Klettern: Fettabbau und Muskelaufbau, wie am besten vorgehen?

4 Antworten

Es gibt zwar eine kurze Phase in der du Fett verlieren und gleichzeitig Muskeln aufbauen kannst aber diesen zu treffen ist wohl eher Zufall. Du hast mit deiner These schon recht. Zum abnehmen brauchst du ein Kaloriendefizit das macht sich natürlich auch auf deine Muskulatur bemerkbar. Aber es ist natürlich auch immer in einer gewissen Abhängigkeit dazu wieviel Fett du verlieren möchtest. Bodybuilder arbeiten dafür in Zyklen und natürlich verlieren sie auch leicht Muskelmasse. Aber ich möchte mich mal an dir orientieren. Grundsätzlich empfiehlt sich zunächst eine Gesichtszunahme in Form von Muskelaufbau und im Anschluss die Fettreduktion, da man mit mehr Muskulatur schneller Fett verbrennen kann. Das liegt daran dass der Grundumsatz höher ist und der Grundumsatz hauptsächlich seine Energie von Fetten bezieht. Wenn es dir aber eilig ist kannst du auch zuerst dein Fett reduzieren. Deine Klettereigenschaften sollte dies nicht beeinflussen denn du verlierst zwar Kraft aber natürlich auch Gewicht. Du musst also folglich für das klettern weniger Kraft aufwenden. Im Klettersport ist der Letzt aufgeführte Weg übrigens der sinnvollere. Große Muskeln sind meist hinderlich und Gewichtsreduktion hat Vorrang. Ich hoffe ich konnte dir helfenund wünsche dir viel Erfolg.

 

Achja. Um dein VO2 Max zu steigern solltest du Ausdauertraining betreiben. Die schnellste Steigerung erreichst du übrigens beim tauchen/ schwimmen. Aber natürlich erfüllt auch Rudern/ laufen oder andere Ausdauersportarten,die die allgemeine Ausdauer trainieren ihren Zweck.

Hi,

selbstverständlich ist es möglich, Fett abzubauen und parallel dazu Muskelmasse zu erhalten, ja sogar aufzubauen! Schließlich handelt es sich um zwei völlig verschiedene Prozesse, die nichts miteinander zu tun haben. Die größten Erfolge haben Einsteiger vorzuweisen. Google 'mal nach dem Begriff: Bodyrecomposition.

Gruß Blue

Satzpausen - Hypertrophie - Muskelaufbau

Servus,

die Pause zwischen den Sätzen ist ja relativ wichtig. Die entscheidet, ob man sich im Ausdauer- , Hypertrophie- oder im Kraftbereich befindet. Mein Ziel ist die Hypertrophie. Dabei sollte man ja 1-2 Minuten zwischen den Sätzen machen.

Habe gerade aus Langeweile 4 Sätze Klimmis gemacht mit einer Satzpausenzeit von 90Sekunden. Das war schon ziemlich hart! Wo ich im ersten Satz 12 Klimmzüge schaffte, wurden es von Satz zu Satz weniger bis hin zum letzten nur noch 6 Stück.

Ist das normal, dass man beim Hyptertrophietraining, mit den doch relativ kurzen Satzpausen dann weniger Wiederholungen schafft?

Gruß

...zur Frage

Übergewicht, Fettreduzierung und Muskelaufbau?

Hallo, ich schreibe mal kurz etwas zu mir: Ich bin 23 Jahre, männlich, 183cm groß und wiege noch 109,7KG, nachdem ich in den letzten 14 Monaten 60KG abgenommen habe. Mein Gewicht habe ich zwischenzeitlich immer wieder wochenlang gehalten, also nicht zu- bzw. abgenommen. Sportliche Aktivitäten: Trainiert habe ich mit meinem eigenen Körpergewicht nach versch. Fitness-Functional-DVDs. Ab 130KG auch regelmäßig joggen. Bin breit gebaut, möchte nicht ins Fitnessstudio.

Ich möchte sehr gerne Muskeln aufbauen, parallel dazu weiter Fett reduzieren.

Zur Verfügung habe ich derzeit zwei KH mit je 15KG. Eine Steigerung sollte definitv erfolgen, das ist mir bewusst.

Ich ernähre mich gesund, frisch, eiweissreich und achte auch auf die Kalorien. Mein Training sollte so aussehen, dass ich abwechselnd 1 Tag Krafttraining betreibe und den darauffogenden Tag joggen gehe (40 Min. / steigerungsfähig) und einen kompletten Ruhetag in der Woche nehme. Wie hoch sollte die Kalorienzufuhr denn an Trainingstagen mit den KH sein? Anregungen, auch allgemeine Tipps usw. sind erwünscht.

Danke für das Durchlesen.

...zur Frage

brauche ich für den muskelaufbau unbedingt creatin?

ich trainiere schon seit drei monaten. einen monat davor habe ich so eine art aufbauphase gemacht. weniger gewicht-mehr wiederholungen und dann in den darauffolgenden monaten muskelaufbau betrieben,was ich jetzt immernoch mache. es läuft gut. ich komme mit den bewegungen und den ausführungen der jeweiligen übungen klar. ich nehme täglich 2 whey-protein shakes. eins nach dem aufstehen am morgen und eins nach dem training.an nicht-trainingstagen auch 2.und dann geh ich laufen. ansonsten ess ich viel fisch,pute,quark &gemüse und mäßig reis, nudeln und kartoffeln . süßigkeiten garnicht mehr und ich trinke viel wasser. ich habe jetzt 13 kilo abgenommen und das coole ist,ich sehe das meine muskeln dennoch wachsen. ich nehme also an fett ab und nehme an muskeln zu. nun habe ich ein paar fragen zu creatin und allgemein zu eiweiss. denkt ihr, ich hätte diese ziele auch ohne shakes erreicht? ich habe angst, dass das zeug nix bringt. ich meine ok..ich nehme einen shake und esse dadurch weniger. manchmal ersetze ich damit eine mahlzeit.deswegen nehme ich warscheinlich auch ab. ich betreibe ja nebenbei auch konditionstraining. aber ich meine, was die muskeln angeht. wären die auch so gekommen ohne das proteinpulver? und brauche ich unbegindt creatin? ich habe gehört das soll nur wasser in den muskeln speichern und wenn man es absetzt is alles wieder weg

...zur Frage

Wie kann ich optimal meinen Körperfettanteil reduzieren?

Also ich mache MMA und möchte auch an Wettkämpfen teilnehmen. Ich wog bis vor kurzem noch 86kg, doch bin jetzt dank Low-Carb-Diät und darauf folgender bewusster Ernährung auf 77kg und kann somit in der Welterweight-Klasse kämpfen. Jetzt habe ich das Ziel meinen Körperfettanteil auf max. 10% zu reduzieren (momentan 14-15%)

Ich mache 2-3x wöchentlich MMA und 3x wöchentlich Krafttraining! Ich muss erstmal das Gewicht halten, aber ausnutzen(wenig Fettmasse, viel Muskelmasse)!!! Muskelaufbau ist kein Problem, aber welche guten Tipps zum Training oder zur Ernährung könnt ihr mir geben, um den Körperfettanteil effektiv zu reduzieren? Mit welchen Supps habt ihr gute Erfahrungen gemacht? Hat vielleicht einer einen guten Ernährungsplan, der ihm bereits geholfen hat? Bin für alle Tipps offen.

Sobald ich den gewünschten Körperfettanteil erreicht habe, werde ich mich noch einmal mit meinem Trainer zusammensetzen und noch mal darüber sprechen, ob ich nicht doch in der Klasse bis 70kg antreten soll. Vorerst bleib ich jedoch im Welterweight.

...zur Frage

"Einfaches" Abnehmen durch Grundlagentraining?

Ich mache Sport nicht, um abzunehmen. Sondern ich mache Leistungssport (Radsport). Aber derzeit bin ich dabei, mein Körpergewicht etwas zu reduzieren um eine bessere Leistung zu erzielen.

Ist es nicht "einfach" durch langes Grundlagentraining abzunehmen? Bei diesen langen Einheiten mit niedriger Intensität wird hauptsächlich Fett als Energielieferant herangezogen. Dadurch, so kommt es mir zumindest vor, bekommt man auch nicht so starken Hunger wie bei intensiven Belastungen, bei denen der Anteil von Kohlenhydraten zur Energiegewinnung höher ist. Da ich weniger Hunger habe, als wenn ich die gleiche Anzahl von Kalorien durch eine intensive Belastung verbrenne, esse ich weniger und nehme "automatisch" ab.

Ist es irgendwie möglich, dies wissenschaftlich zu bestätigen bzw. haben andere gleiche Erfahrungen gemacht, oder ist das nur ein persönliches Gefühl?

...zur Frage

Ernährung bei Muskelaufbau und Entfernung des letzten bisschen Fett

Hallo, habe bereits 10 Kilo runter und habe vor 3 Monaten mit dem Muskelaufbau begonnen( 3er Split) und dazu immer im Anschluss Bauchmuskeltraining mit Gewichten. Dazu werde ich jetzt 3 mal in der Woche 60 min Laufen.

Ziel: Kfa ist immer noch zu hoch und würde gerne die Bauchmuskeln sichtbar machen und auch die restlichen Muskelgruppen weiter stärken. Jedoch will ich noch nicht Masse zulegen weil ich noch zu viel Fett habe und erst einmal den Kfa weit runter bringen möchte.

-> Anbei ein Foto vom meinem Körper und ein zweites von meinem Ziel

Ist dieser Ernährungsplan beispielsweise in Ordnung um den Kfa zu senken und zusätzlich Muskeln zu bewahren oder ein wenig aufzubauen?

Früh: 30g Whey mit 0,9% Milch Spiegelei oder Vollkornmüsli mit Joghurt

Mittag: Variante 1: Salat mit Putenstreifen Variante 2: Linsen

Abend: Variante 1: 250g Magertopfen (vermischt mit Joghurt und 2 Ess-Löffel Erdnussbutter) Variante 2: Salat mit Putenstreifen

(nach Training: 30g Whey+Milch und 250g Magertopfen)

Würde mich freuen wenn ihr mir sagen könntet ob der Ernährungsplan in Ordnung ist oder Änderungen vorschlafen könntet. Danke

Gruß F.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?