Sitzen oder stehen in der Pause?

3 Antworten

Du kannst auch etwas zur koordinativen/sensomotorischen Schulung in den Pausen machen, wenn du z.B. einfach alles auf einem Bein tust (trinken, rumstehen etc.). So stärkst du dein Sprunggelenk und betreibst nebenbei Verletzungsprophylaxe. Liegt aber immer an deiner Sportart, ob das Sinn macht...

Ich kann @NusaDua nur Recht geben - unser Trainer hat uns früher immer streng aufgefordert in Bewegung zum bleiben nach einer Belastungseinheit (Laufen). Aktive Erholung ist in dem Fall immer besser.

Grundsätzlich ist eine aktive Pause (ruhige bis lockere Bewegung bis sich Puls und Atmung wieder erholt haben) besser als eine passive Pause (stehen oder sitzenbleiben bis sich Puls und Atmung wieder beruhigt haben). Die bei der Belastung entstandenen Stoffwechselabfälle können schneller abtransportiert werden. Der Körper kann sich somit rascher von der Belastung erholen. Allerdings gebe ich demosthenes recht: Ich habe noch keinen Kugelstoßer beim Auslaufen gesehen. Gruss. ND

sehr interessant!danke vielmals!

0

Hi zu deiner Frage : bei Sportarten wie kugelstoßen mit kurzen maximalen Belastungen ist eine passive Pause besser , da hier die energiebereitstellung über die Lohmann Reaktion erfolgt d.h. KP Spaltung und sich passiv besser regenerieren kann dh neues kp bereit steht . Beim lauftraining Bsp extensive Intervalle ist es besser locker zu traben um in der Pause mit das O2 Defizit abzubauen und dass laktat über die atmungskette abzubauen. Es liegt also an der trainingsmethode die du wählst da sie die art der energiebereitstellung entscheidet. Vgl weineck, optimales Training, 2010

Das dürfte auch ganz entscheidend davon abhängen, welchen Sport Du denn treibst.

Beim Kugelstossen dürfte das anders sein, als beim 10-km-Lauf.

Was möchtest Du wissen?