Liegestützen fallen mir plötzlich schwerer?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Liegestütze mit Beinen aufgestellt,entsprechen dem Schrägbankdrücken. D.h. es werden mehr die oberen Brust- und vorderen und mittleren Schultermuskeln belastet. Da das der kleinere Kraftanteil der Muskelgruppe ist, hat man weniger Kraft.Flache Liegestütze entsprechen dem Flachbankdrücken für die großen Brustmuskelanteile, da hat jeder mehr Kraft. Was die Klimmzüge betrifft, wirst Du wegen der Gesamtermüdung weniger schaffen, das ist normal. Entscheidend sind die Serienpausen.Mache 2 1/2 Minuten Pause oder maximal 3Minuten, dann schaffst Du fast die gleiche Wiederholungszahl.

Die Liegestütze mit hochgelagerten Beinen sind deutlich schwieriger und kraftaufwendiger. Da wird auch eine andere muskulatur gefordert, welche du wahrscheinlich auch erst aufbauen musst. Aus diesem Grund kann es sein, dass du dich auf dem ersten Blick auf einem Rückschritt befindest. Das täuscht aber. Du musst einfach nur geduldig weiter trainieren.

also, es ist erstmal ganz klar, dass du weniger liegestütze schaffst, bzw diese schwieriger sind, wenn du deine füße auf einen hocker stellst,ist halt einfach physik. dadurch verlagert sich dein gewicht auf deine arme, die dann auch mehr zum heben haben. wie wärs denn auch mal wenn du deine armstellung veränderst? also zB überschulterbreit und mal ganz eng beieinander, das trainiert dann die verschiedenen brustmuskelpartien. oder wie wärs mit einer neuen übung? einfach auszuführen wäre zb wenn du dich auf den bauch legst, deine hände auf kopfhöhe etwas mehr als schulterbreit aufstellst und dich dann nur ein paar cm vom boden hochdrückst. dies machst du dann 3 mal hintereinanter jeweils 60, 45 und 30 sekunden lang. bei google findest du bestimmt auch noch andere, gute und leicht durchzuführende übungen.

LG momomo

PS: eine gesunde und ausgewogene ernährung ist natürlich fürs muskelwachstum von vorteil, und regenerationsphasen sind auch ein a und o.

KFA "niedrig" halten

Hey, wenn ihr wenig Zeit habt lest ab "Jetzt zur Frage" ansonsten wäre es super, wenn ihr es euch ganz durchlest.

und zwar mache ich jetzt seit den Sommerferien regelmäßig Fitness (Am Anfang Ganzkörper, nach einiger Zeit 2er Split, jetzt wieder Ganzkörper) und bin mit meiner Figur eigentlich schon ziemlich zufrieden, da ich nicht so viele Muskeln wie Schwarznegger brauche. Bin männlich, 1,66m klein und wiege 62kg. Der Körperfettanteil liegt im Moment bei ca. 13-15%, hab leider keinen Caliper mit dem ich das messen kann, aber man sieht einen hauchdünnen Sixpack (naja eher 4 Pack, "fehlen" die 2 nur wegen dem KFA?). Ich wollte meinen Körperfettanteil so auf 10-12% bekommen und wenigstens für den Sommer halten, was ich danach mache ist noch offen, ich kann ja dann immer noch Massephasen machen.

Jetzt zur Frage: Wie schaffe ich es, meinen Körperfettanteil ganz gut zu halten und Muskeln auch eigentlich nur zu halten, aufgebaut habe ich im Sommer für meinen Geschmack genug, also wie oft würdet ihr an meiner Stelle ins Fitnessstudio gehen, wie viele Wiederholungen würdet ihr dann pro Satz machen und wie oft würdet ihr dann noch dazu Cardio machen?

Ich bin halt nicht so ein Kalorien Zähler, es sollte also auch schon vllt 1 mal die Woche ein Döner drin sein, und auch so möchte ich auf möglichst wenig verzichten, vllt mal ne Pommes, mal dies, mal das. Die Menge ist halt schwierig zu bestimmen, weil es immer drauf ankommt, aber es gibt ja Trotzdem mit Sicherheit Richtwerte.

Sorry für den langen text, wäre über eine Antwort erfreut

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?