Kann ich meinen Kletter-Karabiner nach dem Abschleppen eines Autos noch benutzen?

4 Antworten

Im Zweifelsfall ist meine Einstellung bei Sicherheitsausrüstung und dazu gehört der Karabiner eindeutig: aussondern. Weil warum wegen ein paar Euro was riskieren ... (kannst ihn ja noch als Materialkarabiner verwenden, wobei auch hier zu beachten ist dass er dann wohl doch ab und zu zur Sicherung verwendet werden wird, weil Du über die Zeit vergißt dass er "futsch" ist - eine Möglichkeit wäre ihn mit schwarzem Tape zu markieren damit Du das nicht vergißt)

@ kleimber. Es ist ja wohl ein Unterschied, ob ein Karabiner runterfällt, oder ob man damit ein Auto zieht. Ich bin nicht der Fachmann für Materialkunde, sondern beziehe meine Kenntnisse aus den Veröffentlichungen der DAV-Sicherheitsforschung.

Und von dieser Seite wird gesagt, dass das Runterfallen einen Karabiner nicht schädigt. Allerdings eine Dauerschwellenbelastung schon zu nicht sichtbarer Schädigung führt. Bei Kletterkarabinern wird die Bruchlast angegeben, und nicht eine Arbeits- oder Nutzlast, die sie dauerhaft aushalten (wie das bei Industriematerialien der Fall ist). Deswegen soll man ja auch zum Slacklinen kein Klettermaterial verwenden.

Es ist wahrscheinlich auch schwer zu berechnen, welche Last der Karabiner aushalten musste, da das Gesamtgewicht des Autos ja nur zum Tragen kommt, wenn es senkrecht nach oben gehoben würde. Allerdings sind beim Anschleppen ja auch Reibunskräfte zu überwinden.

Ich würde daher auch dazu tendieren, den Karabiner nicht mehr zu nutzen, da die Kraft, der er ausgesetzt war, vermutlich schon deutlich über dem lag, was ein Kletterkarabiner normalerweise auszuhalten hat.

Beim Sichern mit dem HMS treten am Karabiner im Sturzfall ca. 2 KN auf. Also wenn du den Karabiner ausschließlich dazu nutzt, wäre es wahrscheinlich nicht problematisch. Wenn du allerdings auch alpin Klettern gehst und den Karabiner zum Standplatzbau nutzt und der Karabiner im ungünsigsten Fall einen Standsturz zu halten hat, möchte ich meine Hand nicht dafür ins Feuer legen.

Und wie schon einige angemerkt haben. Ein neuer Karabiner kostet ja nicht die Welt.

Erst mal vielen Dank für die zahlreichen und schnellen Antworten! :D

Wer wissen will was Mammut dazu sagt, hier deren Antwort:

Guten Tag Frau K., Sie hatten eine Anfrage zu Ihrem Mammut Bionic HMS Karabiner und ob dieser nach dem Abschleppen eines Autos (Gewicht ca. 1,5 Tonnen) noch zum Klettern gebraucht werden kann. Aus Ihren Schilderungen geht hervor, dass der Karabiner äusserlich keinen Schaden genommen hat, weshalb wir einen weiteren Gebrauch beim Klettern als unkritisch sehen. Die Bruchlast des Karabiners entlang der Längsachse beträgt 2,4 Tonnen und damit ist die Belastung mit 1,5 Tonnen kein Problem für diesen Karabiner.

Nichtstdestotrotz können Sie - falls Sie dies wünschen - den Karabiner an uns einsenden und wir können ihn dann bei uns (allerdings nur zerstörend) testen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit diesen Auskünften weiter helfen,

mit besten Grüssen aus der Schweiz, F. S. Productmanager Climbing Equipment Mammut Sports Group AG, Birren 5, CH-5703 Seon


Ich denke, ich kauf mir einfach noch nen zweiten Karabiner - einfach damit das Gefühl wieder passt und der andere wird ehrenhalber einfach Material- oder Nochmal-Abschlepp-Karabiner!

Also ich kann mir vorstellen, dass der Karabiner das schon unbeschadet überstanden hat. Da eine Röntgenprüfung (kann mann in einem Werkstoffprüflabor durchführen lassen) aber wirklich zu teuer ist, würde ich auf Nummer sicher gehen und einen neuen kaufen. Behalte doch den alten einfach im Auto - dann musst Du beim nächsten Abschleppen nicht wieder einen neuen Karabiner nehmen ;-)

Was möchtest Du wissen?