Laufen für 7 km

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nun, da hilft letztlich nur Trainieren, Trainieren, Trainieren. Und das regelmäßig und mit entsprechender Intensität. Das beinhaltet GA Läufe sowie Trainingseinheiten mit Tempointervallen und Laufeinheiten auf Zeit. Ob du es aber schaffst dich in etwas über 3 Monaten um mehr als 26 Minuten zu verbessern ist eine andere Frage. Das ist schon eine recht heftige Vorgabe die du dir da auferlegst. Von daher gehe die Sache strukturiert an. Mehr als Trainieren und gut ernähren kannst du nicht. Und am Tag X zeigt sich dann um wieviel du besser geworden bist.

Heute läufst Du etwa 7,5 km in der Stunde. Dein Ziel 7 km unter 30 Minuten bedeutet, dass Du doppelt so schnell werden musst. Das ist in 3 Monaten kaum zu erreichen.

Weshalb komm ich zu dieser Einschätzung? Ich habe als gut 20 Jähriger versucht den Engadin-Skimathon unter 3 Stunden zu laufen. Ich habe das in 7 Anläufen in der klassischen Technik nie geschafft. Mit 50 Jahren habe ich erneut Versuche mit der Skating Technik unternommen. Eingestiegen bin ich mit der gleichen Zeit wie beim alleresten klassischen Lauf. Nach ein paar Jahren habe ich dann die 3 Stunden tatsächlich um gut 10 Minuten unterboten. Heute mit bald 60 Jahren liegt das Ziel bei 2 Stunden 30.

Ich will Dir damit zeigen, dass Verbesserungen ihre Zeit brauchen. Um mein Ziel zu erreichen trainiere ich pro Jahr zwischen 350 und 450 Stunden. Du hast den Vorteil, dass Du jünger bist und sich in jungen Jahren Verbesserungen leichter erzielen lassen, als im Alter, wo man vorrangig gegen den Abbau anzukämpfen hat.

Ich rate Dir den Lauf als Standortbestimmung zu sehen. Trainiere bis dahin Deinem Formstand angepasst. Dazu findest Du in Deinem Buch oder im Internet sicher Trainingspläne. Wenn es im ersten Jahr nicht klappt mit Deinem Ziel, dann vielleicht in den kommenden Jahren.

Noch eine Anmerkung zu den Zielsetzungen. Dein derzeitiges Ziel ist zu ambitioniert. Trainiere zwei Moante und mach dann einen Testlauf über 5 km. Basierend auf diesem Ergebnis setz Dir das Ziel für den Ernstkampf. Das ist dann realistischer und eher erreichbar. Nichts ist demotivierender als Ziele die man nicht erreicht - ausser man hat eine Erklärung dafür.

Viele Grüsse LLLFuchs

Ich kann mich da auch nur vool und ganz der Anwort von Jürgen anschließen. Deine Zielvorgabe ist schon sehr ehrgeizig. Alles hängt von deinem Ehrgeiz und deiner Ausdauer ab, ein strukturiertes Training wirklich dauerhaft und vor allem hart genug durchzuziehen. Ganz wichtig ist aber nicht nur das Training, sondern auch die erholsamen Pausen, in denen sich dein Köprer erstaml an die gestiegenen Anforderungen anpassen muss, um überhaipt eine Leistungssteigerung erzielen zu können. Viel Erfolg!

Was möchtest Du wissen?