nach dem Zwiebelprinzip; mehrere Lagen, bei denen man einige für die Intervalle ablegen und danach wieder anziehen kann.

Natürlich gilt auch hier; alles nutzen, was das Immunsystem stärkt; viel Schlaf, aktive und passive Regeneration, gesunde Ernährung, Stress reduzieren, gesundes Sozialleben.

Sprinttraining ist bei den Temperaturen sehr Kontraproduktiv. Mach die unbedingt in einer Halle oder auf dem Laufband. Deine Verletzungsanfälligkeit steigt sonst massiv. Dauerläufe sind noch OK und für manche schon grenzwertig bei -10°C. Du kannst da Steigerungsläufe draus machen, aber die bringen dir für den Sprint nichts. Genauso das unterbringen von Intervallen ist dann problematisch. In den Trabpausen kühlst du zu schnell aus und holst dir eher noch was Weg. Unter 5°C wird das schon echt schwer.

Noch wärmer anziehen? Noch länger warm machen?

Eigentlich sollte das gehen 👍

Was möchtest Du wissen?