Regeneriert sich die Lunge vom Rauchen schneller wenn man Sport treibt?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei einem Ausdauersport erweitert sich die Lungenkapazität. Das heißt das Lungenvolumen erhöht sich und mit einem Atemzug kann der Körper mehr Sauerstoff aufnehmen. Unter dem Aspekt könnte man sagen, das sich die Lunge von Person 1 schneller regeneriert bzw. das er sein Lungenvolumen gegenüber Person 2 verbessern kann. Allerdings kommt es hier natürlich auch darauf an in wie weit die Lungen der einzelnen Personen sich schon zugesetzt haben. Durch das Nikotin bilden sich Teerkristale in den Lungenkappillaren die diese dann zusetzen und die Lungenfunktion logischerweise herabsetzen. Hir fließen also individuelle Prozesse ein. Ich bin jetzt kein Lungenfachmann. Von daher will ich auch etwas vorsichtig mit einer Prognose sein. Aber unter dem Aspekt das Sport gesund für das Herz-Kreilauf und Lungensystem ist würde ich sagen, das Person 1 sich besser regenerieren kann.

Ich muss Anonymous zumindest vom Gefühlten/Erlebten her voll und ganz recht geben.

Einmal am Tag Sport machen ist bei mir in den letzen Jahren (eigentlich) absolutes Minimum. Es geht zur Zeit eher in die Richtung morgens jeweils 5x5 Klimmzüge/Liegestützen/Kniebeugen/Handstandpushups/Dipps/Beinheben/Brücken zum "warm werden" dann am späten Nachmittag das Hauptraining, nebenbei viel draußen(Hund und Haus direkt am Wald, See, Feld.)

Mir ist schon früher beim gelegentlichen Shisharauchen aufgefallen, dass ich, jemand, der eigentlich mit makelloser Haut gesegnet ist, die darauf folgenden Tage doch einige Pickel am Rücken bekam.

Und naja ich hab so in etwa 2 Jahre ab und an gekifft und Shisha geraucht. Eins von beiden alle 4 Wochen. Die Jahre davor noch viel viel seltener. Vor etwas über einem halben Jahr wurde es dann kurzeitig heftig. So ein 1 Monat fast täglich eins von beiden und zeitgleich sehr viel (tatsächlich noch als unangenehm betrachtetes) passiv Rauchen(im Raucherzimmer fast täglich gejobbt). Dann Job gekündigt und wahrscheinlich noch etwa 3 Wochen Shisha und Gras etwas öfter als täglich. Dann kam der "Höhepunkt". Mit Kollegen für 500 Euro Gras+Peace geholt und zu zweit in ca 2 Wochen weggeraucht. Fast nur Bong. Nebenbei noch 1-3 Shisha Köpfe pro Tag und halt mit den Kippen angefangen. In den Wochen natürlich kein Sport gemacht. Nur im Bongzimmer gechillt, bissl YouTube, Netflix etc..

Dann der nötige Cut. Shisha vlt alle 2 Monate, Gras alle 2 Wochen, aber massig Kippen. Shisha und Gras wurden weiterhin weniger und sind wirklich(!) nah an Null(Auf Bdays oder so). Ging spielend leicht durch die Kippenpackungen die top Ersatz waren. Kiffen null vermisst eher Kippen nach nem halben Tag Pause sau vermisst. Sport wieder angefangen(Pumpen) und wieder richtig ordentlich Kraft+Muskelausdauer+Muskelmasse bekommen. Trotz rauchen.

Wieder 2 Monate später mit den Kippen aufgehört.

Die Haut wurde und wird wieder rein und seit ganz kurzem mache ich noch 3mal am Tag nen 1000m Lauf. Da brauch man ja schon mehr Luft als beim joggen.... Nach dem Lauf besonders aber auch allgemein nachm Sport rotz ich das Zeug nur so aus der Lunge/dem Kehlkopf.

Zusammengefasst bereu ich die Phase zutiefst und hoffe dass die hochgesteckten Langzeitziele noch erreichbar bleiben. Das eindeutig Überdurchschnittlich-fit-zu-sein kam aber wirklich sehr schnell wieder. (oder war vlt nie weg(?).)

Natürlich versuch ich gar nichts mehr zu rauchen und Alk war nie ne große Sache und wird gleich komplett mit weggelassen. Außerdem verzichte ich seit kurzem auf Milch und fahre auch die anderen Milchprodukte niedrig und habe das Gefühl, dass das mehr bringt als manche denken.(Stichwort:"Verschleimende Lebensmittel, TCM")

Ich denke, die Lunge des Sportlers wird sich schneller erholen. Weil durch den erhöhten Stoffwechselumsatz sowieso mehr Fremd- und Giftstoffe aus dem Körper gespült werden. Zudem findet auch ein wesentlich höherer Gasaustausch in der Lunge statt und jeder zusätzliche Atemzug beschleunigt die ganze Sache.

Dem JoJo Effekt entkommen

Wenn man abnimmt, dann sollte man ja eigentlich langsam abnehmen. Wenn man zu viel hungert stellt sich ja der Körper auf eine Notsituation ein. Man kann damit zwar abnehmen, ABER wenn man dann wieder anfängt normal zu essen will der Körper das nachholen und bunkert zu viel. Der bekannte JoJo Effekt.

Was ich mich jetzt Frage ist, ob man, wenn man da drin steckt, dem irgendwie entkommen kann. Man kann ja nicht ewig bei diesem Programm bleiben. Wie lange merkt sich der Körper die Notsituation und kann man durch langsames steigern sich der normalen Essgewohnheit wieder annähern ohne dass man gleich in die JoJo Falle tappt und schnell wieder massiv zunimmt?

Wie siehts da mit Sport dabei aus? Wenn man weiter Sport macht, wertet der Körper das als anhaltende Notsituation, da man ja mehr verbraucht als normal, oder spielt das keine Rolle?

...zur Frage

Genetisch bedingt dicke Beine?

Hallo zusammen, meine Freundin kämpft schon seit Jahren mit Sport und relativ gesunder Ernährung gegen ihre etwas dickeren Oberschenkel. Leider ohne Erfolg. Es scheint eine Mischung aus Fettgewebe und Wassereinlagerungen zu sein. Sie traut sich nicht zu Arzt zu gehen und hat mittlerweile den Mut verloren noch mehr Zeit in dieses Problem rein zu investieren. Ich liebe meine Süße wirklich, aber merke dass sie das belastet. Hat vielleicht jemand einen Hinweis was wir noch machen könnten?

Sportlich ist sie mit gelegentlichem Joggen und fast regelmäßigen Besuchen im Fitnesstudio beschäftigt. Hier macht sie allerdings keine Kurse sonder läuft etwas zur Ausdauersteigerung und macht sich dann an einige Geräte für Arme, Bauch, Beine und Po. Ernährung beschränkt sich auf normale Küche, die aber gerade abends sehr oft ohne Kohlenhydrate auskommt. Freue mich

...zur Frage

4.6 Kilometer in 32 Minuten gejoggt, ist das ok?

Ich jogge seit 2 1/2 Wochen alle 2 Tage, bin mit 121 kg angefangen (1.80m, 24 j männlich) bin nun bei 114,7 kg.. jetzt ist die frage ob 4,6 km für meine Person die erst seit kurzem sport macht und ein gewisses gewicht trägt gut sind bzw. 32 min. ne gute zeit ist? (ich hätte auch noch weiter joggen können ich war nicht aus der puste)

...zur Frage

Wie viele Kohlenhydrate würdet ihr mir empfehlen am Tag ?

Also ich bin:

  • 16 Jahre Alt geworden.
  • 1.73 cm Groß
  • Wiege 58 Kilogramm
  • Spiele Fußball und mache Kraftsport (Zuhause bzw. mit eigenem Körpergewicht)
  • 3-4 mal die Woche Fußballtraining (eventuell Spiel am Wochenende jetzt in der Winterpause natürlich nicht) aber Fußball Training habe ich trotzdem bzw. ich gehe Joggen und mache viele Konditionsübungen bei uns im Jugendzentrum.

Jetzt ist meine Frage wie viele Kohlenhydrate pro Tag ihr mir empfehlen würdet? im Internet steht überall das man langsam zunimmt ab 150g. am Tag aber das ändert sich doch wenn man Sport macht in meinem falle Leistungssport Fußball.

...zur Frage

Sport trotz Bänderriss?

Ich bin vor 2 Woche bei einem Waldlauf umgeknickt und hab mir das Band im rechten Sprunggelenk gerissen :-( Fuß war natürlich dick, aber der Arzt hat zum Glück gesagt, dass das ohne OP wieder verheilt und hat mir eine Schiene verschrieben. Inzwischen hab ich eigentlich gar keine Schmerzen mehr und mit der Schiene geht das laufen auch gut.

Der Arzt hat gesagt, dass ich 6 Wochen kein Sport machen soll. Da ich normal fast jeden Tag laufe, ist das für mich schwer auszuhalten. Kann ich trotz Bänderriss Sport machen? Natürlich nur, wenn es keine Schmerzen macht (scheint ganz gut zu gehen, habe testweise mal ein paar Schritte schneller gemacht), vielleicht mal mit schnellerem Walken anfangen?

Der Arzt hat mir übrigens nicht mal Physio verschrieben, ist das normal? Hat man darauf anspruch bei einem Bänderriss?

...zur Frage

Überlastung - wie besser und schneller regenerieren`?

Hallo Zusammen,

seit neuestem habe ich ein Radrennrad und bin damit täglich unterwegs. Ich habe sonst "nur" 3-4 Gerätekrafttraining + 45 min. Ausdauer in der Woche, und ab und an Body Pump gemacht.

Nun habe ich CrossUp/CrossForm für mich entdeckt. es ist wirklich ein hartes Training und ich gebe jedes Mal alles. Das mache ich 2x die Woche, dann 1x die Woche Intervalllauftraining mit Triathleten (möchte natürlich mithalten und gebe wieder alles) und dann fahre ich wie gesagt noch Rennrad (i.d. der Woche ca. 7-8 Stunden).

Nun merke ich das ich mich total krank fühle. Meine Beine, meine Sehnen tun mir weh, ich schlafe nicht gut und fühle mich ausgelaugt. Ich habe aber immer wieder Ruhephasen, aber ich habe das Gefühl das mein Körper nicht mehr regeneriert. Klar, sagt ihr: Mach Pause!

So einfach ist es aber nicht. Ich möchte mich natürlich steigern, mit den anderen mithalten, dabei sein und einfach Sport machen. Ich bin so übermotoviert, dass es mir verdammt schwer fällt, keinen Sport zu machen. Gestern , als ich mich so angestrengt habe beim Langhaltentraining und meine Muskeln dicht gemacht haben, musste ich fast heuln ;D total bescheuert. Ich möchte es einfach sooo sehr und mich steigern.

Wie kann ich da entspannter ran gehen? Wie regenerieren meine Muskeln besser bzw speziell die Beine?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?