Ergometer bis 200 Watt - Grenzen?

2 Antworten

Wie kommst da darauf, dass es nicht an der Ausdauer liegt?

Deine Beine machen schlapp, weil deine Beinmuskulatur übersäuert. Dies geschieht, wenn dein Herz-Kreislauf-System die geforderte Belastung nicht mehr durch den aeroben Stoffwechsel bewältigen kann. Als Produkt der anaeroben Energiegewinnung fällt Laktat an. Übersteigt  die Laktaktkonzentration eine gewisse Schwelle macht der Muskel einfach zu. Die ist ein ganz normaler Schutzmechanismus. Um nun die aerobe Energiegewinnung auch bei höheren Belastungen sicherzustellen ist die Verbesserung der Ausdauer notwendig.

Ausdauer ist jetzt das Eine, eine gewisse Übersetzung / Widerstand auf dem Ergometer zu treten das andere. Dir dürfte es in dem Fall an der Kraftausdauer fehlen. Die kannst du trainieren in dem du Intervallmäßig schwerere Übersetzungen trittst. Die Frage ist jetzt welche Form du Ausdauertechnisch überhaupt trainierst, denn Laufen, Schwimmen Radfahren etc. sind zwar alles Ausdauersportarten, aber letztendlich wie zwei unterschiedliche paar Schuhe anzusehen. Ein Läufer ist nicht automatisch ein guter Radfahrer. Ansonsten hilft es natürlich etwas wenn du die Ausdauer generell erweiterst.

Ich mache jeden zweiten Tag eine Beinpresse. 40-50kg a 25 Wiederholungen. Dürfte ich mit dieser Trainingsmethode die 200 Watt irgendwann erreichen können? Ist diese überhaupt effektiv?

0
@sporttyp12345

Das ist schon mal ein guter Ansatz. Wenn deine Zielsetzung ist auf dem Ergometer die 200 Watt oder gar mehr länger treten zu können dann würde ich, wenn möglich, auch auf einem Ergometer trainieren. Das wäre das Optimale denn du kannst dich Fahrrad / Ergometertechnisch nur verbessern wenn du dies gezielt trainierst.

0
@Juergen63

Ich schaff es aber nicht, das ist das Problem. Meine Beine machen einfach schlapp. Bringt das dann überhaupt noch was oder sollte ich lieber kleiner anfangen?

0
@sporttyp12345

In dem Fall natürlich kleiner anfangen. Taste dich mit etwas niedrigeren Wattzahlen langsam heran.

0

Kraftausdauer Radsport

Hallo Leute,

Habe in ca 6 Wochen einen Einstellundstest bei der Polizei. Ich muss dort 12 min auf das Ergometer. 6 Intervalle a 2 min. bis 275 Watt Nun trainiere ich diese Stufen schon seit Wochen, aber die letzten 2 Intervalle 250 und 275 bekomm ich einfach von der Kraft nicht hin. Könnt ihr mir bitte einige Trainingstipps geben?

...zur Frage

Ausdauer beim Radfahren verbessern

Hallo an alle. Ich bin 29 Jahre alt und wiege 92 kg bei 188 cm. Da ich mich bei der Polizei bewerben werde, benötige ich Tipps um meine Ausdauer zu verbessern. Ich muss dort auf den Ergometer 6 Stufen a 2 min bei folgenden Wattzahlen absolvieren(150,175,200,225,250 und 275Watt) Der Puls darf nicht über 170 gehen. Derzeit habe ich schon bei 200 Watt einen Puls von 178. Wie kann ich dafür am besten trainieren? Beine mit Krafttraining stärken? Ich bin ratlos?! Trainiere schon seit 3 Monaten! Danke für Eure Antworten

...zur Frage

Wie steigere ich die Intensität am Ergometer: mehr Watt oder mehr Umdrehungen?

Ich kann meinen Puls am Radergometer auf zwei verschiedene Arten nach oben treiben: entweder mit mehr Widerstand, also mehr Watt oder mit mehr Umdrehungen, also mehr Geschwindigkeit. Ich bin mir sicher es gibt Trainingsmßig einen Unterschied, nur welchen? Und wie soll ich die Intensität nun steigern, lieber mit mehr Watt oder mit mehr Umdrehungen? Ich kann ja z.B. mit 150 Watt und 80 Umdrehungen einen ähnlichen Puls haben wie mit 140 Watt um 90 Umdrehungen pro Minute? Wo liegt das der Unterschied?

...zur Frage

Ergometer oder Heimtrainer?

Ein Freund von uns (wir stellen Sling Trainer her, keine Fitnessräder) möchte einen Heimtrainer kaufen.

Er ist gut trainiert, hat eine sehr gute Rumpfmuskulatur, aber geht nicht gerne Joggen oder Radfahren, da es ihm zu viel regnet ;)

Welchen "Heimtrainer" Empfehlt ihr?

Vielen Dank!

Euer eaglefit.de-Team

...zur Frage

Starker Leistungseinbruch und unterschiedlicher Puls bei gleicher Belastung?

Hallo, ich bin 21 Jahre al, 1,80m groß und wiege zur zeit 77kg. Ich trainiere nun seit einigen Wochen im Fitnessstudio auf dem Fahrradergometer meine Ausdauer. Schnell konnte ich auch schon deutliche Erfolge erkennen, bis zum Training heute. Ich konnte mich kaum eine Stunde auf dem Fahrrad halten und an die Belastung von der letzten Trainingseinheit war erst gar nicht zu denken. Ich trainieren normalerweise nach folgendem Plan: Mo:Ausdauer Di: Ganzkörperkräftigung Mi: --- Do: Ausdauer Fr:Ganzkörperkräftigung Sa/So:------

Das Ausdauertraining sieht bei mir so aus, dass ich 90 Minuten lang bei einem Puls von 140-150 fahre und zwischendurch alle 5-10 Minuten für 2 Minuten den Puls bei unterschiedlichen Belastungen auf >170 bringe. Nach dem Trainigsplan hatte ich am Wochenende ja eigentlich genug Zeit zum regenerieren, ich habe mich auch nach dem letzten Training nicht unwohl gefühlt. Ich musste allerdings Freitag, Samstag und Sonntag auf Nachtschicht arbeiten, kann der Leistungseinbruch daher kommen, weil mir die nächtlichen Schlafphasen zur Regeneration gefehlt haben? Oder woher kann diese Leistungseinbruch noch kommen?

Und dann habe ich noch eine zweite Frage. Es heißt ja, dass der Körper bei einer bestimmten Leistung auch einem dementsprechenden Puls hat. Ich habe bei mir allerdings feststellen können, dass ich auf dem Ergometer bei unterschiedlichem Verhältnis zwischen Widerstand und U/min, welche beide aber die Gleiche Wattzahl ergeben sollten deutliche Pulsunterschiede habe. Also ich meine das so: Widerstand x bei 80-90 U/min~ 150 Watt (Beispielzahl) Widerstand y bei 60-70 U/min~ 150 Watt Zwischen diesen beiden "Konfigurationen" liegen bei mir bis zu 20 Pulsschläge. Woher kann man das kommen? Und wie kann ich meinen Puls auch in dem niedrigeren Umdrehungsbereich nach unten bekommen? Einfach nur in diesem Trainieren oder kann man da noch was anderes machen?

Ich hoffe ihr Versteht meine Fragen und könnt mir helfen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?