4.6 Kilometer in 32 Minuten gejoggt, ist das ok?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Setze dich nicht unter Leistungsdruck...

Respekt...  unter den Voraussetzungen ist das eine respektable Leistung alleine schon unter dem Gesichtspkt. das du dich überhaupt dazu überwunden hast Sport zu machen u. dich zu bewegen u. was zu ändern zzgl was du schon an Gewichtsverlust erreicht hast.

Wenn du zunächst jeden 2 Tag die 30 min. im angenehmen Tempo für dich bewegst wo du nicht unter/überfordert bist, dann  bist du auf einen guten Weg um dein Ziel zu erreichen.

Nach u. Nach kannst du versuchenden langsam den Umfang auf 45 min (in 5 min Schritten) zu erhöhen und später kannst du dich dann in der Intensität/Leistung (Zeit) nach und nach steigern.

Übertreibe nicht mit der Belastung und bleibe dauerhaft u. regelmässig dran, denn der Erfolg wird sich autom. einstellen weil dein Körper sich positiv  verändern wird u. zwar optisch, physiologisch u. mental aber alles braucht seine Zeit.

Ich bin selber früher vor  fast 18 Jahren jeden Tag 30 bis 45 min gelaufen zzgl später Triathlonvorbereitung etc. leider fehlt die Zeit allerdings ist es immer noch bei 2 bis 3x die Woche  geblieben.

Achte auf deine Gelenke, denn dein Bewegungsapparat muss sich erst daran langsam  gewöhnen!  und besorge dir mit der Zeit für dich bzw  für deine Füsse ,die  angepassten Laufschuhe (Laufanalyse).

siehe hier---> https://www.sportlerfrage.net/frage/worauf-sollte-ich-beim-kauf-von-laufschuhen-achten?foundIn=list-answers-by-user#answer-475296

Gruss S.



In unserer Leichtathletik Gruppe gilt: Wer die mittlere Runde (etwa 4.5km) in 30min läuft darf mittrainieren. Du hast also noch 2 Minuten bis zum Leichtathleten :-)

Grundsätzlich sind Laufleistungen über 30 Minuten gute Ausdauerübungen. Sie helfen dabei fit zu werden und beeinflussen den Körper in fast jeder Beziehung positiv. Die Länge der Strecke ist dabei eher nebensächlich, solange du nicht auf Wettkampfniveau läufst.

Bedenke, dass in der ersten Zeit (ersten drei Monaten) die Verletzungsgefahr am höchsten ist. Bänder und Sehnen brauchen viel länger, um sich an die für sie neue Belastung zu gewöhnen und reagieren gern mal gereizt. Also einfach nicht übertreiben. Besser: das Lauftraining als Langzeitaufgabe angehen, also die nächsten 80 Jahre lang.


Was möchtest Du wissen?