15 sätze a 15 wiederholungen wozu ist das gut ?

1 Antwort

Hi,

ich weiß jetzt natürlich nicht, in welchen Foren Du "herumgestöbert" hast, aber wenn Dein Nick darauf hindeutet, dass Du ein Fan des Profi-Boxsports bist, dann weißt Du, dass in diesem Bereich 15 Sätze à 12-15 Wiederholungen Gang und Gäbe sind. Und die Klitschkos sowie andere Vertreter dieser Sportart sind gewiss nicht "dumm wie Brot" wie unser Gast in seinem Beitrag vermutet. Es kommt eben immer darauf an, wofür Du trainierst und auf welchem Niveau! Die meisten Freizeit-Kraftsportler praktizieren allerdings ein Training mit 3 – 5 Sätzen – und das ist für Hobbysportler auch völlig ausreichend.

Die richtige Definition von Einsatz-Training lautet, dass pro Muskelgruppe bei jeder Übung nur ein einziger Satz ausgeführt wird – und zwar bis zur Muskelerschöpfung! Das z.B. von Kieser praktizierte Einsatz-Training (ein Satz à 15 WH) ist lt. dieser Definition kein "richtiges" Einsatz-Training.

Fakt ist, dass man bei völlig untrainierten Personen, die gerade erst mit dem Krafttraining angefangen haben, zu Beginn keinen Unterschied zwischen Einsatz- und Mehrsatz-Training feststellen konnte – die Erfolge waren gleich. Doch nach mehreren Wochen wurde festgestellt, dass das Mehrsatztraining (3-5 Sätze) dem Einsatztraining überlegen ist: Schnellkraft und Kraftausdauer wurden durch das Mehrsatztraining verbessert, es wurden mehr anabole Wachstumshormone ausgeschüttet, die Maximalkraft wurde erhöht u.v.m. Hierzu gibt es auch umfangreiche Untersuchungen z.B. Ronnestad et al., 2007; Greiwing, 2006; Humburg, 2005.

Gruß Blue

Was möchtest Du wissen?