Leistungsschwimmen mit 16 Jahren anfangen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hey SchwimmT!

Du bist 16. Ich wünschte ich hätte mit 16 Jahren angefangen! Ich bin 23 und hab vor 10 Monaten angefangen zu schwimmen. Schwimmen ist einfach das geilste!

Dir steht noch alles offen im Leistungssport mit 16. Du hast noch genug Zeit um zu trainieren, bevor du wirklich zu alt bist. Es gibt Profis die noch mit >30 schwimmen.

Selbst wenn jeder etwas anderes sagen wird: Du kannst nochimmer einer der besten werden. Alles ist möglich wenn du hart genug dafür arbeitest. Und gerade im Schwimmen zahlt sich harte Arbeit, Hingabe und Leidenschaft aus.

Dir muss klar sein, dass wenn du in etwas noch oben mit dabei sein möchtest, du es leben musst, egal ob es schwimmen oder etwas anderes ist. Du musst es lieben und am besten 7 Tage die Woche dafür trainieren. Nicht weil du musst, sondern weil du nichts mehr willst.

Du kannst es probieren. Tja, und wenn schwimmen dir nicht zusagt, dann probierst du was andres. Aber wenn du merkst, dass du von Herzen gerne schwimmst, dann hör auf es zu probieren, und rock es einfach! :O

Vielleicht bist du ja auch ein Ausnahmetalent? ;)

Wenn du viel trainierst und ehrgeizig bist wirst du vielleicht auch Wettkampferfolge erzielen. Das kommt immer ganz auf die Person an, die den Sport ausübt:) Du kannst ja beispielsweise auch außerhalb der Trainingszeiten trainieren... Du wirst auf jeden Fall Leistungssteigerungen wahrnehmen können!

Wie fängt man an zu trainieren und womit?

Hallo, um schnell auf den Punkt zu kommen:

Ich werde in einem knappen Jahr 18 männlich und bin momentan 70kg schwer und ungefähr 189cm groß. Zu dem bin ich unsportlich bis zum „geht nicht mehr“. Nun möchte ich jedoch anfangen, dass zu ändern. Besonders im Bereich meiner Arme und dem Bauch. Leider komme ich nicht mal mit den leichtesten Übungen klar. Ich kann Beispielsweise keine Liegestütze, weil meine Arme mich nicht halten können und mein Rücken dabei einsickert zu einem Hohlkreuz. Auch Sit-ups und ähnliches schaffe ich nicht von der Anspannung und dem Rücken (und Schmerzen im Rücken) her. Was ich ehrlich gesagt vermeiden möchte, sind Fitnessstudios. Aber ich denke, dass ich in meinem Fall fürs erste auf jeden Fall mit Übungen ohne Gerätschaften anfangen kann Und ich will mit dieser Frage auch nicht darauf hinaus. (eventuelle Ausnahme Thera-Band, weil es in meinem Fall für den Anfang auch noch gut sein wird). Nur weiß ich eben nicht mit welchen Übungen in anfangen kann. Genau so wenig habe ich eine Ahnung, ob ich das dann richtig mache (bzw. woran ich das erkennen kann ob ich eine Übung richtig mache). Ich habe etwas Hoffnung, dass mir hier jemand Ratschläge geben kann.

Um nochmal zu schildern wie schwach ich bin: Meine Arme sind an der einen Stelle so dünn, dass ich sie mit Daumen und Mittelfinger fast umrunden kann. Auf dem Foto kann man es nicht so gut sehen, deshalb habe ich es weggelassen.

...zur Frage

Wie werde ich fit?

Hm, ja. Ich habe in meinem Leben nie Sport gemacht. klar, Schulsport, aber immer nur im 3er- und 4er-Bereich (bis auf das Halbjahr Klettern). In der Oberstufe auch viel Fahrrad gefahren, aber nicht sportlich betrachtet, sondern um einen Ort zu erreichen, mit im Sschnitt vielleicht 17 km/h. Ein Gewichtsproblem habe ich nie gehabt, weil ich wohl eine etwas überoptimierte Verbrennung habe - trotz täglich viel zu vielen Süßigkeiten war ich lange untergewichtig, dann ab etwa 18 idealgewichtig, seit etwa 22 voll im oberen Normalgewicht (jetzt 25/178cm/69kg) Ich habe heute also einen leichten Bauchansatz, allerdings nicht bei leerem Magen. Fit bin ich allerdings nicht. Ich bewege mich zwar regelmäßig (nutze kein Auto, sondern die öffentlichen), habe aber keine echte Kraft (auch wenn viel mehr als im Zustand erwartbar) und vor allem keinerlei Ausdauer (200 Meter der Bahn hinterherrennen => vier Minuten heftig atmen). Ich will das nicht. Ich bin zwar gesund, aber ich will auch fit sein. Ich will überleben können, wenn die Weltuntergangspropheten das nächste mal recht haben. Ich will keinen Bauchansatz, sondern den Ansatz eines trainierten Bauchs haben. Ich will nicht erst wie meine Eltern mit 50 auf dem Trichter der Bewegung kommen. Da haben wir es: Sport hat in meiner Familie nie etwas gezählt, es ging um Intelligenz, Menschlichkeit, Gutherzigkeit. Meine Versuche Anfang der zwanziger, egal ob Laufen oder Situps, versackten alle nach spätestens zwei Wochen, weil ich mich nie begeistern konnte. Für gemeinsamen Sport fehlen mir entweder die Leute oder die Zeit, das geht nie zusammen. Aber dass ich dranbleibe, muss es Spaß machen, Squash, Badminton, Fahrradfahren oder so. Die anderen sind da dann aber immer viel weiter fortgeschritten.

Ach, was laber ich: auch wenn ich nicht so aussehe - ich bin verdammt unsportlich und will fit werden. Wie mache ich das?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?