Reiten mit einem Bandscheibenvorfall noch möglich?

5 Antworten

jaaa habe einen doppelten bandscheibenschaden recht und links 5 und 6?er, wobei gar keine bandscheibe mehr existiert, die masse ist ausgelaufen, ,war dauerschmerzpatient mit pferden in eigenversorgung, konnte also nicht aufhören zu arbeiten und zu reiten, op kam für mich nicht in frage.musste im frühling für einen schein trainieren und 6 mal die woche aufs pferd,hab danach regelmäßig geritten und seitdem schmerzfrei,hat keine physio keine rückenschule etc geschafft reite viel schritt,trab leicht,das baut die muskulatur auf.aussitzen auf pferden, die den rücken festhalten ist nicht gut.galopp erst wenn du wieder drin bist und auch nur pferde, die rund laufen viel spass

Im Prinzip ja... ich bin nach 12 Jahren Reitpause mit 2 "platten" Bandscheiben in der Lendenwirbelsäule nach einer halbjährigen Schmerzbehandlung wieder in den Sattel gekommen. (Vorher konnte ich mir vor Bewegungsschmerzen kaum noch die Socken alleine anziehen). Damals bin mit einer guten Ausbilderin in und einem sehr individuell gestalteten Einzelunterricht wieder angefangen (die ersten Monate mit Schmerzmittel und Rückenprotektor zur Stabilisierung) und habe 1 Jahr ausschließlich Schritt und Trab im leichten Sitz trainiert um die Bauch- und Rückenmuskeln zu entspannen und auch wieder zu kräftigen. Danach war auch Galopp kein Problem und ich brauchte auch keine Schmerzmittel mehr. Aus purem Spaß habe ich im Jahr darauf das Springen noch gelernt, bin auf eine Fuchsjagd mitgegangen, habe an kleineren "Seniorenturnieren" teilgenommen und mein Reitabzeichen gemacht. Da war ich 46 Jahre alt. Höre auf deine Ärzte aber auch auf deinen Körper und hab Geduld, - dann kann das Reiten nur Gut tun und wieder toll Spass machen.
Heute gebe ich selber Unterricht für Erwachsene, - vieles ist möglich!

Ich würde das auf jeden Fall vorher mit dem Arzt abklären, wichtig ist es, dass man Krafttraining macht um eine gute Rückenmuskulatur zu bekommen, die dann die Wirbelsäule stabil hält.

Das kommt natürlich auf den Schweregrad des Bandscheibenvorfalls und dem Ergebnis der OP an. Wichtig ist das du die Rückenmuskulatur über diverse gymnastische Übungen und Kraftübungen stärkst, denn je stärker die Muskulatur um die Wirbelsäule herum ist, desto mehr kann sie die Wirbelsäule entlasten, was dir auch beim Reiten zu Gute kommt. Letztlich soilltest du dies aber bei deinem Arzt erfragen, der den Heilungsprozess und das Ergebnis der Op am besten kennt.

Ich kenne niemanden, der Erfahrung damit hat. Dennoch,entscheident ist nicht OB,sondern Wie man reitet! Mit Rücksicht auf den Reiterrücken wird nicht nur der eigenen Gesundheit gedient, sondern auch der des Pferdes. Rückenschonendes Reiten ist zugleich korrekt, kraftfrei und effektiv und kann als Schlüssel für die harmonische Verständigung mit dem Pferd dienen. In keiner anderen Sportart wird das Gangbild des Pferdes im Schritt auf das des Menschen übertragen. Das Pferd gibt die Bewegung an den Menschen ab und wird durch dessen Wirbelsäule geleitet. Wenn du schon Reiter warst, versuche einen Einstieg über das Schritt reiten zu finden. Falls nicht, begib dich in erfahrene Hände des therapeutischen Reitens. Ein zu empfehlendes Buch wäre: Rücksicht auf den Reiterrücken aus dem FN Verlag Viel Erfolg

Was möchtest Du wissen?