Essen und Trinken bei einer MTB Tour?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Axel

Juergen hat die Aspekte bezüglich der Verpflegung unterwegs schon gut erläutert, so dass ich dem nichts anfügen möchte. Was jedoch Dein Trainer bezüglich der Fettverbrennung sagt, sei hier noch kurz zurecht gerückt.

Es gibt einen Pulsbereich, wo der Körper vorwiegend den Energiebedarf aus den Fettreserven deckt. Das ist im tiefen GA1 Bereich also bei 65 bis 70% HF max. Wenn man in einem höheren Bereich trainiert, steigt der Energieanteil aus den Fettreserven weiterhin an, zusätzlich werden aber auch Kohlehydrate verbrannt.

Bei langandauernden Sportevents, z.B. Vasalauf spielt der Fettstoffwechsel eine wichtige Rolle in der Energiebereitstellung. Deshalb habe ich letzte Saison viel in diesem Bereich trainiert ohne mich dabei zusätzlich zu verpflegen. Eine besondere Form des Fettstoffwechsel-Trainings ist das Nüchterntraining, bei dem man sich sogar ohne Frühstück über Stunden betätigt.

Ich glaube kaum, dass Du diese Art Training suchst. Das macht nur Sinn, wenn man wirklich lange Sportevents bestreiten will. In Deinem Fall gehe ich davon aus, dass Du eher in einem hohen GA1 bis GA2 Bereich trainierst und dann kann man sich an die Aussage von Juergen voll und ganz halten. Die Fettverbrennung läuft dann auf hohem Niveau und Du versorgst den Körper nur mit den notwendigen Kohlehydraten. Die Fettverbrennung wird deshalb nicht wesentlich unterbrochen.

Heja, heja ...

Danke für die Ergänzung! Im Fitnessstudio mache ich sehr oft Grundlagentraining im GA 1 bereich. Aber bei dieser Tour und dem Höhenprofil halte ich das nicht durch, in diesem Pulsbereich zu bleiben. Dafür bin ich noch zu untrainiert. Ich habe aber noch eine andere Runde, in der mir das Grundlagentraining gelingt. Da esse ich auch nichts.

Gibt es eine empfehlung in welchen Abständen man Energie zuführen sollte??? Lohnen sich Gels?

1

Ich komme jetzt halt nochmals mit einer Antwort, weil ich keinen Kommentar mehr anfügen kann.

Die Häufigkeit ist sehr individuell und auch die Menge. Am Vasalauf habe ich bei allen Verpflegungsposten (alle 10 -15 km) etwa 100 kcal zu mir genommen nebst den Getränken. Ich meine, dass das für mich so gepasst hat.

Ich hatte da einen Vanille-Aprikose Riegel aus lokaler Produktion (ähnlich jenen von Sponser) und zwei Tuben Liquid Energy von Sponser dabei. Die sind praktisch, weil man sie einfach öffnen und auch wieder schliessen kann. Diese Riegel und Gels sind halt etwas teuer, aber wenn man damit gut fährt, warum nicht?

Im Training nehme ich häufig Farmer-Stengel mit. Die sind günstig, aber nicht ganz so energiereich. Wie auch schon gesagt: Dörrobst ist auch eine Alternative.

Beim Getränk sollte der Salzgehalt im Auge behalten werden. Da braucht es keine salzige Kraftbrühe, eine Prise Salz pro Bidon reicht dabei schon aus.

Wenn Du einmal an einen Wettkampf gehen solltest, wo es auf die Verpflegung ankommt, musst Du das unbedingt im Training üben. Kernfrage ist: Kennst Du und verträgst Du die Produkte die der Veranstalter anbietet?

Wenn nicht, probieren im Training. Wenn Du sie nicht verträgst, eigene getestete Produkte mitnehmen.

heja, heja ...

Wenn du grössere Touren fährst kommst du irgendwann an einen Punkt wo dein Körper keine Energie aus der vorher zugeführten Nahrung mehr ziehen kann.

An dem Punkt geht es an die KH Reserven. Die reichen aber nicht aus um noch Energievoll trainieren zu können. Das sind nur die "Notfallreserven", damit dein Körper die Lebenswichtigen Funktion aufrecht erhalten kann. Der sogenannte "Hungerast" ist dann das Ergebnis. Einfacher ausgedrückt läufst du Gefahr in den unterzuckerten Bereich zu gelangen. Zittern, Schwächeanfälle und starker Leistungsabfall sind hier die meist verbreiteten Anzeichen. Und das ist nicht sinnvoll. Geschweige denn gesund.

Von daher ist es empfehlenswert während der Tour kleine Snacks wie zb. Banane, Energieriegel, Trockenobst etc. zu zuführen um deine Energiebilanz während des Trainings zu bewahren. Diese zugeführten Kalorien verbrauchst du während der Tour problemlos. Sie stellen, bezogen auf deine Vorhaben Körpergewicht zu reduzieren, kein grosses Problem da.

Das Abnehmen erfolgt primär über die Ernährung. Die sollte ausgewogen aber Kalorienreduzierter sein. Dabei ist die Tagesgesamtbilanz wichtig, nicht das was du während des Trainings zuführst.



Hallo, ganz herzlichen Dank. Das hilft mir schon mal weiter und ist verständlich erklärt. Gibt es ein Zeitintervall in welchem man zuführen sollte? Alle 30 Minuten oder so? Oder erst nach einer Stunde? DANKE

0

Herzfrequenz beim Joggen zu hoch ?

Hey,

laufe 10 km im Schnitt mit 12.0 km/h. Nur stelle ich mir die Frage wie das so mit der Herzfrequenz aussieht meine maximale Herzfrequenz dürfte so ca bei 200 liegen ( Formel ) . Genau messen konnte ich das aber nicht, da mein Pulsmesser ( Uhr ud Brustgurt ) bei 190 aufhört -_-' . Ich laufe durschnittlich mit einen 180ger Puls. Ein paar Leute meinten der ist zu lange zu hoch das wird zu intensive bzw ich würde aus irgendwelchen Gründen später damit Probleme bekommen können ( gesundheitlich ) . Ich kann mir das eigentlich nicht vorstellen aber was sagt ihr dazu ? Wenn wir das jetzt prozentual betrachen, liegen wir bei 90 % der maximalen Herzfrequenz. WAs meint ihr ? Ist das zu hoch sollte ich runtergehen um meinen Körper zu schonen ?

...zur Frage

richtige Pulsfrequenz?

Hallo, ich benötige mal Eure Hilfe! Ich bin eine moppelige, untrainierte 38 Jährige, die jetzt seit 4 Wochen mittels Ernährungsumstellung und Sport versucht, endlich eine schlankere 38 Jährige zu werden. Klappt auch bisher alles prima! Nun irritiert mich meine Pulsfrequenz doch enorm. Ich habe mich auf dem Crosstrainer nach drei Wochen auf 45 Minuten gesteigert. Fühle mich damit eigentlich auch wohl, mache die Augen zu und höre auf meinen Körper, achte auf meine Atmung, alles gut! Ich schwitze ordentlich, reden könnte ich nur kurze Sätze, da ich dass auch recht anstrengend finde. Aber, ich komme nur selten über einen Puls von 110! Auch wenn ich mehr Gas gebe, geht der Puls innerhalb kürzester Zeit wieder auf 110. Man sollte doch annehmen, dass mein Puls um einiges höher ist, da ich ja auch ein paar Kilo zuviel auf den Rippen habe und untrainiert bin. Gut diese Crosstrainer sind nicht immer so genau, aber mir ist dass auch schon in der Vergangenheit aufgefallen, als ich Pulsuhren getragen habe. Steigt mein Puls erst mit der Zeit, also je trainierter ich bin, um so intensiver ich trainiere, um so höher der Puls? Kann mich mal bitte jemand aufklären! Ich versteh das nicht. Vielen Dank Stefanie

...zur Frage

Wie viel Stunden Fahrrad fahren am Tag sind für so eine Tour realstisch?

Ich plane derzeit eine relativ lange Fahrrad Tour (von NRW bis ans Mittelmeer). Ich möchte einfach mal was anderes sehen und eine außergewöhnliche Erfahrung machen. Zugleich soll es möglichst ökonomisch sein, weshalb ich den überwiegenden Teil mit dem Fahrrad zurücklegen möchte.

Bei meinen Planungen stelle ich mir jedoch die Frage wie viel Stunden am Tag realistisch sind, zu mal ich ja jeden Tag unterwegs bin. Ich mache zwar schon regelmäßig Sport und fahre gerne Fahrrad, bin aber auch kein Hochleistungssportler.

Meine Frage ist daher wie viel Stunden ich im Schnitt pro Tag einplanen kann. Wären so 6-8 Stunden pro Tag realistisch? Oder sollte ich eher weniger ansetzen? Zwischendurch gedenke ich auch mal einen Tag Pause zu machen oder eine Strecke mit dem Zug zu fahren. Insgesamt plane ich einen Gesamtzeitraum von ca. einen Monat ein.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?