8 Wochen nach Kreuzband OP

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ich habe grad noch deine anderen beitræge hier auf sportlerfragen.net gelesen.. entspann dich ruhig ein bisschen. Die sehne wurde mit schreuben im knochen fest verankert. so schnell reist da nix raus oder durch. Du wirst sicher in den næchsten monaten oder sogar jahren immer wieder mal erleben, dass es ins knie reinzieht bei ner dummen bewegung, was aber noch lang nicht heisst, dass da wieder was kaputt gegangen ist. Also ruhig bleiben und froh sein, dass du das schlimmste ueberstanden hast.. und viel gedult wuensch ich dir.. und versuch das knie nicht zu sehr zu schonen.. sonst gibts nur ne sperre im kopf..

alles ganz normal. mach dir keine sorgen.. fahrradfahren ist gut, weil es die beweglichkeit im knie wieder herstellt ohne, dass du es belastest (vorausgesetzt natuerlich, dass du mit wenig widerstand fæhrst). na das strecken ist ja normal. das knie war ja eine weile lang in der bewegung stark begrenzt, da bildet sich alles etwas zurueck, also langsam dehnen einfach. Auch das knacken ist nicht schlimm.. kann mich noch gut erinnern, dass es manchmal in meinem knie so laut knackte, dass ich echt erschrocken bin. Aber is net gefæhrlich :) Klingt ja alles super soweit. Viel Spass weiterhin beim auftrainieren.. und denk dran, auch wenn man nach 3-4 monaten dann denkt, alles ist supi - das ist genau dann, wo das band am schwæchsten ist.. also nicht uebertreiben :)

Kreuzband-OP - nach 2 Monaten wieder leichtes Training?

Hallo zusammen,

wie im Titel bereits gesagt, wurde ich vor 2 Monaten nach der Press-Fit Methode operiert (Quadriceps-Sehne).

Soweit ist alles super: Streckung eigentlich sehr gut (ca. 0° - vorher war aber Überstreckung möglich), Beugung ist auch fast komplett da. Da fehlen vll. noch die letzten 1-2 Endgrade. Die Kniekapsel ist noch etwas geschwollen, da meinte aber sowohl der nachbehandelnde Arzt als auch der Operateur,dass das normal sei und sich geben wird.

In der Krankengymnastik habe ich schon nach 3-4 Wochen mit Kräftigungsübungen angefangen, wie beid- und einbeinige Kniebeugen (erst so, dann auf dem Wackelbrett und zuletzt auf einem noch wackeligeren Luftkissen). Inzwischen trainiere ich zuhause Kniebeugen bereits mit Hanteln. Also links und rechts 15kg Kurzhantel und dann beidbeinige Kniebeuge. Das klappt 4-5 Wiederholungen am Stück.

Nun zu meiner Frage: Ich hab mich beim Basketball verletzt und würde auch gerne wieder spielen. Nun juckt es mich langsam aber sicher doch gewaltig in den Fingern. Mir ist klar, dass an einen normalen Trainingsbetrieb nicht zu denken ist. Ich dachte da mehr so an leichtes Wurftraining. Also Jumpshots aus dem Stand. Evtl. auch richtige Jumpshots mit leichtem Sprung (also Ferse vom Boden weg). Offiziell darf ich mich noch nicht im offenen System bewegen (also Ferse soll Bodenkontakt halten - mal vom Gehen abgesehen). Die Physio hatte mich aber entgegen der Aussage vom Arzt auch schon Bein-Anzugs-Sprünge und Stopbewegungen aus leichtem Anlauf auf Matten machen lassen (wo der Arzt geschimpft hat :P). Diese Belastung dabei ist deutlich größer als das was ich bei Jumpshots hätte - ich muss aber auch sagen, dass ich das eigeninitiativ abgebrochen habe. Tat halt schon noch weh.

Eigentlich müssten leichte Sprungwürfe ohne richtiges "Abdrücken" vom Boden doch helfen die Oberschenkelmuskulatur und die Wadenmuskulatur mit aufzutrainieren? Außerdem hab ich einfach Lust weiter an meinem Wurf zu arbeiten, nicht dass der komplett flöten geht. Oder meint ihr, dass ich das wirklich noch sein lassen sollte? Bin etwas hin und hergerissen ;) - Aber das kennen glaube ich alle Sportler :)

Viele Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?