Mein sohn ein fussball-talent, was tun?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

8 Jahre ist einfach noch zu früh um auf Leistung zu trainieren. In dem Alter sind die Kinder einfach noch zu verspielt. Laße ihn in dem Verein seiner Wahl weiter spielen, denn es muß letztlich ihm Spaß machen. Wenn er in 3-4 Jahren noch Fußball spielt und weiterhin gute Leistung zeigt dann wird das den Sichtungstrainern nicht entgehen. Dann ist er auch in einem Alter wo man über ein Fußballinternat nachdenken kann. Vorrausgesetzt er möchte dies. Vorrangig sollte immer das Wohl und die Zufriedenheit des Kindes im Auge behalten werden. Das was das Kind will ist wichtig, nicht wo die Eltern das Kind gerne sehen möchte.

Hallo Kohlmann, erstmal glückwunsch zu deinem talentierten Sohn! :) Aber zu deiner eigentlichen Frage: Ich würde deinen Sohn einfach weiterhin die Möglichkeit geben Fußball zu spielen. Hört sich vielleicht doof an, aber lass ihn entscheiden. Er hat mit Sicherheit ne Menge Spaß am Fußball und so soll es auch bleiben. Ihn bereits in diesem Alter so etwas wie einen Leistungsdruck auszusetzen wäre falsch. Meistens entwickeln Kinder auch von ganz alleine einen ausgeprägten Ehrgeiz und als Eltern muss man manchmal eher mäßigend gegenwirken. Aber zu deinem Sohn: Wenn er Freunde in seinem jetzigen Verein gefunden hat und dort gern spielt, will er sicherlich nicht woanders hin wechseln und das sollte man respektieren. Wenn er etwas älter wird, kann man sicherlich mal darüber reden, dass es andere Vereine gibt die ihm vielleicht bessere Trainingsmöglichkeiten bieten. Vielleicht kann er auch im jetzigen Verein in einer höheren Klasse spielen ? Ich wünsch euch beiden einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Die Nachwuchsleistungszentren verschleißen ihre "Talente". Mit 8 Jahren gehört das Kind auf den Kickplatz nicht in den Bundesligaverein. Er soll mit seinen Freunden spielen. Ab einer U12 kann man sich Gedanken machen, ob das Kind in einem etwas höherklassigen Verein (Bezirksliga) spielt.

Für die Vereinswahl ist wichtig, wie gut sind die Trainer und wie gut ist das Training. Da gibt es viele sehr gute Ausbildungsvereine. Das kann man dann ab 11 Jahren machen.

Wenn Du großen Wert auf die Ausbildung legst, schicke das Kind in den Ferien lieber zu ein paar Fußballcamps.

Mehr von mir gibt es hier: https://www.torspielertraining.de
oder bei Twitter: https://twitter.com/TorspielerTheo
oder bei Facebook: https://www.facebook.com/TorspielerTheo/info
Bitte abonnieren und teilen! Danke für deine Unterstützung.

Du darfst deinen Sohn auf keinen Fall unter Druck setzen. Er muss weiterhin Spaß an seinem Lieblingssport haben. Er fühlt sich bei dem neuen Verein unter Druck gesetzt, und hat scheinbar Angst gut sein zu müssen. Wahrscheinlich ist das einfach ein paar Monate zu früh für ihn. Vielleicht kannst du ihm ja irgendwie vermitteln, dass er scheinbar in seiner jetzigen Mannschaft zwar sehr gut ist, aber unterfordert ist. Du kannst ihn ja fragen, ob er lieber "unterfordert" sein will, oder ob er lieber in einer besseren Mannschaft spielen will, wo er wahrscheinlich allerdings "nur" einer unter vielen sein wird. Das ist eine ganz schwierige Entscheidung, sowhl für dich, als auch für deinen Sohn. Im schlimmsten Fall hört er auf mit dem Fußball, weil er sich in der neuen Mannschaft nicht wohl fühlt und keinen Spaß mehr am Sport hat. Es kommt auch darauf an, was für einen Charakter dein Sohn hat. Ist er eine Kämpfernatur, kann und will er sich in einem neuen, leistungsorientierten Umfeld durchsetzen? Der größte Fehler wäre es, wenn du deine, vielleicht zu ehrgeizigen Interessen, aauf deinen Sohn übertragen willst, und ihn in irgendeiner Weise zu etwas zwingst. Der Schuss kann schnell nach hinten losgehen. Ein schwieirge Entscheidung. Ich würde hier in diesem Fall die Zeit entscheiden lassen, und schauen wie die Situation am Ende der Saison aussieht. Es ist einfach noch zu früh für deinen Jungen! Alles Gute euch beiden!

naja in diesem fall kann der sohn das gar nicht entscheiden,klar will er bei seinen freunden bleiben usw. Nur das klingt jetzt vielleicht dumm aber das ist eine große chance deinen sohn zu fördern und ihn die Chance zu geben Profi zu werden. Wenn du sie nicht ergreifst weil du sagst,ok er soll sich in eine andere richtung entwickeln dann is das völlig ok. Nur in 4 oder 5 jahren wird dein sohn warscheinlich auf dich zukommen und wird sagen,"wieso hast du mich damals nicht dort hingehn lassen?" Ich kenn das :D! Wichtig ist schlussendlich das du ihm nicht dazu drengst nur deinen Sohn würd ich das wohl kaum überlassen weil der gar nicht soweit ist um sowas zu entscheiden

Vielen dank jamiro72 für deinen rat... aber entwickeln sich dann kinder seines alters, die in einem grossen verein spielen nicht besser als zum beispiel mein sohn der noch in einem kleinen verein spielt? wie lange soll ich warten? sollte er sich nicht der herausforderung stellen? schließlich steht man im leben immer vor herausforderungen? die vereinstrainer sagen mir es ist immer besser so früh wie möglich zu so einem verein zu wechseln! oder sagen dir mir das nur weil sie wollen das ich ihn bei ihnen anmelde und nicht später bei einem anderen verein?

ich hatte selber früher angebote grosser vereine wollte auch nicht wechseln. hab das dann auch erstmal nicht gemacht! später bin ich dann doch gewechselt, zwar nicht zu einem bundesliga verein sondern zu einem tarditionsverein mit zwar guter jugendarbeit aber immer noch nicht mit solcher jugendarbeit wie sie es in profi vereinen gab... mittlerweile denke ich das mich meine eltern besser darauf vorbereiten hätte müssen, so einen wechsel anzugehen :(

ich will nicht das mir mein kind sowas später auch vorwerfen kann...

wenn es im ersten jahr nicht klappt/sich nicht wohl fühlt, kann man doch immer noch zurück zu seinem verein gehen!

am besten förderst du deinen jungen in dem du ihm die freude am fussball nicht nimmst. ich weiss das tönt hart und es ist sicher nicht deine absicht. aber wenn der kleine juge angst hat in ein training zu gehen und dann noch weint dann ist das sehr bedenklich. gerade in diesem alter kann das einem kind schnell die freude an etwas nehmen. am besten du hörst auf deinen sohn wo er spielen möchte. er muss sich ja auch mit den anderen kindern verstehen und sich im verein wohl fühlen. ansonsten könnte er der neue messi sein und es nicht weit bringen.

Hallo, ich würde Dir auf jeden Fall raten Deinen Sohn in einen Profi- Verein zu überführen. Um so früher um so besser. Denn nur wenn er unter gleich starken oder stärkeren spielt und unter profihaften Bedingungen mit Trainern die etwas von modernen Spielsystemen verstehen wird er sich weiter entwickeln! Und dann heißt es trainieren trainieren nund nochmals trainieren... Wer ein guter Profi werden will muß sich quälen können.

ich weiss das man bei seinen eigenen kind meistens mehr von ihn überzeugt ist als zum beispiel andere eltern... aber er hat in der letzten saison(noch bambini/g-jugend) in 25 ligaspielen über 100 tore geschossen und auch jetzt in seinem ersten halbjahr der f-jugend, wo er auch gegen ältere spielt schlägt er sich richtig gut und hat jetzt auch schon wieder an die 40 tore gemacht!

aber bei diesen fakten und äusserungen von anderen eltern/trainern kann man doch wirklich von einem talent sprechen, oder nicht?

ich würde ihn auch gerne bei einem anderen verein sehen, aber kann man seinem kind mit der entwicklung auch schaden solch einen vereinswechsel zu forcieren?

entwickeln sich kinder bei grossen vereinen besser als bei kleinen? die trainingsmethoden sind besser der, zeitaufwand der trainer grösser, das training ist spezifischer,technisch und taktisch besser bei so einem grossen verein, ganz zu schweigen von den rasen und kunstrasen plätzen auf den trainingZENTRUMS der grossen vereine!

bei dem verein wo er jetzt spielt, trainiert/spielt er vorwiegend auf asche, aber auch hier nimmt ihn sin trainer an die seite und macht auch andere übungen mit ihm um sein talent weiter zu fördern...

Hallo Herr Kohlmann, 2015: Mich würde Interessieren, wie sich ihr Sohn gemacht hat. Wie hat er sich entschieden? Wir haben zur Zeit das gleiche Thema. Mein Sohn hat nach 6 Jahren den Verein gewechselt (13 Jahre). Vom Verein nebenan in die Leistungsklasse, aber wie geht es weiter?? Beste Grüße DoubleP

Mein Sohn spielt mit 6 Jahre schon in der F1 und ich sehe daran nichts ausergewöhnliches. Das liegt einfach daran wie ernst es ein Kind schon nimmt. In der G Jugend wird ja sehr gealbert und das ist für meinen kleinen nichts. Er setzt sich in der F1 durch und hängt den großen in nichts nach. Talent? Das kann man jetzt noch nicht sagen. Unser Trainer sagte mir, unter 10 Jahre sollte man noch gar nichts unternehmen. Die besondere Förderung tut meinem Sohn gut, bekommt mitlerweile extra Training. Trotzdem sehe ich es als Spaß und Hobby meines Kindes. Lobe höre ich bei Turniere natürlich gerne und die Angebote anderer Vereine interessieren mich gerade gar nicht. So ernst könnte ich das nie nehmen, sind doch Kinder.

Ich würde ihn auf garkeinen Fall hinschicken .. das problem bei leistungsvereinen ist das zu harte training .. es ist ungesund .. ich selber spiele Hockey, ich gebe zu dort gibt es weniger Konkurrenz, und spiele in einem kleinen Verein und wechsle bald zu einem etwas besseren Verein, aber durch zu vieles training wird der höhepunkt zu schnell erreicht und man baut schon mit 20-25 Jahren wieder ab .. das sieht man auch häufig bei jungen Bundesligaspielern .. kurzer auftriit, kurze Karriere!! Aber die Erfahrung gemacht zu haben ein probetraining gemacht zu haben ist auf jeden Fall nicht verkehrt!! Auswahlteams oder stützpunkte sind auch ein guter ausgleich zum manchmal zu einfachem training ... das erlebe ich auch selbst .. viel glück Ps ich bin 14

Hallo,

mein Sohn ist im August 6 Jahre geworden und trainiert mit den 8-10 jahrigen, weil er einfach unterfordert ist. Zur Hallenkreismeisterschaft hat er seine ,,Truppe" ins Finale geschossen durch viele Tore von ihm. Er hat Spaß und ja er nimmt es sehr, sehr ernst. Er wollte zur besten Gruppe seines Jahrgangs gehören und spielt nun bei den besten der höheren Klasse. Ständig wird mir gesagt er soll zu einem größeren, besseren Verein, obwohl sein Verein einer der besten, in unserem Umkreis, ist und die Männer in der Landesliga spielen. Ich werde ihm seinen Spaß lassen, denn wenn er sich wohl fühlt warum dann wechseln? Die Kinder haben ja auch noch die Schulpflicht und einen Fußball so in den Vordergrund stellen, finde ich nicht gut. Das sind in erster Linie Kinder und keine Maschinen. Und mit 8 jahren wollen Kinder noch Kinder sein, also warum die Kindheit so schnell beenden. Mit 12 kann man auch noch wechseln und dann können die Kinder das auch entscheiden, aber mit 8 können sie es nicht.

Hallo, also ich denke es ist von Kind zu Kind anders aber ich war selber 3 Jahre Jugendtrainer (obwohl ich erst 21 bin) aber was ich dir mit auf dem weg geben will das beste alter zum Wechsel ist nach der f- Jugend ich habe auch vor 2 Jahren 2 kleine nach BVB geschickt die dort keine Probleme haben... Und gib ihm aufjedenfall die Chance höher zu spielen ich könnte heute weinen das ich Angebote genau in diesem alter nicht angenommen habe und lieber mit Freunden spielen wollte...

Aber man kann nur erfolgreich sein wenn man Spaß und ergeiz am Fußball hat! Viel Glück deinem kleinen

es ist seine entscheidung

Was möchtest Du wissen?