Planterfasziitis, Entzündung der Sehnenplatte der Fußsohle?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

eines der schwierigsten Dinge ist es, den richtigen Arzt zu finden. Rufe evtl. beim etwas größeren Fussball/Tennisverein an und frage, wo die ihre Sportler hinschicken.

Dann ist die Diagnose das wichtigste. Eine Prellung wird anders behandelt als eine Plantarfaszitis. Ist es eine Plantarfaszitits, gilt folgendes:

sie wird verursacht durch zu hohe Belastung auf diesen Sehnenkomplex, der von der Ferse zum Fussballen zieht und somit das Fussgewölbe spannt. Ein Druckschmerz an der Ferse ist das erste Symptom. Zur Absicherung sollte eine Röntgenaufnahme unter Belastung durchgeführt werden.

Zur Therapie: Es sollten individuell angefertigte Einlagen für die Schuhe hergestellt werden (Rezeptverschreibung), um die Sehne zu entlasten. Ausserdem kannst du tapen; lass dir das zeigen: wie und wo. Ebenso kann ein Fersenkissen getragen werden. Dann gibt es Schienen, die man nachts tragen soll. Wird es nicht bald deutlich besser, sollte eine Stosswellentherapie gemacht werden: bei Plantarfaszitis werden sehr gute Ergebnisse erzielt. Lass das nicht von einem Wald- und Wiesendoktor machen, gehe zu einem Spezialisten, auch wenn der in der nächsten größeren Stadt ist. Um die Stosswellentherapie verschrieben zu bekommen, musst du vielleicht etwas "rumjammern", weil die teuer ist. Sage, dass du keinen Sport mehr machen kannst, dir das aber sehr wichtig ist. Lasse dir kein Kortison spritzen, was manche Ärzte tun, weil es schnell wirkt und der Patient erst mal zufireden ist. Die Wirkung ist i.d.R. nur kurzfirstig und langfristig schädlich für die Sehne.

Was kannst du selber machen: vermeide alles, was weh tut. Nicht barfuß laufen, erst recht nicht auf hartem Untergrund (z.B. morgens nach Aufstehen usw), sondern in weichen Schuhen, das schützt die Sehne vor weiteren Reizungen. Nicht joggen oder ähnliche stossartige Bewegungen machen. Ändere ggfs. deinen Gangstil und später deinen Laufstil (kein hartes Auftreten). Wichtig ist dehnen, angefangen mit der Sehne selber: auf Boden sitzen, den Fussballen mit einem Handtuch umwickeln und das dann zu dir ziehen. Nicht so stark, dass ein zerrendes Gefühl entsteht. Dann dehnst du die Waden und die hinteren Oberschenkel. Regelmäßig. Täglich 2mal. Ohne Übertreibung aber konsequent. Das wirkt nicht sofort, sondern mittelfristig, habe Geduld. Du kannst auch mit dem bloßen Fuß über eine gefüllte Plastikflasche rollen, nicht aber über den schmerzenden Punkt, sondern über den Verlauf der Sehne. Alles was du selber machst, immer nur soweit, dass es sich gut anfühlt. Und morgens vor dem Aufstehen ein paar Minuten den ganzen Fuß mit Bewegungen in alle Richtungen etwas aufwärmen, die Sehne vordehnen. Vermeide eine Sitzhaltung, wo du den Fuß länger auf den Zehen abstellst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
M4ksiking 11.10.2017, 22:08

danke für deine Antwort :)

Eine Frage noch. Ist bei Planterfasiziitis Kälte oder Wärme gut? Sollte ich heiße Fußbäder nehmen? 

0
nafetsbln 11.10.2017, 23:31
@M4ksiking

Eisanwendungen sollte man nur machen, um eine akute Entzündungsreaktion einzudämmen, oder um einen akuten Schmerz abzuschächen. Wärme ist i.d.R. gut bei allen Verletzungen, die den Entzündungsstatus überwunden haben. Da bei dir die Symptome schon länger vorliegen, sollte die Entzündungsphase längst abgeschlossen sein, sofern du sie nicht dauernd auffrischst. Ich würde daher eher Wärmeanwendung (nicht Hitze) machen; du kannst das auch ausprobieren, wie du dich danach fühlst. Erwarte von Temp.-Anwendungen keine sofortige Heilung, denn heilen muss die Sehne von alleine und das ist ein relativ langwierier Prozess. Du unterstützt das mit o.g. Maßnahmen. Die  Heilungsgeschwindigkeit von Sehnen ist viel langsamer, als der anderer Körpergewebe. Selbst Knochen heilen nicht langsamer nach einem Bruch. Am wichtigsten ist, dass keine neuen Schädigungen dazu kommen.

1
M4ksiking 16.10.2017, 22:08
@nafetsbln

Danke nochmal!

Eine Frage noch. Wann kann ich wieder mit dem Kickn anfangen? Ich habe das Gefühl, dass es wieder geht, da ich ja normal gehen kann usw. Ich habe halt noch nicht probiert den Fuß voll zu belasten, deswegen kann ich nicht sicher sagen, dass es geht. 

Schmerzen habe ich auch keine, nur die Ferse ist mMn ein bisschen angeschwollen und wenn ich mit dem Finger ganz fest auf einen Punkt draufdrücke, spüre ich einen leichten Schmerz., aber nur auf dem einen Punkt.

Ich muss noch dazu sagen, dass es nie so schlimm war, dass ich nicht gehen konnte, außer am ersten und zweiten Tag. Danach wurde es schlagartig besser, jedoch stagnierte der Zustand dann für 2 Monate. 

Ich bin mir unsicher ob ich es versuchen soll oder nicht. 

0
nafetsbln 16.10.2017, 22:32
@M4ksiking

wann genau du wieder anfangen kannst, kann dir leider niemand sagen. Aber es ist sicher keine gute Idee, wenn du jetzt einfach wieder loslegst. Versuche doch ganz gemächliche Steigerungen zu machen, indem du z.B. erst mal 100 Meter langsam joggst. Auf weichem Grund mit gut gepolsterten Sportschuhen, ohne Sprint. Du musst die Sehne vorher gut warm gemacht haben, das geht z.B. über Wadenheben im Stehen zuerst mit beiden Beinen, dann mit einem. Mache viele Wiederholungen. Nach dem kurzen Lauf schaust du 24h später, wie sich dein Fuß anfühlt. Ist es völlig ok, läufst du am nächsten Tag 200 Meter. Das machst du ein paar Tage hintereinander ohne weitere Steigerungen. Du musst hier ganz ehrlich zu dir sein, wenn irgendwas schlimmer wird, heisst das STOPP. So kannst du dich weiter steigern. Solange der schmerzende Druckpunkt an der Ferse nicht weg ist, ist das Problem noch nicht beseitigt. Du bist solange sehr anfällig für ein Wiederaufflammen. Ich würde eher noch warten mit Laufen/Joggen.

Ansonsten und wie immer gilt das, was der Arzt gesagt hat und wir sind hier nur gutmeinende Forenkollegen und die Empfehlungen sind ohne medizinische Relevanz.

1

Was möchtest Du wissen?