Dauert es lange reiten zu lernen?

4 Antworten

Hallo Was heisst denn eigentlich reiten? Fahrradfahren das kann man, oder man kann es nicht. Entweder hat man das Fahrrad unter Kontrolle oder man hat es nicht. Mit dem Pferd ist das was anderes. Genau so gut könnte ich fragen, wie lange dauert es, bis ich mit Menschen umgehen kann... Mit dem Reiten ist es ähnlich wie mit der Freundschaft, es kommt auf das Gefühl an. Genau so wie bei einer Freundschaft oder Beziehung braucht es sehr viel Gefühl, Verständnis, eine sichere Kommunikation und ein grosses Stück Intuition. Reiten heisst nicht einfach auf ein Pferd sitzen, ein bisschen an den Zügeln ziehen etc. Reiten heisst, das Pferd fühlen, es verstehen, entsprechend zu handeln und dadurch eine Freundschaft mit dem Pferd aufzubauen. Wenn es jemand schafft, dass ein Pferd mit Freude und ohne Zwang mitmacht, das Pferd dem Reiter voll vertraut, dann nenne ich das reiten. Soviel zu meiner Definition... Nun aber zu deiner Frage... Am Anfang ist es gut, ein paar Reitstunden in einer Reitschule zu nehmen um die Grundbegriffe zu erlernen, das Gleichgewicht auf dem Pferd zu finden und die wichtigsten Grundsätze zu lernen. Sehr gut ist es auch, wenn du mit voltigieren (Akrobatik auf dem Pferderücken) beginnst. So lernst du das Gleichgewicht in verschiedenen Positionen zu halten und spürst die Bewegungen des Pferdes. Dies ermöglicht dir nachher einen lockeren Sitz und ein Zügelunabhängiges reiten.

Nach ein paar Reitstunden würde ich zusätzlich zu den Reitstunden eine Reitbeteiligung suchen. Dort hast du die Möglichkeit, das Tier und der Freund Pferd kennen zu lernen. Dadurch, dass du immer das gleiche Pferd pflegst, wirst du die Körpersprache des Tieres lernen, du hast die Möglichkeit, die verschiedenen Fassetten und Charakterzüge des Pferdes kennen zu lernen, welche du dann beim reiten berücksichtigen kannst. Bei einem Schulpferd ist das leider nur sehr schwer möglich, da du 1. das Pferd nur reitest und selten pflegst, 2. die Pferde oft abgestumpft sind, durch die immer wechselnden Reiter und sich dann dem Reiter oft nicht öffnen, bzw. nur auf den Reitlehrer in der Mitte reagieren. Du musst dir aber bewusst sein, dass du als Reiter nie ausgelernt hast. Es ist wie bei den Menschen, jeder Mensch ist anders, jeder Mensch reagiert anders, jeder hat andere Eigenheiten. Und genau das macht Reiten für mich so viel interessanter als andere Sportarten. Zudem hast du die Möglichkeit, nicht nur einen Sport auszuüben, sondern auch einen Freund fürs leben zu finden.

Und was das Alter angeht, man ist nie zu alt. Kinder haben es zwar leichter, da diese ohne Vorurteile und ohne Angst an die Tiere herangehen. Zudem handeln sie mehr nach Gefühl und weniger nach Anweisungen, bzw. theoretischen Abläufen. Erwachsene machen sich viel zu viele Gedanken über alles, was die Tiere unweigerlich spüren. Ein Erwachsener braucht da halt ein bisschen länger.

Und dann noch zum Komentar von imtakt... Ich finde nicht, dass es jeder schaffen kann. Das heisst, ein Pferd lenken und auf dem Pferd bleiben schon, abe das Gefühl für das Pferd haben, das Pferd zu spüren und sich das Pferd zum Freund machen, schaffen leider nur die wenigsten, da leider sehr viele das Pferd nicht als Tier, sondern als Sportgerät sehen. Könnte noch ewig weiterschreiben, aber glaube es ist auch so schon zuviel ;O) Schönen Abend

Ich wollte niemanden angreifen, oder jemandem zu Nahe treten. Es war schlichtweg eine Frage von jemandem, der Pferde gerne mag, gerne Sport treibt und keine Ahnung hat vom reiten hat...

0
@Springmaus

Hallo! Also ich finde die Frage weder doof, noch wollte ich dich irgendwie angreifen. Kann dann wohl leider falsch rüber, sorry...

0
@HappyHippa

Ois easy! Ich habe den Text vielleicht auch falsch gelesen. Liebe Grüße!

0

Wenn Du nur gut aussehen willst, dann lass die Finger von der Reiterei. Wenn Du allerdings dich selbst neu kennenlernen möchtest, dann fang an.Beim Reiten werden Muskeln und Sehnen angesprochen die bei keiner anderen Sportart benutzt werden.Mach nicht den Fehler nur einmal die Woche zum Reiten zu gehen Wenn man als "Erwachsener" reiten lernen will, solltest Du dreimal die Woche zum reiten gehen. ein Tag reiten, ein Tag Pause usw. Du must neugierig auf Dich selber werden. Dann kann es gelingen Einen schönen Advent und herzliche Reitergrüße L.Janssen PS wäre schön von Dir zu hören.

 - (reiten, Reitsport, reiten lernen)

Wie lange man braucht zum "reiten" lernen hängt von verschiedenen Faktoren ab. Wa ist für dich reitn können, selbstständig ein bisschen durch die bahn und ds Gelände reiten oder springen oder dressr bis zur klasse S? Dann wie alt/jung man ist, umso jünger man is, um so ebsser lernt man, dann wie gut deine auffassung ist und wie gut du Sachen umsetzten kannst. Dann natürlich wie oft auf was für pferden du unterricht bekommst und bei wem, bei manchen reitlehrer braucht du für manchen 3 Jhre bei einem anderen 1 Jahr für etwas. Es dauert eigentlich Jahre. Ich reite 6 Jahre, anfangs ar der unterricht nicht so dolle und ich bin auf E Niveau und ich werde in 10 Jahren noch nicht alles ausgelernt haben ;)

Zuerst mein Kommentar zu den bereits geschriebenen Texten:

Geduld braucht mann, aber nicht fürs Reiten lernen, sondern um die Angst zu überwinden und dem Pferd in jeder Situation mit klarem Kopf und unverkrampft deutlich machen zu können, was man wie vom Pferd will. Viele Reiter haben dies meiste Zeit im Kopf nicht runter zu fallen, oder sich vor schaden zu bewahren. Das ist für das Pferd allerding kein signal, welches es umsetzen kann. Ich muss das Ziel für mich als Reiter ander definieren. Ich habe einen Punkt, wo ich hin reiten will und das mach ich auch, weil ich es will! Dann stelle ich eine Autorität für das Pferd dar und keinen Spielkameraden. Das schafft Vertrauen und dadurch entwickelt sich auch im Umgang eine Art Freundschaft. Aber trotzdem ist ein Pferd kein Kuscheltier. Es sind (je nach Pferd unterschiedlich) 450 Kg Muskeln, die es zu beherrschen gilt, und zwar ohne Gewalt anzuwenden!!!

Nun zu Deiner Frage. Es ist nie zu spät um die Kunst des Reitens und den Umgang mit dem Pferd zu erlernen. Wichtig ist nur zu verstehen, dass nur der ein guter Reiter sein kann, der in der Lange ist sein Pferd nicht nur zu reiten, sondern auch zu trainieren und auszubilden. Dann kann ich es fordern und ihm Zeigen, was ich von ihm will.

Danke Canisys für deine liebe Antwort! Uuuuups, ich war etwas schockiert, nach den anderen Antworten... Ich wollte niemanden angreifen, oder jemandem zu Nahe treten. Es war schlichtweg eine Frage von jemandem, der Pferde gerne mag, gerne Sport treibt und keine Ahnung hat vom reiten... Aber inzwischen überlege ich mir das Ganze noch...

0

Was möchtest Du wissen?