Ab welcher Temperatur kann man draußen klettern?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist schwer zu pauschalisieren. An sonnigen Felswänden ist das Klettern an windstillen Tagen nahezu immer möglich, zu kalt kann es dafür fast nicht sein. Da ist es eher die Frage, wann es zu heiß wird zum Klettern. Im Schatten und bei Wind hingegen ist es auch im Sommer schnell sehr ungemütlich.

Zum Bouldern ist es sogar besser, wenn es kälter ist, weil dann der Grip ideal ist. Bouldern geht selbst bei Minusgraden noch gut, wenn man sich dick einpackt.

Solange kein Wind geht, kann man immer klettern, außer es ist nass, ist klar, dass man da nicht klettern kann. Ansonsten geht´s eigentlich immer.

Wenn du gut gekleidet bist, kannst du auch bei Minusgraden klettern. Es gibt ja auch das Eisklettern. Aber genau an den Außentemperaturen kann man es nicht festmachen. Je nachdem wie empfindlich du, bzw. deine Hände sind. Man klettert sich ja auch warm und oft ist die gefühlte Temperatur ja doch auch eine andere als die tatsächliche. Ich würde es nach Gefühl machen. Geh kurz raus und überlege dir, ob der Wind noch zu eisig ist für dich, oder ob du es wagen möchtest. Dann lieber mehr anziehen als zu wenig. Es ist oben doch immer etwas zugiger und kälter als unten und ausziehen kann man sich ja immer noch. Dann kommt es auch drauf an,wo du klettern möchtest. In höheren Lagen wird wohl bis Mai oft noch Schnee liegen. Aber Klettergarten ist wohl zum saisonbeginn am idealsten.

Was möchtest Du wissen?