Rauchen aufgeört, trotz Sport und gesundes Essen Gewichtszunahme

2 Antworten

Hab eine Woche Computer-Pause gemacht (Kiste einfach nicht eingeschaltet), deshalb meine Antwort erst jetzt.

Dein Körper und Deine Psyche sind ja jetzt sehr beschäftigt mit der Umstellung - die gewohnte Vergiftung fällt weg, eingelagerte Gifte ausschwemmen, (vorübergehend) die Sucht-Gelüste ersetzen durch andere Gelüste, neu ist wohl auch der Sport ...

Bei dem vermehrten Gewicht kann es sich (zumindest teilweise) auch um Muskeln handeln. Muskeln sind ja schwerer als anderes Gewebe. Denk bitte auch daran.

.

Trinkst Du reichlich? Um Deinen Körper beim Abtransport der eingelagerten Gifte zu unterstützen, ist es sinnvoll, viel zu trinken. Die meisten Menschen trinken zu wenig Wasser.

Unsere Körper brauchen täglich pro Kilogramm des Körpergewichts 30 ml Wasser:

50 kg = 1,5 Liter

60 kg = 1,8 Liter

70 kg = 2,1 Liter

80 kg = 2,4 Liter

90 kg = 2,7 Liter

100 kg = 3 Liter

usw.

Wenn salzreich und / oder viel Süßes gegessen wird, braucht der Körper mehr Wasser.

(15 bis 20 Minuten vor jedem Essen ein bis zwei Gläser Wasser, damit sind wir schon ganz gut dabei - zum Essen ist der Magen dann wieder leer. Der Rest ist im Laufe des Tages allgemein leicht zuschaffen.)

Gut ist, stets eine ½-Liter-Wasserflasche bei sich zu haben. Eine ganze Weile kann sie mit Leitungswasser aufgefüllt werden. Meine Erfahrung: Die leere Flasche wird in Cafés und Restaurants vom Personal im allgemeinen freundlich mit Leitungswasser aufgefüllt.

Ein sehr gutes Buch zu diesem Thema ist das von dem Arzt Batmanghelidj (gesprochen: bat-man-gsche-lidsch): Wasser - die gesunde Lösung. Darin wird sehr gut erklärt, wie es dem Körper geht mit zu wenig und wie mit genug Wasser.

Er beschreibt viele Fallbeispiele, wie Menschen gesundeten, nachdem sie ihren Körper mit ausreichend Wasser versorgten und zweimal täglich eine halbe Stunde flott spazierengingen. - Wenn Du googelst mit

amazon wasser die gesunde lösung

und Dich da reinklickst, kannst Du viele positive Kundenrezensionen lesen ((klick dort neben die gelben Sterne).

(Wenn Du gerne liest: Dieses Buch ist echt klasse.)

.

Hier ein Interview mit Dr. Batmanghelidj:

http://www.wassertrinken.de/

Klick dort links an Dr. Batmanghelidj und dort wiederum auf Interview.

Sehr gut die Motivation unterstützend dieser Blog-Eintrag mit vielen lesenswerten Kommentaren darunter:

Welche Begleiterscheinungen hat der Nikotinentzug?

http://nichtraucher-zigaretten.de/nikotin/welche-begleiterscheungen-hat-der-nikotinentzug/

Auch warum Süßigkeitshunger verstärkt auftreten kann, und wie man am besten damit umgeht, wird hier sehr gut erklärt.

0
@cyracus

Falls Du Dir etwas wünschst, das Deine Motivation untersützt und stärkt:

Klick hier zum Buch von

Bauer: Die Rauchgiftfalle

http://www.amazon.de/Rauchgiftfalle-heimliche-Angst-Raucher-Nichtrauchen/dp/3833439459

Mach Dir die Freude und klick dort die Kundenrezensionen (neben den Sternen) an.

Sehr angenehm ist der Stil, in dem Franz Wilhelm Bauer sein Buch schrieb: absolut ohne erhobenen Zeigefinger, sehr informativ und mit angenehmem Humor. - Bauer hat selbst einen Nikotindrogenentzug gemacht und wunderte sich, dass er so eine seltsame Angst bei sich bemerkte: Angst vor dem Nichtrauchen. - Das fand er sehr ulkig und hat dann mitgekriegt, dass viele Raucher diese seltsame Angst haben.

.

Es gibt auch gute Foren, in denen Aufhörwillige sich liebevoll unterstützen. Schau mal unverbindlich hier rein, google mit

carookee rauchen forum

kicknic forum

nichtraucher de forum

nichtraucherforum rauchfrei

rauchfrei info forum

rauchfrei portal forum

.

Bist Du schon drüber hinaus, dass sich manchmal so ein kleiner frecher Schmacht meldet? Falls nicht:

Mehrfach wurde auch schon berichtet, dass Aufhörwillige eine Dose mit alter Zigarettenasche bei sich haben. Kriegten die einen Schmacht - so berichten sie -, dann

Dose auf, Nase rein - Schmacht weg.

Probier's aus, falls sich 'n Schmacht bei Dir meldet.

.

0
@cyracus

Vermutlich ist Dir bekannt, dass der größte Teil des Suchtfaktors die Gewohnheit ist. Die Nikotinsucht hat sich in Dir ja wohl schon längst verabschiedet. - Hier über die Gewohnheiten in uns aus besonderer Sicht:

.

Wir haben in uns so etwas wie einen Autopiloten, man kann auch sagen „Gewohnheitsviech“. Dieser Autopilot ist sehr wertvoll, denn ohne ihn müssten wir täglich alles neu lernen: essen, sitzen, laufen, Nase putzen - einfach alles. Sobald unser Unterbewusstsein eine erlernte Handlung für lebenserleichternd oder lebenserhaltend befunden hat, wird diese Handlung in den „Autopiloten“ integriert.

.

Willst Du nun eine fest integrierte Handlung im Autopiloten ändern, und das Unterbewusstsein sieht keinen zwingenden Überlebensgrund dafür, wird es versuchen, Dich (= Wachbewusstsein) mit aller Kraft daran zu hindern. Denn das Unterbewusstsein ist sich sicher, dass Du MIT dieser Handlung überlebst (schließlich lebst Du ja), und es weiß nicht, ob Du auch mit der neuen Handlung überlebst. (Es will also Dein Leben schützen und weiß nicht, dass es in diesem Fall so Dein Leben erschwert.)

.

Das Unterbewusstsein hat den Verstand eines etwa vierjährigen Kindes. Du als erwachsene Person, die erkannt hat, dass Deine alte Handlung Dein Leben erschwert und Dich vielleicht sogar krank macht und überhaupt willst Du jetzt damit aufhören, musst jetzt die Führung übernehmen.

Dazu brauchst Du Geduld und Durchhaltevermögen. - Das Unterbewusstsein ist natürlich nicht faul und versucht mit aller Raffinesse, Dich von Deiner Verhaltensänderung abzubringen (schließlich weiß es ja nicht, ob Du mit Deiner neuen Art zu handeln überlebst). Sei wachsam! Es wird sich vermutlich allerlei Tricks einfallen lassen, um Dich wieder zur alten Gewohnheit zu locken.

Boss über Dein Leben bist aber Du, nicht Dein Autopilot! Der ist nämlich Dein Diener.

.

Unser Autopilot reagiert wie ein großer Dampfer auf dem Meer: Will der Kapitän (also Du) den Kurs ändern, muss er (anders als beim Fahren eines Autos) lange das Steuer in die neue Richtung lenken. Hält er das Steuer nur kurze Zeit (wie bei einem Auto) in die neue Richtung, ändert sich sein Kurs nicht.

.

Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg!

0

Es ist normal, dass man nach dem Rauchstopp erst mal zunimmt, der Körper war durch das Rauchen "vergiftet" und nun regeneriert er erst mal. Bleib bei Deinem Konzept, denn die richtige Ernährung und Sport sind der richtige Weg auf Dauer. Freu Dich, dass Du es geschafft hast mit dem Rauchen aufzuhören.

Kann ich es schaffen in 2 Monaten fit zu werden?

Hallo. Ich bin weiblich, 18 und wiege bei 174cm, 81 kg. 2013 wog ich 104 kg und habe mich bis 2015 auf 74 kg gehungert. Nach einem Klinikaufenthalt habe ich wieder eine Menge zugenommen und möchte es jetzt gesund machen. Nicht mehr hungern und schön viel Sport damit ich gesund werde. Mein Zeil waren 50 kg was aber nicht gesund ist. Ich will schön schlank sein. Kann ich mit sehr viel Sport und gesunder Ernährung in zwei Monaten schon um die 15 kg abnehmen? Wie soll ich das am besten machen? Hat jemand viel Erfahrung mit sowas? Lg Cloara.

...zur Frage

Gewichtsstillstand seit Dezember

Hallo, ich habe im Juli letzten Jahres mit dem Rauchen aufgehört, dann innerhalb von 2-3 Monaten ca. 12 Kg zugenommen. Anfangs habe ich das darauf geschoben, dass ich vielleicht einfach unbewusst mehr gegessen habe. Habe dann meine Ernährung umgestellt: abends keine Kohlenhydrate mehr, gesund und ausgewogen etc. Es hat sich jedoch nichts getan. Dann kam ich auf den Trichter es liegt vielleicht an der Umstellung meiner Antibabypille (dies war in etwa zur selben Zeit). Pille wieder umgestellt, immernoch keine Veränderung. Ein Trainer im Fitnessstudio brachte mich dann darauf dass mein Stoffwechsel hinüber sein wird da ich mit dem Rauchen aufgehört habe und das ja den Stoffwechsel antreibt. Habe nun seit Dezember ein strammes Fitnessprogramm, anfangs 3-4 mal die Woche, nun seit zwei Wochen eigentlich täglich, sowohl Kraft als auch Ausdauer. Ernährungsumstellung habe ich beibehalten. ABER, seit Dezember steht mein Gewicht still, plus minus 1/2 Kilo. Ich bin 1, 65 m groß und wiege 66 Kg, ich bin 24 Jahre alt. Nach meiner ersten Woche täglichen Trainings hatte ich danach 700 g an Fett zugenommen. Wie kann das sein? Allgemein habe ich seit ich mit dem Training begonnen habe lediglich 1 Kg an Fett verloren. Am Essen kann es definitiv nicht liegen, und träger Stoffwechsel hin oder her aber wie kann es sein dass ich an Fett zunehme? Gewichtszunahme ok, Musekelaufbau usw. aber wie und woher Fett?! Ich hatte auch mal zwei Wochen pausiert weil ich einfach so unmotiviert war, in diesen zwei Wochen habe ich weder auf meine Ernährung geachtet noch Sport gemacht. Aber kein Gramm zugenommen. Also egal ob ich mich abracker oder faul bin es tut sich nichts, Was läuft bei mir falsch? Ich weiß langsam nicht mehr was ich noch machen oder ändern soll. Bluttest beim Arzt hab ich auch schon hinter mir, Schilddrüse etc. ist alles in Ordnung. Mein nächster Weg wäre evtl. zur Heilpraktikerin, Stoffwechselmessung etc. aber dies wäre wirklich mein letzter Weg (schweineteuer). Ich hatte noch nie Gewichts- oder Figurprobleme, ich hatte seit 10 Jahren das selbe Gewicht, immer einen super Stoffwechsel, alles war einwandfrei. Habe schon mit mir gerungen wieder mit dem Rauchen anzufangen, Schwachsinn ich weiß, aber es ist so deprimierend. Habe mich immer über Leute beklagt die sich beschwert haben, sie würden nicht anbehmen blabla " dann ess weniger" dachte ich mir immer. Und jetzt gehts mir selbst so. Vielleicht Schicksal :) Falls jemand noch hilfreiche Tipps hat, bitte als her damit!!!!!

...zur Frage

Wenn ein Sportler der raucht, aufhört zu rauchen, wie sehr verbessert er sich?

Ich trainiere seit ca. februar regelmäßig im fitness studio, fahre ausschließlich fahrrad(kein auto, ich fahre auch mal so 30km am stück so zum spaß) in meiner Freizeit und gehe auch ab und zu mal kicken allerdings habe ich etwas selbst an mir bemerkt, wenn ich vor dem training keine rauche habe ich wesentlich mehr power, darum rauche ich 1 stunde vor dem training keine Zigarette mehr, damit ich richtig "pumpen" kann. Da dieser effekt so stark ist will ich jetzt endgültig aufhören zu rauchen, man sagte mir wenn ich aufhören würde zu rauchen könnte ich wesentlich mehr erreichen und durch das rauchen leg ich mir nur selbst steine in den weg und ich könnte mehr schaffen wenn ich es aufgebe. meine frage ist, mit welch einer Leistungssteigerung in Prozenten kann ich rechnen? Ungefähre angaben würden mir schon reichen, ist ja schließlich auch gut für die motivation ;) Vielleicht hat einer ja die selbe Erfahrung durchgemacht oder weiß was mich erwartet? Welche Konsequenzen hätte das nicht rauchen auf den muskelaufbau?

...zur Frage

Rauchen und Sport

2 Fragen hätte ich - bitte um Hilfe.

1: wenn ich Raucher bin (ca 10-15 am Tag) und nebenbei aber 3-4 mal in der Woche Ausdauersport (laufen/rad fahren mache) - ist das rauchen dan weniger gesundheitsschädlich??? (Dass das rauchen deswegen trotzdem nicht gesund ist ist mor klar...)

  1. Ist Ausdauersport bei den ja zur Zeut sehr hohen Temparaturen (31, 32, 33,...grad) gefährlich bzw ab wann?

Vielen Dank

...zur Frage

Ist Rauchen direkt nach Sport noch schädlicher als noramlerweise?

Ich habe vor kurzem mit einen Freund von mir eine MTB Runde gedreht, um ihm das Radfahren schmackhaft zu machen und ihn vom Rauchen weg zu bringen. Er hechelte mit einem 160iger Puls an meinem Hinterrad klebend hoch und kaum oben angekommen zünde er sich sofor eine Zigarette an. Ich hab geglaubt ich spinne, da schnauft er sich irgendwie hoch und zieht sich dann sofort den eckeligen Qualm hinein. Auf meine Frage warum meinte er er habe sie sich jetzt verdient. Jetzt meine Frage ist rauchen in so einer Situation nicht noch viel schädlicher? Da geht der Rauch ja viel tiefer in die Lunge oder? Außerdem sind ja die ganzen Gefäße mehr geweitet usw oder nicht?

Grüße MrFelt

...zur Frage

Nimmt man mehr ab, wenn man abends Sport macht?

Ich komme zur zeit erst abends zum Sport und habe 1 Kg bisher abgenommen zu frühmorgens (da blieb mein Gewicht konstant). Ist das nur Einbildung oder liegt es tatsächlich an der Zeit?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?