Ab wann kann ein Kind Tennis lernen?

5 Antworten

hallo also meine meinung ist das es schwierig ist dies anhand vom alter festzulegen, den bei kindern muss man auch beachten das es nicht immer das alter sondern die eentwicklung und die reife des kindes ist. beispiel dafür: kinder des gleichen alters sind nicht immer gleich entwickelt und haben die selben mentalen voraussetzungen, im kindesalter kann das 1-3 jahren abweichen. das heist ein 3 jähriger kann schon sein wie ein 5 jähriger und umgekehrt. mein vorschlag: mit trainer reden, das kind reinschnuppern lassen und gemeinsam entscheiden ob es schon sinn macht, dies merkt man schon nach den ersten stunden, wiee belastbar und wie lang sich das kind konzentieren kann. ansonsten noch abwarten und zu einen späteren zeitpunkt probieren. oft genügen einige monate dafür. logisch hängt es auch vom training ab, es muss der alterstufe angepasst werden. ich beginne mit 3-4 jährigen bereits mit 45 min bewegungsschulung ciao

"Tennis-Training" kann durchaus auch mit jüngeren Kindern ab 3 oder 4 Jahren Sinn machen. Das Wort tennis sollte dabei aber klein geschrieben werden! Wichtig sind erstmal Übungen für die Koordination und das Ballgefühl. Auch Schnelligkeit und Kondition können auf eine spielerische Art und Weise mit trainiert werden. Wichtig ist es in der Tat, den Kindern v.a. Spaß zu vermitteln, auch wenn diese zu 70% keinen Tennisschläger in der Hand halten. Die Konzentrationsfähigkeit des Kindes sollte dabei stets berücksichtigt und nicht überstrapaziert werden!

Als pauschalen Richtwert würde ich mit Kindern ab 6 Jahren in spielerischer Form auf dem Kleinfeld mit Methodikbällen beginnen, und mit Ballgewöhnungsübungen und spielerischen Schlag-, Wurf- und Fangübungen anfangen. Danach stellt sich bei den Kindern sehr schnell der Leistungsstand, das Talent und der Spaß am Tennis heraus. An Anfang auf keinen Fall überfordern, da man auf der einen Seite versuchen muss, möglichst eine möglichst richtige Technik zu vermitteln, und auf der anderen Seite die Konzentrationsfähigkeit nicht sehr lange anhält.

Überforde ich meine Tochter, wenn ich sie zu wettkämpfe lasse?

Hallo, meine fast 6 Jährige Tochter macht seit 5 Wochen Leistungsturnen ( Boden und Geräte). Die Traierin ist ganz begeistert von ihr, weil sie eine tolle Körperspannung hat und sehr ergeizig ist. Sie möchte Sie jetzt im November zum ersten Wettkampf mitnehemen. Meine Tochter wollte erst nicht (was für mich okay war); aber jetzt (nach Gespräch mit Trainerin) möchte sie doch. Ein Freundin erzählte mir nun, ich würde meiner Tochter dort so einen Leistungsdruck aussetzen, dass sie total enttäuscht sei, wenn sie dort nicht gut ist. Ab wann sind Wettkämpfe den sinnvoll??? Gibt es nicht in jedem Sport irgentwann die Wettkampf-Situation? Sollte ich einem sehr emotonalen Kind, dass sie immer über Lob und Annerkennung sein Selbstbewußtsein holt, nun den Sport verbieten aus Angst ich überfordere sie damit??? Ich weiß garnicht, ob mir jemand helfen kann, aber ich bin total unsicher ob ich meiner Tochter grade etwas schlechtes zukommen lasse, nur weil sie Sport mit Leistung verknüpft und nicht nur mit Spaß...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?