Schwere Rennradfahrer?

3 Antworten

Meines Wissens haben Bergfahrer größere Beinmuskeln als der Rest, sind aber bei der restlichen langen Distanz schwächer, weil deren Muskeln schneller übersäuern. Bergfahren erfordert nun Mal starke Muskeln. Und große schwere Muskeln sind nun Mal stärker als Kleine.

Das stimmt auch nicht, schaue dir mal die Oberschenkel eines Erik Zabel an und vergleiche die mit denen von Marco Pantani. Oder für jüngere Leute, vergleicht einfach Andy Schleck mit Cancellara oder sogar Mark Cavendish.

0

Meines Wissens sind leichtere Fahrer einfach aus biomechanischen Gründen im Vorteil. Ein Bergfahrer ist einfach immer leicht.

Es gab/gibt zwei Schweizer Rennradfahrer, die hervorragende Leistungen auf der Strasse zeigten bzw noch zeigen: Urs Freuler und Fabian Cancellara. Urs und Fabian sind eher der schwereren Kategorie der Rennfahrer zuzurechnen. Beide erzielten ihre besten Leistungen in Sprints bzw. Zeitfahren und Urs auch auf der Bahn. Beide waren/sind in den Bergen auf Grund ihrer Masse benachteiligt und waren froh innerhalb des Kontrollschlusses das Ziel zu erreichen.

Hier noch die Daten von Fabian Cancellara aus dem Internet: 186cm und 80kg

Beat Breu dagegen war ein ausgesprochener Bergspezialist: leicht, drahtig und praktisch unschlagbar am Berg. Sein Übernahme: Bergfloh. In Flachetappen war er aber den kräftigeren Typen unterlegen.

Was möchtest Du wissen?