Mit wieviel Steigung soll man am Laufband laufen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich habe bei den Sportmedizinischen Tests gelernt, dass man am Laufband mit einer Steigung von 1,5% den Luftwiderstand ausgleichen kann. Ob und wieviel der Untergrund ausmachen kann weiß ich ganz ehrlich nicht. Ich denke aber nicht, dass das so viel Unterschied macht, das auch das Band nicht so viel Abtrieb gibt wie z.B. Asphalt, also eventuell ähnlich wie Schotter ist.

es ist schwierig und eigentlich gar nicht der Sinn und Zweck auf dem Laufband die Realität zu simulieren. Das Laufband hat einen Trainingseffekt, und darum geht es. Man sollte das das LAufband aber nicht auf die Realität übertragen, und somit nicht das Lauftraining in der freien Natur vernachlässigen.

Hm. Wenn du schon Fragen aus 2008 beantwortest, dann solltest du dir meiner Meinung nach die Mühe machen etwas zur Beantwortung der Frage beizutragen, anstatt heiße Luft zu verbreiten.

Ein Laufband an sich hat gar keinen Trainingseffekt, sondern ist ein Trainingsgerät. Kein Trainingsgerät an sich hat einen Trainingseffekt. Das, was du damit (oder darauf) machst hat eventuell einen Trainingseffekt. Und wer ist bitte "man"?

0

Wer sich an Bergläufen versuchen will aber im Flachen Land wohnt kann das Laufband auch mal mit einer höheren Steigung nutzen(4bis10%),dabei schont man übrigens seine Gelenke.Jeden Höhenmeter, den man nach oben läuft, muss man nicht mit seinem Stützapparat abfedern,was sich in schnellerer Erholungsfähigkeit auswirkt!Das Laufen ist aber auch anstrengender als im Flachen also ideal bei Zeitmangel.

Was möchtest Du wissen?