Laufen mit Gewichten an den Beinen als Fußballvorbereitung

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du wirst dadurch vermutlich keinen Muskelaufbau erreichen. Deine passiven Strukturen werden unnötig in Mitleidenschaft gezogen, aber das hast du ja bereits selbst angesprochen.

Du kannst es natürlich trotzdem probieren, wenn du keine Probleme dadurch bekommst, kannst du es ja mal eine Weile testen.

Solltest du dadurch irgendwelche Effekte erreichen, kannst du ja mal hier bereichten. Würde mich interessieren.

VanillaThunder 04.02.2015, 14:12

Danke im Nachhinein für deine Antwort. Ich habe es jetzt einen Monat getestet und habe meine Trainingsmethode etwas geändert. Das heißt ich habe die Gewichte nur für Übungen genutzt und nicht fürs laufen. Meine Übungen waren "Treppenskipps", Sprünge, kurze Antritte und eine Unterschenkelübung, wo ich mich an die Kante einer Treppe stellte mit einem Bein und mich per Fußgelenk auf und ab bewegte. Deine Meinung, dass ich keinen Muskelaufbau erreiche finde ich etwas gewagt, allerdings wirst du damit auch auf das Laufen mit den Gewichten an den Beinen bezogen haben und nicht auf Übungen. Zu meinen Feedback, Sprungkraft und Antritt konnte ich meiner Meinung nach deutlich verbessern, auch wendiger und spritziger könnte ich behaupten, da ich einfach schneller auf den Beinen bin. Jedoch sollte man seinen Körper kennen um Schäden an Gelenken etc. zu vermeiden. Da diese Fußgewichte nur ca. 15€ kosten, kann man es durchaus wagen mit ihnen zu trainieren, denn man merkt relativ schnell ob die Belastung zu viel ist oder nicht. mfg

1

Also ich habe noch nie einen Fussballer oder sonst einen Sportler trainieren gesehen mit Gewichten an den Beinen. Der Grund ist klar; das macht keinen Sinn denn du erreichst damit gar nichts. Mit Gewichten an den Beinen wäre deine Lauftechnik nämlich eine ganz andere. Am Ende wärst du vielleicht der schnellste Fussballer mit Beingewichten aber im Spiel kannst du das nicht einsetzen, weil du da wieder deine normale Lauftechnik und Koordination nutzt. Deshalb: Muskelaufbau Ja, aber möglichst funktional, mit Freigewichten und nicht an Geräten. Das Hauptaugenmerk wird aber auf das Lauftraining (Kurzsprint, Langsprint, Ausdauer, Intervall) gelegt.

VanillaThunder 04.02.2015, 14:17

Danke im Nachhinein für deine Antwort. Ich habe es jetzt einen Monat getestet und habe meine Trainingsmethode etwas geändert. Das heißt ich habe die Gewichte nur für Übungen genutzt und nicht fürs laufen. Meine Übungen waren "Treppenskipps", Sprünge, kurze Antritte und eine Unterschenkelübung, wo ich mich an die Kante einer Treppe stellte mit einem Bein und mich per Fußgelenk auf und ab bewegte. In Sachen Sprungkraft, Spritzigkeit, Antritt konnte ich mich meiner Meinung nach verbessern. Man merkt relativ schnell ob man der Belastung stand hält oder nicht, denn bei manchen Übungen brennt der Muskel richtig...ist es zu viel weicht man über andere Muskeln die nicht gut trainiert sind aus und dass fühlt man auch. Wie du auch schon richtig geschrieben hast bringt das Laufen alleine nicht viel da man seine Technik automatisch ändern würde, mit Gewichten jedoch gezielt mit Übungen zu trainieren finde ich gut solange man es nicht übertreibt. lg

0

Nein, lass das sein. Der Trainingsnutzen ist gleich null und du belastest deine Gelenke. Wenn überhaupt würde ich mit Gewichtsweste trainieren, aber das belastet auch deutlich die Knie und wenn du schlagartig dein Gewicht erhöhst, ohne vorher die entsprechende Muskulatur aufzubauen, hat der Körper keine Zeit, sich anzupassen.

Außerdem ist Training mit zusätzlichen Gewichten für einen Fußballer eher uninteressant, das ist eher etwas für Bergsteiger. Was für dich wichtig ist, ist Antritt. Deshalb würde ich wenn überhaupt mit einem Schlitten oder Reifen trainieren, den du an dich hängst und machst damit kurze Antritte.

VanillaThunder 04.02.2015, 14:06

Danke im Nachhinein für deine Antwort. Ich habe es jetzt einen Monat getestet und habe meine Trainingsmethode etwas geändert. Das heißt ich habe die Gewichte nur für Übungen genutzt und nicht fürs laufen. Meine Übungen waren "Treppenskipps", Sprünge, kurze Antritte und eine Unterschenkelübung, wo ich mich an die Kante einer Treppe stellte mit einem Bein und mich per Fußgelenk auf und ab bewegte. Zu meinem Feedback, natürlich kann man in einem Monat nicht die Welt erreichen, aber ich bin überzeugt, dass ich mich in Sachen Sprungkraft und Antritt sowie Spritzigkeit verbessert habe. Jedoch sollte man seinen Körper kennen um Schäden an Gelenken etc. zu vermeiden. lg

0

Ganz nach dem Motto "Probieren geht über studieren" werde ich es mit 2kg Gewichten testen und euch danach berichten. lg

Was möchtest Du wissen?