Ist es möglich mit einem intensiven Kurztraining von 30 Minuten täglich Kraft aufzubauen?

4 Antworten

google mal nach H.I.T Training damit erzielst du ergebnisse in kurzer zeit weil du immer nur 1 satz machst und keine pausen.

Das ist problemlos, allerdings nicht ohne Anstrengung möglich. Aktuell übliche Trainingspfade müssen dazu allerdings verlassen werden. Kurz: das Thema heisst BACK TO THE ROOTS, wieder so trainieren, wie Menschen es die längste Zeit in ihrer Geschichte gemacht haben. Split-Training & Co. sind eine "Erfindung" der Neuzeit, die vielleicht gut ist große Muskeln aufzubauen, aber nicht unbedingt geeignet sind, eine Kraft aufzubauen, die sinnvoll und immer im Verhältnis zum Körpergewicht des Athleten einzusetzen ist. Das kann dann z.B. so aussehen http://www.youtube.com/watch?v=WFVJ13lIBHs ist aber auch ohne jegliches Zusatzgerät möglich (Sprints, schnellkräftige Übungen mit dem Körpergewicht, Druck-Zug-Übungen wie Klimmzug, Liegestütz, Handstand-Push-Up).

Die komplizierte und oft missverstandene Anatomie lässt viele Athleten zu sehr in Teilen denken, dabei ist der Körper eine EINHEIT mit den drei Hauptbewegungsfähigkeiten Beugen-Strecken-Drehen (Anatomie: Beuger, Strecker, Rotatoren!) - natürlich in individuellen Variationen von Widerstand, Dauer, Schnelligkeit, Frequenzen und nachfolgenden Regenerationszeiten. Jede Bewegungsdisziplin gleicht dabei einem Musikstück, das von einem enorm großen Orchester (jeder Nervenimpuls an einen Muskel gleicht einer Note, entscheidend ist auch hier Betonung, Zeitpunkt, Dauer etc.) möglichst harmonisch und gut klingend gespielt werden soll.

http://www.youtube.com/watch?v=WFVJ13lIBHs
22

Nicht ganz falsch was Du da schreibst.

Allerdings ist nach Muskelaufbau und Kraftaufbau gefragt worden.

Kettlebell-Training mag eine super Sache sein, und für die allgemeine Fitness mehr bringen, als gewöhnliches Hanteltraining.

Besser Kraft- und Masseaufbau aber nicht unbedingt.

Und die TABATA-Intervalle, wie gezeigt, dienen eher der Fettreduktion.

Dauern aber noch deutlich weniger als 30 Minuten täglich.

Trotzdem guter Beitrag

DH

0

Das ist schon möglich. Allerdings sollte dann sinnvollerweise auch nur eine Muskelgruppe pro Trainingstag anstehen damit dies in den 30 Minuten intensiv genug trainiert werden kann. Zumindest was den Muskelaufbau betrifft.

2 Trainingseinheiten täglich

Ich habe das Problem, dass ich durch die Schule und mein Sport (Fussball) zwei mal täglich sport mache, im geringen Zeitabstand! (ca. nur 2Std')

Montags habe ich immer bis 16:30 Schulsport und danach um 18 uhr direkt 1h Laufttraining Freitags habe ich zirka alle 2-3 Wochen einen Leistungstest in der Schule (30 min Dauerlauf, soviele Runden wie nur möglich!!) und danach um 18 uhr Fussballtraining! Regenarationszeit ca 3 Std!!!

Keine Frage Montags und Freitags bin ich beim Fussball eindeutig überfordert, das ist doch normal oder?!!

Meine eigentliche Frage ist nun, ob ich die Trainingseinheiten GANZ ausfallen lassen muss, oder ob sich der Körper an die 2 Trainingseinheiten täglich gewöhnt (NUR KURZE REGENERATIONZEIT!!!) und ich beim Fussball mit geringeren Einsatz spiele!

Vielen Dank für folgene Fragen :)

...zur Frage

Kann mir jemand einen guten, intensiven Trainingsplan für HIIT auf dem Crosstrainer empfehlen?

Hallo,

ich bin 55 Jahre alt und würde mich als relativ fit einstufen. Seit Jahren trainiere ich auf dem Crosstrainer. Ich trainiere fast täglich. Wenn ich am Tag noch einen anderen Sport betreibe, laufe ich 75 Minuten. Ansonsten in der Regel 90 Minuten. An Wochenenden auch gerne mal 2 Stunden und neuerdings auch schon mal die Marathon-Strecke. Also kenne ich das Gerät und kann meine HF relativ gut steuern. Nun habe ich für mich das HIIT entdeckt und schon den einen oder anderen Trainingsplan entdeckt. Das 10-Minuten-Training mit kurzen Intervallen ist nichts für mich, zumal ich mir viel Zeit fürs Training nehme. Derzeit mache ich:

5 Minuten warm up 2 Minuten 70 % max. HF 5 Minuten 90-95% max. HF. Die Intervalle wiederhole ich 10 Mal und anschließend 5 Minuten Cooldown

Ich muss hier allerdings erwähnen, dass ich kaum die Arme benutze. Ich nehme den Crosstrainer, weil ich wegen Bandscheibenproblemen nicht mehr joggen kann. Ich halte mich an den Mittelstangen fest und laufe eigentlich nur. Arm- und Brusttraining mache ich nachher ein wenig.

Gerne würde ich andere Reize setzen, da sich der Körper ansonsten an diese Abläufe gewöhnt und mir Abwechslung fehlt. Ich möchte mich verausgaben, aber nicht übernehmen.

Im Idealfall kann mir vielleicht auch noch jemand erklären, wieso das HIIT plötzlich besser und effektiver für den Fettabbau sein soll, als die bisherige Weisheit, im moderaten HF-Bereich zu laufen.

Bislang legte ich immer moderat los, steigerte nach ca. 20-25 Minuten nochmals und legte dann die letzten 30 Minuten richtig los. Allerdings kam ich von meinen 89 Kilo bei 182 cm nicht weiter runter, Zwar fühle ich mich fit und gut dabei, würde aber trotzdem noch gerne das eine oder andere Kilo verlieren.

Ich bin sehr gespannt auf eure Hinweise und danke vorab.

...zur Frage

Ist Sport für jeden als Stimmungsaufheller geeignet?

Seit ca. 4 Wochen fahre ich täglich (außen an den Wochenenden) für 30 bis 45 Minuten auf meinem Ergometer. Weniger um fit zu bleiben, eher um die Stimmung aufzuhellen und den Bürostress zu vergessen. Nun liest man ja häufiger, dass Sport Endorphine ausschütten und den Dopaminspiegel erhöhen solle. Mein Problem ist aber, dass es nicht anfängt Spaß zu machen. Eher setzt es mich unter Druck (sich quälen, wenn man keine Lust hat; ein schlechtes Gewissen, wenn man mal einen Tag ausfallen lässt; wenn man sein Pensum nicht erreicht, etc.). Außerdem habe ich das Gefühl, dass ich zwar besser einschlafen kann, aber müde und unausgeschlafen aufwache.

Ist es möglich, dass sich (diese Art von) Sport für mich nicht eignet, um meine Stimmung zu heben?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?