Mond und Sport!

4 Antworten

Hallo,

bin seit 20Jahren passionierter leistungsbezogener Triathleth (Ex- Liga 1 Starter) und habe den Zusammenhang hohe Ausbelastung (GA2und WSA) mit abnehmender Mondphase positiv für mich deuten können.

Seitdem ich eine Exceltabelle mit Befinden als auch HF Werten + Mondphasen mitgeplottet habe weiss ich dass ich mich bei zunehmender Mondphase nicht richtig ausbelasten kann. Vor allem in der 2.Hälfte bin ich vom Körpergefühl immer nicht in der Vorspannung um heftige Anstrengungen vollbringen zu können, das spiegelt sich auch in den Belastungsprotokollen wieder - sportliches Befinden ist aber subjektiv IMMer schlechter bei diesen Phasen gewesen.

Wer auch noch ähnliche Erfahrungen hat kann mich gerne unter juergen unterstrich metzner ät yahoo dot de kontaktieren, würde mich interessieren wie andere Sportler darüber denken.

Danke und Grüsse

Jürgen

Nun, das es Menschen gibt die mehr oder weniger auf die unterschiedlichen Konstellationen des Mondes reagieren und bei Vollmond zb. Schlafstörungen oder gar Albträume bekommen ist ja bekannt. Von daher greift die Mondphase schon in den Byorhytmus mancher Menschen ein. Es ist also durchaus denkbar das sich diese Beeinflussung auch auf den Tagesablauf auswirkt und somit die Leistung von Sportlern beeinträchtigt wird.

Der Meinung bin ich auch. Der Einfluss der Mondes ist so stark, dass er sogar Ebbe und Flut steuert. Also ist es sehr wahrscheinlich dass der Mond auch uns Individuen beeinflusst und somit auch die Leistung steuern kann.

Was möchtest Du wissen?