3000m Lauf Verzweiflung, Wie schaffe ich das endlich?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo, ich stimmen den Anderen zu. Erholung ist das a und oh,und eine niedrigen Intensität. Natürlich muß man auch was Neues, Schnelleres abfordern, aber die Erholung ist weit wichtiger. Ich laufe 10 Kilometer in 50 Minuten, mit einem Training von 2* die Woche! Da nehme ich mir Zeit und brauche dafür 70 Minuten. Nur im Wettbewerb laufe ich an der oberen Pulsgrenze!

Naja das mit dem vielen Training denke ich geht schon klar, nur wenn mal so nen Tag wie heute habe... Da wars dann zu viel.

Bin eig derzeit mehr oder weniger arbeitslos, außer meinem eigenen Onlineshop, für den aber nicht so viel Arbeit an fällt. Deshalb hab ich auch so viel Zeit. Wenn ich nen Tag Pause mache würd ich nur vorm Fernseher sitzen quasi^^

Ja in Köln im Februar...

ich muss 0815runner zustimmen, du bist nah an dem was du brauchst und du hast ja auch noch ein bisschen zeit. das solltest du also hinbekommen mit regelmäßigem training. ps: machst du auch die prüfung in köln, da mach ich nämlich im februar mit?

Du tust zu viel und hast zu wenig Erholung!

Mindestens ein Tag komplette Pause muss drin sein, am Besten noch ein zweiter Tag in der Woche wo du nur ein wenig Gymnastik machst oder 20 min ruhig joggen gehst.

Hallo Eagle!

Aus meiner Sicht bringt es Blackmind am Besten auf den Punkt: Du tust zu viel und wahrscheinlich alles mit zu hoher Intensität. Da kann Dein Körper einfach nicht mehr bringen!

08.15runner sagt auch eine wesentliche Sache: Du bist gar nicht weit weg vom Ziel!

So und jetzt komme ich und ich sage Dir: Du hast es jetzt schon drauf! Nur kann Dein Körper die Leistung nicht darstellen, weil er in einem tiefen Erholungsdefizit steckt. Warum tappern denn Ausdauersportler vor einem Wettkampf? Sie gönnen damit dem Körper die nötige Ruhe und Erholung, um es am Tag X krachen zu lassen.

Plane mal eine Woche bewusst auf Erholung und Regeneration. Reduziere An Umfang und Intesität. Als Finale machst Du den 13 Minutenlauf. Dabei macht es nichts, wenn Du am Tag vor dem Lauf wirklich nichts tust. Ich denke, dass Du staunen wirst.

Du bist doch gar nicht so weit von den 3.000 m entfernt. Mit 3-4 mal Laufen pro Woche solltest du hinkommen.

Laufe 2 mal locker 1 h oder etwas länger -> Grundlagenausdauer

1 mal nach gründlichem Einlaufen 5 mal 4 min im Zieltempo von 4:20 mit 2 min Trabpause. Danach locker auslaufen.

1 mal Tempodauerlauf von ca. 30-45 min, wobei du die letzten Minuten noch mal richtig Gas gibst.

Das ist ganz einfach erklärt: was fällt dir bei deinem Plan auf ?? Du rackerst von MO bis SO..!! Keine Erholung..!!

Was möchtest Du wissen?