Beziehung: 1 Person betreibt Leistungssport- 1 Person keinen Sport.Funktioniert das?

Das Ergebnis basiert auf 11 Abstimmungen

Kann funktionieren, wenn: 73%
Funktioniert gut, wenn: 18%
Funktioniert im Normalfall nicht, außer: 9%
Keine Chance! 0%

4 Antworten

Funktioniert gut, wenn:

ich bin nicht der meinung, dass soetwas eine gute partnerschaft beeinflusst. denn das ist die pers. einstellung ob man sport machen möchte oder nicht.früher hat auch nur mein freund sport betrieben und ich nicht...aber dies stand nie zur diskusion.im gegenteil, auf solch einen partner kann man ruhig stolz sein.

Kann funktionieren, wenn:

der/die Sporttreibende nicht seinen bestimmt entwickelten Körperkult auf die andere Person überträgt. Das passiert in meinen Augen doch relativ oft und dann gibt es auf Dauer Ärger.

Kann funktionieren, wenn:

... der eine den anderen in seinen Interessen nicht einschränkt oder bevormunden will. Das gilt aber natürlich auch für andere Bereiche. Man muss sich doch auch nur mal Profis, z.B. beim Fussball anschauen. Da kommt es doch selten vor, dass die Frau auch Leistungssportlerin ist. Das gleiche könnt man auch darauf anwenden, das einer das Geld nach Hause bringt und der andere Hausfrau/Hausmann ist. Das funktioniert ja auch meistens.

Kann funktionieren, wenn:

Dies kann nur funktionieren, wenn der Partner Verständnis für die sportliche Aktivität aufbringt. Ein Leistungssportler der an Wettkämpfen teilnimmt kann in Punkto Training natürlich keine großen Kompromise eingehen. Er braucht hier seinen strukturierten Trainingsplan um Erfolgreich zu sein. Bei einem Profi sehe ich die Sache etwas entspannter, da der Profi mit seinem Sport Geld verdient. In der Zeit in der andere Arbeiten gehen trainiert er. Bei Amateuren die nebenbei noch arbeiten müssen ist die Problematik bezüglich einer Partnerschaft recht groß, denn hier gehen neben den 8 Stunden Arbeitszeit noch jede Menge gemeinsame Zeit durch das Training verloren. Das hat schon so manche Beziehung gekippt.

Was möchtest Du wissen?