Eiweißbrot auch für Kinder im Leistungssport geeignet?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich verstehe die ganze Problematik nicht :) so wie es der Ernährunsempfehlung zeigt isst er Tagüber genügen KH. Er soll das Brot essen und wenn er so abnihmt dann isst er Abends halt Toastbrot statt Eiweißbrot :)... außerdem wird er sicher nicht abnehmen oder zuwenig kh haben nur weil er abends das eiweißbrot ist :) ...ob er abnihmt oder zunihmt hängt von der kcal menge ab...und nur weil er abends die diät schlank im schkaf mitmacht wird er sicher nciht abnehmen den bei dieser methode sind zwischen den mahlzeiten immer 5h abstand das wo bei ihren sohn sicher nciht der fall ist :)... ich hab mehr das gefühl das ihr sohn zimlich wenig appetit hat ....ich denke ich mach 3x -5x mehr an sport und weiß was ich verdrücke und wenn mir so ein eiweißbrot hingelegt wird....... :) :)

Welcher Idiot stellt einem 9 Jährigen Kind einen Ernährungsplan??? Das gehört zu den absolut schwachsinnigsten Dingen, die ich im zusammenhang mit Ernährung gehört habe. Ich möchte wirklich wissen, welcher Spitzensportler, sei es im Fußball, beim Boxen, Schwimmen, Laufen oder sonst irgendwo, als 9 Jähriger einen Ernährungsplan gehabt hat. Total sinnfrei! Es ist gut, wenn man Kindern gesunde Ernährung beibringt, aber ein Plan ist vollkommen, nein vooolkommen übertrieben. Die meisten Leistungssportler haben keinen Ernährungsplan, nur auf Profi-Ebene.

Und zu guter Letzt: Was ist Eiweißbrot?

Naja, das wird auch mehr eine Ernährungsempfehlung sein, so wie das oben beschrieben wurde. Nicht zu verwechseln mit 'nem Ernährungsplan (Menge, Zubereitung etc.). Und das kann in der heutigen Zeit nicht falsch sein, viele Familien haben einfach keine geregelten Mahlzeiten mit ausgewogenem Essen mehr. Von daher also sinnvoll vom Trainer. V.a. weil ja oben gesagt wurde, dass er sonst abnimmt, und das kann ja nicht Sinn der Sache sein.

0
@Kirschbluetchen

Es ist genau so, wie Kirschbluetchen es beschrieben hat. Es handelt sich um eine Ernährungsempfehlung. Und wir verlangen nicht von unserem Sohn, dass er sich zu 100% an diese Empfehlung hält. Doch als er mit bereits 9 Jahren nur noch 24 kg wog und noch dazu langsam aber stetig während der extremen Trainingsphasen immer weiter abnahm, war diese Empfehlung sehr hilfreich. Und es war und ist nicht völlig sinnfrei! Eiweißbrot ist übrigens ein Brot, dass nur einen geringen Kohlenhydratanteil, dafür aber einen hohen Eiweißanteil hat.

0

Also zuerst einmal: was der Kleine da für einen Essensplan hat, ist mehr als nur suboptimal! Kinderstoffwechsel verzeiht viel, aber irgendwann wirkt sich der ganze Mist (Milchreis, Snickers, etc) negativ auf seine Leistung aus. Auch ist Mischkost die schlechteste aller Ernährungsformen überhaupt. Die Kh kommen sicher nicht zu kurz, eher im Gegenteil: 65% ist eine ganze Menge! Ich würde meinen Sohn anders ernähren. Der Plan ist vor 20 Jahren aktuell gewesen - heute ernährt man sich anders, vor allem Leistungssportler. Eiweißbrot ist auch für Kinder ok, denn die brauchen viel Eiweiß!

Dann kannst du als Erwachsene deine Ernährungsweise nicht mit der deines Kindes, oder der deines Mannes, vergleichen, da ihr alle verschiedene Stoffwechsel habt. Deiner scheint wohl eingeschlafen zu sein!? Hier aber kommt dir das abendliche Hauptessen entgegen, denn eine der effektivsten Ernährungsweisen auf diesem Planeten ist die Kämpfer Diät (warrior diet, von Ori Hofmekler und Jürgen Reis), die auf die abendliche Hauptmahlzeit setzen. ich befolge sie selbst auch. Kinder machen das unbewußt sowieso, weil das die Menschheit schon immer so gemacht hat. Erst mit dem Stärkerwerden der Ernährungsindustrie wird uns eingebleut, dass wir täglich mehrere große Mahlzeiten am Tag brauchen - was das für Folgen hat, sehen wir doch an den immer mehr werdenden Dicken um uns herum, obwohl immer mehr diätet wird. Aber das ist ein anderes Thema....

Wenn du dich über die Kämpfer Diät informieren willst:

power-quest.cc

warriordiet.com

Eiweiß ist nicht die Antwort auf alles ;-) Auch wenn gerade heutzutage ein Hype drum gemacht wird. Man sollte vllt auch wissen, welchen Sport der Junge macht...

0
@Kirschbluetchen

Doch, und zwar im Leistungssport! Ein Mangel geht einher mit Muskelabbau und Leistungsverlust. EIn Profi weiß das!

0
@badboybike

Ich mache auch seit 12 Jahren inzwischen Leistungssport und studiere außerdem Sportwissenschaften. Ich sollte also halbwegs wissen, wovon ich rede ;-) Solche Kommentare, wie du sie abgibst, sind immer sportartbezogen. Aber da keine Sportart genannt wurde, darfst du nicht pauschalisieren, indem du sagst, dass man viel Eiweiß zu sich nehmen sollte. Ein Mangel führt sicherlich zu Kraftverlust, aber dazu muss schon einiges gehören... Zum anderen Kommentar von dir: Ich seh jeden Tag hunderte von Kindern, die sich nicht vernünftig und normal ernähren und das auch von den Eltern so vorgelebt bekommen. Seien wir mal ehrlich, heutzutage ist die Ernährung in der Durchschnittsbevölkerung nicht mehr, wie sie sein sollte. Und ich meine mit vernünftig/normal, dass genug Obst/Gemüse/Fleisch/KH und Mikronährstoffe dabei sind, ausgewogen eben. Das reicht im nichtprofessionellen Leistungssport aus und mit so einer Ernährung hat man auch KEINE Proteinmängel, darfst du mir glauben. Solange man nicht im internationalen Bereich startet bzw. Olympia/WM etc., reicht das vollkommen aus. Für alles andere gibt's Ernährungsberater, die speziell für die Sportart ausgebildet worden sind. Außerdem ist mir schon öfter aufgefallen, dass deine Antwort auf ALLES einfach nur Proteine und keine KH sind. Das ist einfach mal vollkommener Schwachsinn und nur gerade "in Mode". Da kannst du mir jetzt auch widersprechen so viel du willst, aber es ist einfach so.

0
@Kirschbluetchen

Ein zuviel an Eiweiß gibts nur, wenn man sich ausschließlich von Eiweiß ernährt - was man bei einem Kind ausschließen darf. Mittlerweile ist auch bekannt dass Ausdauersportler, Kraftsportler, Kletterer, und so gut wie alle leistungsorientierte Sportler, wie z.B. auch die Turner, einen stark erhöhten Eiweißbedarf haben. Wer dies abstreitet und sich "normal" ernährt, bewegt sich immer nur im Mittelmaß - und wird es nie bis an die Spitze schaffen!

Sicher wird heutzutage ernährungsmäßig so ziemlich alles falsch gemacht, was man nur falsch machen kann. Aber das ist kein Grund einem Kind, das Leistungssport betreibt, egal welcher Sport das ist (Schach ausgenommen :-))) ), eine suboptimale Ernährung zukommen zu lassen - wenn man es denn besser weiß! Und gerade du, Kirschblütchen, solltest als angehende Sportwissenschaftlerin, von einer "nur" normalen Ernährung bei einem leistungsorientiereten Sportlerkind Abstand nehmen! MIt deiner Empfehlung bzgl. "normaler" Ernährung schiebst du es direkt auf das Abstellgleis der "No-Name-unter-ferner-liefen-Sportler". DAS IST SO!!

Schönes WoE übrigens. :-)))

0
@badboybike

Ebenfalls ;-) Ich hatte nur keine Lust, oben alles genauer aufzuführen, ich weiß es besser, aber ich wollt hier jetzt nicht mit Fachbegriffen und Statistiken um mich schmeißen, bringt doch keinem was ;-) Vielleicht definieren wir den Begriff normale Ernährung auch nur anders. Ich bin mit Sportlereltern aufgewachsen, da musste ich bis heute nichts an meiner Ernährung aufgrund des Leistungssports umstellen... Ernährungsberaterin hat's abgesegnet.

0
> Welcher Idiot stellt einem 9 Jährigen Kind einen Ernährungsplan???  

Erfahrene Leute, die wissen, wie wenig Wert die meisten Leute auf Ernährung (aus auf die ihrer Kinder) legen. Außerdem handelt es sich immer nur um Empfehlungen.

@bbb:

>  was das für Folgen hat, sehen wir doch an den immer mehr werdenden Dicken um uns herum, obwohl immer mehr diätet wird
>

Nur mal so am Rande: Es geht hier darum, dass der Kleine immer dünner, nicht immer fetter wurde. Und da sind schnell verdauliche Kalorienbomben ein probates Mittel dagegen.

@LINXFLITZER

Eiweiß am Abend hat den Vorteil, dass man das nachts verdauen kann, wenn keine Leistung gefordert ist. Als Maßnahme gegen das Abnehmen ist es schei13egal wann die KH gefuttert werden.

Wenn Du uns jetzt bitte mal verrätst was Dein bedauernswerter Sohnemann leistungsmäßig betreibt?

Zuerst einmal: Unser Sohn ist nicht bedauernswert!!! Ihm geht es mental, geistig und körperlich super und sein Sport ist einer seiner grössten Lebensinhalte. Er liebt seinen Sport! Er wird zu nichts gezwungen und betreibt seinen Sport in dieser Intensität aus freien Stücken. Ohne Sport ist er unausgeglichen und schwierig. Wir gehören nicht zu den Eltern, die ihren Sohn zu diesen Leistungen zwingen. Das möchte ich hier mal ausdrücklich klarstellen. Es gibt tatsächlich noch Kinder, die von sich aus sehr ehrgeizig sind und sich auch in diesem Alter bereits selber hohe Ziele stecken um eventuell ihre Träume verwirklichen zu können. Bei dem Sport den er leistunsgmäßig betreibt handelt es sich um Fußball. Er wird ab der kommenden Saison zur eigentlichen Meisterschaft auch den Reviercup spielen. Bevor wieder offene Fragen sind: Beim Reviercup handelt es sich um die Bundesliga-Nachwuchsrunde im Fußball.

0

Dein Kind sollte vernünftig und NORMAL essen!!! Eiweißbrot gehört da sicher nicht zu. Gib ihm anständiges Brot/Brötchen, dein Mann wird ja sicher auch Brot essen wollen und nicht so ein Mischmasch ;-)

"Vernünftig" und "normal" ernähren sich normale Kinder. Leistungssportler brauchen eine leistungsorientierte Ernährung.

0
@gugelhupf

Doch! Denn gerade Kinder brauchen eine angepasste Ernährung, die Einfluß auf den Rest ihres Lebens haben wird. Gerade im Kindesalter, und gerade bei Leistungssport in diesem Alter, ist eine angepasset Ernährung extrem wichtig!

Mit Weißbrot, Snickers, und Co, stelltst du dem Kind ein Bein, noch bevor es richtig losgelegt hat!

Das Schlimme daran: einmal falsch Gelerntes als Hänschen, lernt Hans nimmer mehr richtig!

0
@badboybike

Weißbrot stand nirgends dabei... und ganz ohne was Süßes geht's bei Kindern nicht, allein schon vom Einfluss von Schule etc. Mal was Süßes ist also wirklich nicht schlimm, solange es kleine Sachen sind. Und sonst sieht das Ganze doch recht ausgewogen aus. Aber ich würde auch Fußballtraining mit 9 Jahren noch nicht als Leistungssport bezeichnen, er ist vllt Nachwuchstalent, aber tägliches Training oder 2-3 Trainingseinheiten hat der Knirps sicher noch nicht. Angepasste Ernährung (laut Ernährungsempfehlung) finde ich komplett richtig, aber mehr dann auch nicht. Oder willst du ernsthaft den Tagesverbrauch ausrechnen und das dann zu den bestimmten Anteilen dem Kind geben? Irgendwo hörts auf... so weit, v.a. im Alter von 9 Jahren, muss man wirklich nicht gehen. Fußballer haben ihr Karrieretopform definitiv später. Bei Turnern/Turnerinnen sieht's schon wieder a weng anderst aus. Also bitte, nicht übertreiben hier ;-)

0

Was möchtest Du wissen?