Präzisere Fußarbeit beim Klettern?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Habe im letzten Jahr viel an meiner Fußtechnik gefeilt. Hier noch ergänzende Tipps bzw. das, was mir geholfen hat:

Versuche, sofort so anzutreten, dass du nicht mehr nachsetzen oder auf dem Griff rumrutschen musst. Also vorher schauen, dann Fuß setzen, und so stehen lassen. Dabei ist es hilfreich, kurz vor dem Antreten die Bewegung zu verlangsamen, wie in einer Art Zeitlupe.

Was ich auch hilfreich finde: Ich klettere oft am Schluss eine Route ab, manchmal auch im oberen Drittel mit Seil ausklicken. Dadurch wird ein wenig die Blockierkraft sowie die Kondition trainiert, und es ist eine Vorbereitung dafür, falls man draußen mal so abbauen muss. Und es ist gut für die Fußtechnik, weil man ganz genau schauen muss. Wichtig: Auch wenn man etwas nervös und/oder schon müde ist, sollte man versuchen, präzise anzutreten und nicht "rumzuschrubben".

Viel Spaß beim Üben! Was ich auch schön finde zu sehen: Die Kletterschuhe halten wesentlich länger und müssen nur selten neu besohlt werden. :-)

Präzisere Fußarbeit ist natürlich wie schon viel hier geschrieben, das üben und lernen die Füße einzusetzen. Hierzu kann ich dir vor allem empfehlen an flachen Wänden überwiegend nur mit den Füßen zu klettern, dh die Hände nur auflegen an die Wand. Ansonsten ist natürlich der Schuhe sehr wichtig. Dieser muss richtig passen und sollte keinesfalls zu groß, noch zu klein sein. Wichtig ist vor allem, dass du viel übst. Jetzt kommt ein weiterer wichtiger Punkt, nämlich das Auge. Viele Leute lassen außer Acht, dass das Auge beim Treten sehr wichtig ist. Schon in der Aufwärtsbewegung solltest du die Wand im Brustbereich auf mögliche Tritte absuchen und dir Bewegungsabläufe vorstellen. Dadurch wirst du schneller handlungsfähig wenn deine Füße diese Höhe erreicht haben. Viele Leute vergessen das leider und suchen dann krampfhaft Tritte. Also vergesse nicht das Auge mit zu schulen.

Kommt darauf an, wie Deine Fußtechnik jetzt ist. Rutscht Du schon von großen Griffen ab? Oder erst von Mikroleisten? Oder kannst Du sogar locker auf der Wand antreten?

In welchem Bereich bist Du unterwegs? Das ist nicht unwichtig für die notwendige Fußtechnik.

Im Einsteigerbereich bis hin zu 6er-Kletterern sieht man häufig, dass die Kletterer nicht gucken, wie sie den Fuß abstellen. Sie sehen den Tritt, gucken nach dem nächsten Griff und treten irgendwie in Richtig des Tritts. Wenn Du dazu gehörst, dann nimm Dir einmal die Zeit, so lange auf Deinen Fuß zu gucken, bis er steht-und dann noch 2 Sekunden extra.

Wenn Du im 7er Bereich kletterst, dann wäre ein häufiges Fußwechseln an schlechten Tritten und Griffen hilfreich.

Wenn Du noch weiter bist, dann sind erweiterte Fußtechniken für Dich interessant (Ziehen, Hooken mit Ferse oder Spitze, Unterscheren, etc.)Ich bereite gerade ein email-Trainingskurs vor. Wenn Du Interesse hast (kostenlos und unverbindlich) dann trag Dich in unsere Newsletterliste über den Ebook-Downloadlink bei klettervirus.de ein. Im Laufe eines Jahres werde ich mindestens 4 Mal etwas zum Thema Fußtechnik besprechen.

Was möchtest Du wissen?