Gk Plan soweit in Ordnung?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Dein Ziel ist wahrsch.... Hypertrophie somit Konzentriere dich zunächst an 2 Tagen in der Woche auf GÜ. dh zB

Plan A: Beinpresse,Bankdrücken,Rudern..zzgl 1 Assistübung.

Plan B Beinpresse,Latzug,Schulterdrücken mit Kurzhantel zzgl 1 Assistübung...,jew. 3 Sätze 8-12 Wdh jew. 1 bis 2 Min Pause ...

zzgl einen Plan C am Mittwoch wo du Schwachstellen u. vernachlässigte Muskelgruppen trainierst trainierst...zB Arme,hintere Schulter,Rotatoren, Bauch,unterer Rücken, etc.

60 bis 75 Min sollte das Training erledigt sein.

je mehr desto besser ist Grundfalsch weil jeder eine untersch. Reizverarbeitung u. Belastungstoleranz hat somit muss jeder für sich selber rausfinden was optimal ist.

Das man in einer Übung keine Fortschritte macht kann versch. Ursachen haben zB falsche Technik (gerade BD ) ist sehr fehlerbehaftet...suboptimale Ernährung, ungünstige Muskelfaserverteilung zzgl Körperproportionen und Hebel nebst Kraftübertrgung..etc...dh du wärst dann ungeeignet für diese Übung.etc dh evtl Übung austauschen.

schau mal hier---> http://fitness-experts.de/trainingsplaene/fe-muskelaufbau-trainingsplan

Gruss S.

Irgendwann an einem gewissen Punkt zb Verwendung von sehr hohen Gewichten innerhalb einer Trainingseinheit...nebst keine Gewichtsprogression im Hypertrophiebereich dann nach der Methode mehr möglich) wirst du dann an einem sinnvollen Split nicht mehr vorbeikommen wenn du weitere Fortschritte erzielen möchtst weil die Belastung innerhalb einer TE irgendwann zu hoch wird;dann kommt auch die Periodisierung ins Spiel ..."schweres vs Leichtes" Training.Vergiss das essen nicht111

0

zum Verständniss: Übungen für den Muskel korreliert mit den jeweiligen Hebel-Voraussetzungen nebst Kraftübertragung (siehe oben) zzgl mit den Fiederung der Skelettmuskulatur dh der Fiederungswinkel ( Anordnung der Fasern zur Zugrichtung der Sehne bzw das Verhältniss der Lage der Fasern zur Lage der Sehne) erzeugt ebenfalls eine Hebelwirkung und hat einen grossen Einfluss auf das Kraftpotenzial in einer Übung.dh kommt man trotz bei korrekter Ausführung in einer Übung langfristig nicht weiter ( andere Faktoren müssen auch stimmen, zB Energielevel,Schlaf etc) diese dann austauschen!! zB beim Bankdrücken erfolgt die Kraft hier überwiegend aus der vorderen Schulter (Verschleiss im Gelenk zzgl Verengung unter Schulterdach nebst Sehnenreizung) u. den Trizeps und die Brust wird kaum involviert , sollte man die Übung austauschen u.eine geeignetere Übung finden um den Muskel zu treffen der auch wachsen soll..

0

Kommt drauf an, was du erreichen willst. Vielleicht weniger Reps, wenn du mehr Gewichte heben willst. Es nützt nichts, wenn du 50kg 15x machst, wenn du Stärker werden willst. Wenn ich weiter rauf will, dann mache ich meistens die Gewichte, die ich nur höchstens 5x mit extremer Anstrengung schaffe, und mache diese, bis ich wieder 12x kann, dann geh ich weiter. Wenn du es ernst meinst, mach nicht einfach Diskopumpen, es muss richtig richtig schmerzen.

Oki & würdest du auch sagen, dass ich eventuell den kompletten Traingsplan austauschen soll & mich nur auf die Grundübungen fokussieren sollte?

0

Was möchtest Du wissen?