8 Wochen nach Kreuzband OP

Hallo Zusammen,

ich hatte vor 8 Wochen eine Kreuzband-OP (Semi-Plastik), und wollte an dieser Stelle ein kurzes Update posten bzw. nochmal ein, zwei dinge erfragen.

Bin nun seit rund einer Woche wieder arbeiten. Das Arbeiten macht dem Knie nichts aus und ich habe (bin positiv überrascht) keine Schmerzen im Knie.

Habe außerdem weiterhin Physiotherapie, in der die Muskulatur wieder hergestellt werden soll.

Zusätzlich zur Physiotherapie habe ich die Möglichkeit, auf einem Ergometer zu sitzen und etwas "Fahrrad zu fahren". Das funktioniert auch recht gut, ABER ich habe zu Beginn ein leichtes Ziehen an der Knieaußenseite. Ich weiß nicht was das sein könnte, hoffe aber nichts schlimmes. Zum Thema Ergometer habe ich eine andere Frage, und zwar ob das Fahren u.U. die Kreuzbandplastik schädigen könnte (z.B. auslockern....). War diese Woche bereits 3x jeweils 15 Minuten drauf.

Das Gangbild hat sich auch verändert. Die letzten Tage war es ein Humpel-Normalgeh-Mix. Heute morgen hat es irgentwie Klick gemacht und ich habe den Sinn des Gehens erfasst, und habe nun wieder ein halbwegs normales Gangbild, wobei dadurch aber auch hier und da mal ein Ziehen an der Knieaußenseite auftritt.

Ich habe von der KG ja diverse Streckübungen aufbekommen. Wenn ich mein Bein nun aufs Bette lege und ganz durchdrücke, verspüre ich ein Ziehen im hinteren Oberschenkel und an der Knieaußenseite, was mir irgentwie Sorgen bereitet. Außerdem tritt hin und wieder ein Knacken im auf.

Danke für eure Antworten.

...zur Frage

ich habe grad noch deine anderen beitræge hier auf sportlerfragen.net gelesen.. entspann dich ruhig ein bisschen. Die sehne wurde mit schreuben im knochen fest verankert. so schnell reist da nix raus oder durch. Du wirst sicher in den næchsten monaten oder sogar jahren immer wieder mal erleben, dass es ins knie reinzieht bei ner dummen bewegung, was aber noch lang nicht heisst, dass da wieder was kaputt gegangen ist. Also ruhig bleiben und froh sein, dass du das schlimmste ueberstanden hast.. und viel gedult wuensch ich dir.. und versuch das knie nicht zu sehr zu schonen.. sonst gibts nur ne sperre im kopf..

...zur Antwort

8 Wochen nach Kreuzband OP

Hallo Zusammen,

ich hatte vor 8 Wochen eine Kreuzband-OP (Semi-Plastik), und wollte an dieser Stelle ein kurzes Update posten bzw. nochmal ein, zwei dinge erfragen.

Bin nun seit rund einer Woche wieder arbeiten. Das Arbeiten macht dem Knie nichts aus und ich habe (bin positiv überrascht) keine Schmerzen im Knie.

Habe außerdem weiterhin Physiotherapie, in der die Muskulatur wieder hergestellt werden soll.

Zusätzlich zur Physiotherapie habe ich die Möglichkeit, auf einem Ergometer zu sitzen und etwas "Fahrrad zu fahren". Das funktioniert auch recht gut, ABER ich habe zu Beginn ein leichtes Ziehen an der Knieaußenseite. Ich weiß nicht was das sein könnte, hoffe aber nichts schlimmes. Zum Thema Ergometer habe ich eine andere Frage, und zwar ob das Fahren u.U. die Kreuzbandplastik schädigen könnte (z.B. auslockern....). War diese Woche bereits 3x jeweils 15 Minuten drauf.

Das Gangbild hat sich auch verändert. Die letzten Tage war es ein Humpel-Normalgeh-Mix. Heute morgen hat es irgentwie Klick gemacht und ich habe den Sinn des Gehens erfasst, und habe nun wieder ein halbwegs normales Gangbild, wobei dadurch aber auch hier und da mal ein Ziehen an der Knieaußenseite auftritt.

Ich habe von der KG ja diverse Streckübungen aufbekommen. Wenn ich mein Bein nun aufs Bette lege und ganz durchdrücke, verspüre ich ein Ziehen im hinteren Oberschenkel und an der Knieaußenseite, was mir irgentwie Sorgen bereitet. Außerdem tritt hin und wieder ein Knacken im auf.

Danke für eure Antworten.

...zur Frage

alles ganz normal. mach dir keine sorgen.. fahrradfahren ist gut, weil es die beweglichkeit im knie wieder herstellt ohne, dass du es belastest (vorausgesetzt natuerlich, dass du mit wenig widerstand fæhrst). na das strecken ist ja normal. das knie war ja eine weile lang in der bewegung stark begrenzt, da bildet sich alles etwas zurueck, also langsam dehnen einfach. Auch das knacken ist nicht schlimm.. kann mich noch gut erinnern, dass es manchmal in meinem knie so laut knackte, dass ich echt erschrocken bin. Aber is net gefæhrlich :) Klingt ja alles super soweit. Viel Spass weiterhin beim auftrainieren.. und denk dran, auch wenn man nach 3-4 monaten dann denkt, alles ist supi - das ist genau dann, wo das band am schwæchsten ist.. also nicht uebertreiben :)

...zur Antwort

Ganz normal und kein grund zur sorge eigentlich... Meins ziept auch noch nach 2 1/2 jahren hin und wieder mal... Wobei es immer weniger wird :) Das mit dem gefuehl kann bis zu nem jahr dauern, aber solang es nur um die nabeist ist ja nicht weiter dramatisch.. Bei mir is der komplette unterschenkel bis knøchel taub, weil die nerven nicht mehr zusammen gewachsen sind, aber man gewøhnt sich an alles. Einfach fleissig weitertrainieren und so wenig wie møglich ans knie denken.. Viel sitzt im kopf ;)

...zur Antwort

Ja auch ausdauer, aber mehr um das trainingspensum absolvieren zu kønnen.. Nur krafttraining stimmt eh nicht. Das training ist sehr vielseitig. Neben dem springen wird die technik auch auserhalb der schanze geuebt. Dazu kommt dann koordinations training, sprungkrafttraining, allgemeines krafttraining, balancetraining und vieles mehr.

...zur Antwort

die spuren sind aus porzelan,plastik, edelstahl oder anderen materialien. diese werden dann mit wasser befeuchtet. Im auslauf sind sogenannte matten. es sind tausende von gewellten duennen plastikstreifen die auch nass gemacht werden und so super rutschen. ausruestung und springen ist das gleiche wie im winter auch.

verletzungsrisiko? naja man verbrennt sich leichter durch die reibung bei stuerzen.. aber kommt drauf an. meist sind die verhæltnisse im winter nicht so pefekt wie auf einer mattenschanze.. aber weicherer schnee tut sicher weniger weh, aber kann sagen aus erfahrung dass harter schnee/eisplatten mehr weh tun als die plastikmatten ;)

hier siehst du diese matten, die normal nur im auslauf sind http://www.sc-koenigsbronn.de/resources/Skispringen+147.jpg hier wurden sie auch im anlauf benutzt, das macht man aber nur auf kleinen schanzen.

...zur Antwort

neben dem sprungtraining auf der schanze trainieren wir viel kraft (beine aber auch bauch/rücken), sprungkraft und sehr viel beweglichkeit. außerdem koordination und balance. Das sind so die wichtigsten dinge..

...zur Antwort

hallo also zum einen mal gibt es die tannenzweige als optische markierung für die weiten. also "linien" am k punkt usw. zum andren streut man tannenzweigchen im auslauf, das dient dazu, das man sieht wo man landet. im winter ist das nicht so einfach zu erkennen vor der landung wie hoch man noch ist, wenn alles nur weis ist. mit den tannenzweigen im auslauf hilft das es uns zu erleichtern zu sehen wann man zur landung ansetzen muss. hängenbleiben tut man nocht. die skier sind so breit und lang da passiert nichts. aber es kann den belag etwas zerkratzen (zumindest ging es mir schon so (bei den als markierung für die weite gesteckten zweigen)) ich hoffe ich konnte helfen, wenn noch was unklar ist, einfach fragen :)

...zur Antwort

ich hatte auch ein kreuzbandriss und wurde vor mitlerweile 7 monate operiert. weis nicht wie oft mein physio seitdem dens chubladentest gemacht hat, weil ich wieder hingeflogen bin, dumm gestolpert, einfach schmerzen wegen überlastung, usw hatte.. wurde etwas paranoid wohl hehe. aber wie schon gesagt wurde mit den schubladentest lässt sich das ja ganz einfach herausfinden. mach dir nicht soviel sorgen :)

...zur Antwort

wenn ein springer genau auf dem k-punkt landet(also genau die weite springt) bekommt er eine bestimmte anzahl von punkten. für jeden meter kürzer bzw länger bekommt er dann punkte abgezogen bzw dazu addiert (wieviel punkte das pro meter sind kommt auf die schanzengröße an). zusammen mit den haltungsnoten ergibt das dann die punktzahl die ein springer dür seinen sprung erhält =)

...zur Antwort
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.