Nach dem Kraftsport Traubensaft trinken - ja oder nein?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du solltest nach dem Kraftsport darauf achten, dass du zusammen mit dem Protein auch ausreichend Kohlenhydrate aufnimmst. Der Grund ist Folgender: Der Körper hat aufgrund der Anstrengung durch das intensive Krafttraining bzw. den dadurch resultierenden Energieverlust einen erhöhten Nährstoffbedarf und versucht also das verbrauchte Muskelglykogen möglichst schnell wieder aufzufüllen. Dieser Zustand hält bis etwa 2h nach dem Training an bis sich dein Metabolismus wieder langsam normalisiert. Wenn du nun also keine KH zuführst wird dein Körper das aufgenommene Protein in Glucose also Zucker umwandeln und schlicht und ergreifend verbrennen. Somit kommt das teure Protein nicht dort an wo es hin soll und das Geld war für die Katz. Deshalb sind KH nach dem Training fast schon wichtiger als Protein! Dabei gilt die Faustregel für den sog. Postworkoutshake: 1g KH pro Kg Körpergewicht und 0,5g EW pro Kg Körpergewicht.

Dabei ist ein möglichst schnelles Kohlenhydrat mit hohem Insulinausstoß zu wählen, da es so für den Körper schneller verfügbar ist und zudem das Protien schneller transportiert werden kann.Die im Traubensaft enthaltene Fructose ist zwar ein solch schnelles KH, ist allerdings für nach dem Training weniger geeignet, da dieser Zweifachzucker für den Körper weder Fisch noch Fleisch ist und er nur schwer etwas damit anfangen kann. Daher eignet sich Traubensaft eher als schnelle Transportmatrix für Kreatinprodukte o.Ä aber nicht als KH-Quelle nach dem Training.Daher solltest du dir überlegen dir Maltodextrin zuzulegen, welches sich sehr gut zum Auffüllen der KH Speicher nach dem Training eignet und zudem auch als Transportmatrix für Krea-Produkte eingesetzt werden kann. Auch wenn du möglichst wenige KH zu dir nehmen möchtest, sind die KH's die du nach dem Training zu dir nimmst mit die wichtigsten des Tages! All dies ist natürlich auch abhängig davon wann du trainierst. Im Optimalfall sollten 4-5 Stunden zwischen der letzten KH reichen Mahlzeit (also auch der Postworkoutshake) und dem Schlafengehen liegen. Falls du etwa 2-3 Stunden vor dem Schlafen trainierst solltest du die Menge an KH im Shake um die Hälfte reduzieren. Optimal ist dies dennoch nicht. Ich hoffe ich konnte dir helfen . Wenn du noch weitere Fragen hast, dann stell sie einfach.


Gruß exceed

Bzgl der Umwandlung von Protein zu Zucker:

Was passiert, wenn ich die ersten 2h nach dem Training nichts zu mir nehme (weder Traubensaft noch Proteine) und erst nach 2-3 Stunden die Proteine mir zunehme?

Wandelt der Körper das Protein dann auch in Zucker um?

0
@Wasgallu

In der Zeit direkt nach dem Training in der ein erhöhter Nährstoffbedarf besteht (Anaboles Fenster) wird der Körper jeder Energie die er bekommen kann verwenden um die KH-Speicher wieder afuzufüllen. Im schlimmsten Fall baut er Muskelprotein ab und verstoffwechselt dieses. Nach 2-3 Stunden ist der Stoffwechsel wieder weitgehend normalisiert, was bedeutet, dass der Körper den größten Teil des Proteins zum Zellaufbau einsetzt und nicht in Zucker umwandelt.

0
@exceed92

Verstehe.

Wenn ich mir jetzt direkt nach dem Training so ein Getränk gönnen will, müsste ich also wie du schon sagst 1g KH pro 1 KG Körpergewicht und 0,5g Eiweiss (Whey??) pro 1 KG Körpergewicht nehmen ???

Da ich so ca 70 Kilo wiege wären das ja 1,05 liter! Das ist nicht gerade wenig direkt nach dem training.

0
@Wasgallu

Ich glaube du hast da etwas falsch verstanden^^. Dein Postworkoutshake sollte bestehen aus ca 0,4-05l Wasser 70g KH (Maltodextrin gibt es als Pulver in Fitnessshops und Apotheken) und 35g Whey Protein (schnellverdauliches Molkeprotein, ebenfalls in Shops erhältlich)

0

Hi,

nach dem Training ist es wichtig, dass Du zunächst Deinen Flüssigkeitshaushalt wieder ausgleichst. Bei Getränken, bei denen die Einfachzuckerkonzentration über 5 % liegt, verzögert sich jedoch die Magenentleerungsrate. Dadurch wird natürlich die Regeneration verzögert, weil Nährstoffe wie z.B. Mineralien nur verzögert aufgenommen werden. Aber nicht nur der Glukose-, sondern auch der Fruchtsäuregehalt kann die Absorption verzögern.

Von daher könnte ich mir vorstellen, dass Dein Traubensaft nicht das ideale Sportgetränk ist. Das kannst Du aber auf der Traubensaftpackung in der Nährwerttabelle nachlesen.

Für den Kraftsport eignet sich am besten ein gutes Mineralwasser mit genügend Natrium-, Kalium-, Kalzium- und Magnesiumgehalt.

Es spricht übrigens überhaupt nichts dagegen, wenn Du nach dem Training Deine entleerten Glukogenspeicher durch Kohlenhydrate wieder auffüllst - nicht überfüllst, denn wenn die Speicher voll sind, landet alles in den Fettdepots. Außerdem braucht der Körper natürlich Eiweiß, um die Muskeln zu reparieren und aufzubauen.

Gruß Blue

Die Frage ist was du dir davon versprichst. Traubensaft bringt in meinen Augen nicht viel. Die Fructose des Saftes, sofern er nicht noch zusätzlich gesüßt ist, hat zwar nicht den Effekt des reinen Einfachzucker, so das die Bauchspeicheldrüse hier kräftigst mit Insulinausschüttungen entgegen wirken muß, jedoch ist ein Eiweißreiche Mahlzeit nach dem Krafttraining sinnvoller. Das Eiweiß dient als Nährstoff der Muskulatur den du als Kraftsportler benötigst um Kraft und auch Muskelmasse aufzubauen. Da Eiweiß nicht so viele Kalorien beinhaltet bietet sich Eiweiß auch während einer Diätphase gut an. ich halte hier nach einem Krafttraining ein Schüsslechen Magerquark mit frischem Obst sinnvoller als Traubensaft.

Was möchtest Du wissen?