Schmerzen nur beim Bergab wandern

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn das erst nach einer Stunde auftritt, sollte es Vorwarnungen (milde Schmerzsignale oder/und Reibungsgefühl oder/und leichtes Ziehen etc. etc.) deines Körpers gegeben haben. Versuche dich auf diese Vorwarnungen zu sensibilisieren, dann hast du eine Chance früher etwas dagegen zu tun, anstatt erst dann, wenn dich der Schmerz daran hindert einen einzigen weiteren Schritt zu tun.

Hast du Material gewechselt? (= Schuhe, Socken, ...). Sonst irgendetwas geändert im Vergleich zum Vorjahr? Andere Sportarten?

Versuche es mal mit Schrittverkürzung und leicht gebeugten Knien beim Bergabgehen. Achte mal drauf, ob du rechts irgendetwas anders machst als links oder umgekehrt. Wie sieht deine Haltung sonst aus? Aufgerichtet oder eher eigeknickt? Benutzt du neue Stöcke? Hattest du mehr Gewicht dabei (Gepäck)? Hast du neue Einlagen? etc.

Es kann alles mögliche sein. Vielleicht kann sich ein Orthopäde mal dein Problem ansehen. Ferndiagnosen funktionieren nicht.

Liebe Sabsine und lieber Mirco777, vielen Dank für euer Interesse und eure Antwort! Ich habe weder Schuhe, noch Socken gewechselt, auch laufe ich seit Jahren meistens mit Stöcken. Letztes Jahr habe ich angefangen im Wald herumzurennen. Vielleicht war das des Guten zuviel? Auf die „Vorwarnungen“, wie Sabsine das nennt, habe ich alle Antennen gestellt, sobald es bergab geht. Ich habe mir jetzt ein starkes Schmerzmittel besorgt. Das ist natürlich keine Lösung, gibt mir aber die Hoffnung, dass ich zumindest dieses Wochenende den Berg auch wieder herunter komme. Den Vorschlag der Schrittverkürzung finde ich sehr interessant, ich werde den gleich morgen umsetzen! Das eingeknickte Bergablaufen habe ich schon ausprobiert, es bringt beim Schmerz aber erst Linderung, wenn ich wie ein Primat daher krieche. Danke auch für den Wegweiser Richtung Orthopädie!

0

Geh zum Hausarzt oder evtl. direkt zum Orthopäden oder Rheumatologen (Spezialisten für Bewegungsapparat). Für die 900 km kann man dir nur gratulieren!! Vielleicht war es halt doch etwas zu viel. Probier's mal mit Radeln, vielleicht macht dort dein Knie brav mit.

Deine schmerzen könnten auch auf probleme im meniskus hindeuten, einzig ist das meniskusschaden normalerweise auf druck schmerzt. ein guter sportchirurg, oder orthopäde kann sicher weiter helfen

Vielen Dank für eure Tips, (und das Kompliment), ich werde einen Orthopäden aufsuchen.

PS: ich bilde mir ein, dass der Tip mit der Schrittverkürzung tatsächlich was bringt.

0

Seit Jahren Wadenprobleme zum Beginn des Fussballtrainings. Durchblutung?

Hallo,

ich habe seit mittlerweile 5 Jahren erhebliche Probleme mit der Wadenmuskulatur. Die Intensität und Hartnäckigkeit der Probleme ist ein wenig von der Tagesform abhängig. Grundsätzlich beginnt jedes Training allerdings so, dass beim Warmlaufen bereits nach wenigen Metern krampfähnliche Schmerzen in der Wadenmuskulatur auftauchen und sich die Waden steinhart anfühlen. Ich versuche dann immer möglichst gezielt zu dehnen und das Tempo anzupassen. Allerdings lassen die Schmerzen erst nach ca. 30 - 40 Minuten nach. Hin und wieder auch garnicht.. Vor einigen Jahren wurde mir von der Bundeswehr eine Achillessehnenentzündung in beiden Fersen bescheinigt, was offenbar aber Blödsinn ist, da es sich eher um einen hinteren Fersensporn zu handeln scheint. Aber dieser Schmerz an der hinteren Ferse tritt eher erst am nächsten Morgen auf, während des Trainings eher nicht.

Ich habe bereits ca 40 Stunden Krankengymnastik und Fango hinter mir, regelmäßig Einlagen wegen falscher Fussstellung verschrieben bekommen und getragen. Die Probleme werden aber nicht gemindert... Manchmal bekomme ich sogar beim Spazierengehen Probleme.

Ich habe in den vergangenen 2 Jahren deutlich zugenommen. Aber sowohl mit 95, als auch mit 130 und nun mit 120 kg sind die Symptome annähernd gleich. Sobald aber der "wunde Punkt" überwunden ist, ist das weitere Training kein Problem mehr..

...zur Frage

Probleme mit Muskelaufbau nach Knieentzündung: Wieso bekomme ich keinen Muskelkater?

Hallo zusammen,

ich schlage mich immer noch mit meinem Oberschenkelmuskel rum. Die Physio ist soweit durch und ich habe wieder mit dem Sport angefangen, wenn auch noch reduziert. Ich gehe viel Bergwandern (noch hauptsächlich bergauf und nur vorsichtig etwas bergab) und fahre Fahrrad. Da ein Knorpelschaden hinter der Kniescheibe bleibt, kann ich das Knie leider nicht mit hohen Gewichten in der Beugung belasten - also kein gezieltes Krafttraining machen.

Trotzdem hat das gesunde Bein schon einiges wieder an Muskulatur zugelegt, seit ich mich wieder regelmäßig bewege. Ich denke also, dass das, was ich mache, etwas bringen müsste. Ich will ja kein Schwarzenegger werden, sondern nur wieder zwei gleich dicke Oberschenkel haben!

Der Muskel auf der verletzten Seite will aber einfach nicht! Der Oberschenkel ist immer noch gut 2 cm dünner als der andere!

Was mir auffällt: Ich habe heute auf der gesunden Seiten einen ganz ordentlichen Muskelkater von gestern. Auf der verletzten Seite leider gar nicht. Ich habe logischerweise beide Beine gleich viel bewegt. Da kräftemäßig schon noch ein Unterschied besteht, sollte es doch eigentlich umgekehrt sein (also der schwächere Muskel den Kater haben???).

Kann es sein, dass der Muskel immer noch "streikt"? Die Funktion ist an sich "nicht sooo schlecht" und das Knie ist stabil. Woran liegt das, dass nichts kommt? Kann ich was tun, um den Muskel zu überzeugen? Hat vielleicht ein Leidensgenosse oder Experte einen Tipp für mich?

...zur Frage

Schmerzen in beiden Beinen – Schien/Wadenbein

Hallo Community,

erstmal zu meiner Person. Ich bin 25 Jahre alt, 1,80 groß und 72kg schwer oder auch leicht ;-). Ich treibe relativ viel Sport: Fussball im Verein, Rennrad / MTB, ein bisschen Fitness und sonst je nach Saison.....Beachvolleyball, Skifahren usw.

Ich leide jetzt seit über einem Jahr ziemlich starken Schmerzen in beiden Beinen. Der Schmerz tritt nur bei Erschütterung auf und immer beidseitig! Sprich wenn ich Fußball spiele, Joggen gehe oder Volleyball spiele. Beim Radfahren verspüre ich zb. keine Schmerzen. Der Schmerz beginnt gefühlt unten am Knöchel und wandert dann am Übergang zwischen Schien und Wadenbein nach oben, teilweise bis unter die Kniekehle. Der Schmerz tritt beim Fußball inerhalb 5 Minuten ein und wird stetig schlimmer, so dass ich mich teilweise nicht mehr auf den Beinen halten kann. Der Schmerz lässt sich eher schwer beschreiben. Das ist kein Schmerz wie man ihn vllt. von einer Zerrung, Krampf oder auch Muskelkater kennt. Es ist ein Stechen, aber gleichzeitig auch ein ziehender Schmerz den man nicht "Übergehen" kann wie zb. bei einer leichten Zerrung, Muskelverhärtung oder Muskelkater. Sind die Beschwerden schlimmer, besteht auf ein massiver Druckschmerz am Übergang zwischen Schien/Wadenbein (aber eher Richtung Wade). Im akuten Zustand, direkt nach dem Sport ist teilweise Treppensteigen oder schon normales gehen kaum noch Möglich.

Wenn ich 2 Wochen Pause einlege bin ich die Erste vllt. auch noch die zweite Trainingseinheit schmerzfrei und dann sind die Schmerzen wieder wie gewohnt vorhanden.

Zusätzlich hab ich immer mal wiede Probleme mit meinem Rücken. LWS, BWS und dem ISG. Es handelt sich hierbei im LWS und BWS Bereich immer wieder um Blockierungen und manchmal ausgerenkte Wirbel. Was ich aber fast dauerhaft habe ist eine Blockade (vermutlich im ISG). Diese Spüre ich zb. ins Hohlkreuz gehe oder auf einem zu harten oder zu weichen Bett liege! Die Probleme mit dem Rücken schränken mich aber nicht ein egal ob beim Sport oder im Alltag.

Ich war bereits 3x beim MRT. 2x für den Rücken im LWS Bereich und einmal speziell wegen dem Schien/Wadenbein. Ergebnis für die LWS war, dass alles in Bester Ordnung ist. Kein Bandscheibenvorfall, kein "verengter Kanal" oder sonstige Auffälligkeiten. Auch das MRT für das Schien/Wadenbein war ebenfalls ohne Befund. Ausgeprägte Muskulatur, Keine Knochenhautentzündung und die Nerven / Sehnen "liegen gut" (So hat sich die Dame ausgedrückt).

Ich war auch schon mehrere Wochen bzw. Monate in physiotherapeutischer Behandlung bei verschiedenen Physiotherapeuten. Dort wurden beide Beine mit Strom behandelt, massiert und sonstige Maßnahmen unternommen die keinen Erfolg brachten. Zusätlich wurden natürlich immer noch meine LWS Probleme behandelt. Klar fühlte sich mein Rücken danach besser an, aber eine Linderung der Schmerzen oder Veränderung meiner Beinschmerzen gab es nicht.

...zur Frage

Ausdauer in 3 1/2 Wochen verbessern

Hallo :),

Mein Problem ist folgendes, vor zwei Tagen hab ich erfahren, dass im Sportunterricht dieses Jahr die Ausdauernote anhand von einem Waldlauf mit der Länge von 3,8 km festgelegt wird. Um eine 1 zu bekommen müssen wir dies in 18 Minuten schaffen. Ich bin 16 Jahre alt, und in der 10.Klasse, da das letzte Schuljahr sehr anstrengend war, habe ich so gut wie keinen Sport mehr gemacht. (abgesehen von Schulsport und vereinzelten Wanderungen oder ausgiebigen Spaziergängen) Vor zwei Jahren war ich regelmäßig joggen. Aber vorletztes Jahr wurde es auch schon weniger. Jetzt habe ich 3 1/2 Wochen Zeit zur Vorbereitung. Meine Frage: Wie verbessere ich meine Ausdauer in dieser Zeit am Besten? Momentan hab ich angefange jeden Tag 10min Krafttraining, geh 2-3 mal die Woche joggen (ca. 20min) und 1-2 mal pro Woche ca. eine Stunde Fahrrad. Ich kann zwar stundenlang laufen, aber hab eben sehr große Probleme durchzuhalten, wenn ich schnell jogge, was ich aber im Fall von der Sportnote.muss.. Habt ihr Tipps? :)

Danke im Vorraus :)

PS: Ernähre mich sehr gesund. Nur Vollkorn, viel Salat, Gemüse und Obst. Wenig Fett und Zucker.

...zur Frage

Inliner-Fragen :))

Genau. ;) Ich bin 15 Jahre alt und kann eigentlich schon seit der 1. Klasse oder so Inliner fahren. Anfang letzten Jahres hatte ich dann mal wieder richtig Lust darauf und bin wieder damit angefangen und habe mir auch neue Inliner gekauft, weil mir meine alten viel zu klein geworden sind (ich bin dann übergangsweise mit dicken Socken mit den eigentlich viel zu großen von meinem Papa gefahren :D) >>> Die K2 Celena mit 90 mm Rollen. Seitdem fahre ich, wenn das Wetter passt (ging ja jetzt einige Monate nicht mehr gut), mindestens 1 mal in der Woche, oft mehrmals. Heute habe ich mal meine Zeit etc. gemessen. Also für 9,1 km habe ich 30:02 Minuten gebraucht, Durchschnittsgeschwindigkeit 18 km/h, Höchstgeschwindigkeit 28 km/h. Die Straßen sind manchmal perfekt, oft wurden sie an vielen Stellen "geflickt", es geht immer nur ein wenig bergauf/bergab ;) Wohne auf dem absoluten Land :D Jetzt wollte ich eigentlich nur mal fragen: 1. Was haltet ihr von den Inlinern, die ich habe? Kennt ihr die, sind die gut? Kann man jetzt sowieso nichts mehr dran ändern, nur mal so eure Meinung ;) 2. Ist die Geschwindigkeit akzeptabel, in welche "Kategorie" würdet ihr mich da einstufen ;)? 3. Wie kann ich mich noch verbessern? :) Wenn ihr Zeit habt meinen Text zu lesen und meine Fragen zu beantworten: Dankeschön :) Ich möchte einfach mal ein paar Meinungen von euch Profis oder Freizeitfahrern hören :D Liebe Grüße :))

...zur Frage

Schmerzen in der Ferse nur in Fussballschuhen

Hallo, ich habe seit 1 Woche Schmerzen beim Laufen (bereits beim Gehen) in Fussballschuhen. Schon nach 2 Schritten spüre ich einen deutlichen Schmerz in der linken Ferse. Als Ursache schätze ich meine neuen Schienbeinschoner ein. Die hatte ich vor knapp einer Woche das erste mal an und da drückten die Protektoren unten im Schuh, aber nix wildes. 3 Tage später hab ich dann ohne trainiert und hatte anfangs ein leichtes Ziehen in der Ferse, hab mir aber nix dabei gedacht und das ganze war auch nach 10 min weggelaufen.

Am Sonntag zum Spiel traten dann die Probleme auf, jeder zweite Schritt schon recht starke Schmerzen. Warmlaufen brachte nix, danach Schuhwechsel, brachte auch nix. Dabei stellte ich fest das ich ohne Schuhe keinerlei Probleme hatte (weder beim Joggen noch beim Gehen). Ohne Schiebeinschoner liefs auch nich besser, sobald ich Fussballschuhe anhatte, kamen Schmerzen bei jedem Abrollen wenn die Ferse/Achillessehne die Hacken vom Schuh berührte. Am Ende hab ich mir ne einfach Diclofenac reingezogen und 90 Minuten ohne Probleme gespielt. Nach dem Spiel auch keinerlei Schmerzen (Barfuß & in Turnschuhen).

gestern und heute wieder getestet --> sobald ich Schuhe mit ner harten Hacke anziehe sind sofort die Schmerzen da

Ratschläge? Hilft Dehnen? Brauch ich Entzündungshemmer? Kann Ich joggen? (mein Sportarzt hat 2 Wochen Urlaub)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?