Also prinzipiell ist es möglich abwechselnd 1 Woche Ausdauer und Kraft zu trainieren. Allerdings solltest du dazu schon ein erfahrener Kraftsportler sein, weil du dich in der Kraftwoche richtig kaput!!! trainieren musst. Wenn du das gemacht hast, kann dein Muskel eine Woche Regeneration gut gebrauchen. Wenn man bedenkt, dass beim Krafttraining das Nervensystem ein erheblich limitierender Faktor ist, birgt diese Art zu trainieren auch Vorteile, weil das ZNS zeit hat sich zu erholen und beim ausdauertraining nicht in der Intensität beansprucht wird. Da du deinen Muskel beim Krafttraining richtig platt machen musst, ist diese Art zu trainieren sehr zeitaufwendig. Wenn die Reize nicht stark genug sind, dann ist alle 2 wochen Kraft zu trainieren zu wenig. Googel mal Superkompensation, das sollte es grundsätzlich erklären.

...zur Antwort

Moin, man kann Kraft und Ausdauer nicht zusammen trainieren! Der Muskel adaptiert dann nur den länger einwirkenden Reiz und das ist hier der Ausdauerreiz. Muskulaturaufbau durch Schwimmen könnte ich mir so vorstellen, dass du dich locker warmschwimmst und dann maximale Kraulsprints machst. da wendest du Kraft auf und benutzt deinen ganzen körper. Um die Beine dann auch noch zu trainieren kannst du ein Schwimmbrett als wiederstand nehmen und Brustbeinschläge machen.

...zur Antwort

In den Zeitschriften gehts ja meist nur um Masse also Hypertrophietraining. Beim Hypertrophietraining werden die hier schon erwähnten kontraktilen Filamente zerstört und in der trainingspause stärker wieder aufgebaut =>Hypertrophie mal vereinfacht dargestellt

Als Einsteiger im Hypertrophietraining erzielt man je nach alter schnelle Erfolge gelangt aber irgendwann zu einem Leistungsplateau. Und um seine Leistungs weiter steigern zu können werden dann Intensitätstechniken angewendet wie zb SuperSlow Sätze oder Supersätze. Bei den SuperSlow Sätzen wirkt die Kraft schön lange auf den Muskel ein und hat damit die Möglichkeit mehr Filamente zu zerstören. Nachteil allerdings ist, dass man dadurch die Regenerationszeit verlängert.

Also man sollte meiner Meinung nach solche Intensitätstechniken nicht im alltäglichen Training verwenden sondern vielleicht nach einem Trainingszyklus (6-8wochen) Achja die Zeitschriften drucken ja oft Pläne von iwelchen Bodybuildern ab wo die im Alltäglichen Training enthalten sind. Die Jungs pumpen sich aber mit Anabolika voll so dass sie das ab können....

...zur Antwort

Krafttraining ist Krafttraining! Trainier einfach die Muskeln die du brauchst möglichst mehrgelenkig und gut is. Informier dich über Drop Jumps/ countermovement jumps damit solltest du deine Sprungkraft gut erhöhen können. Ich denke das ist bei bv ganz gut.

...zur Antwort

Moin Leo, erstmal das mit den Bauchmuskeln, das ist ne genetische Sache wie gut man die sieht und wie sie ausgeprägt sind. Jetzt zum Bizeps: Du gehst trainieren und in der Pause zwischen den Trainingseinheiten wächst dann der Muskel. Für den linken Bizeps kommt die nächste Trainingseinheit wenn du wieder ans Eisen gehst. Dass du Rechtshänder bist steht schon in deiner Überschrift, denn als solcher ist dein rechter Bizeps immer im Training und kann sich nicht so gut erholen wie dein linker und wächst dementsprechend weniger. Und da dein rechter Bizeps mehr Trainingseinheiten abkriegt ist er auch stärker. Aber wieso sieht der linke Bizeps besser aus als der rechte? Wenn es doch nur minimal ist? Gruß Philipp

...zur Antwort

Gibt verschiedene Tips und Tricks dazu. Ich schreib mal auf was mir für Übungen dazu einfallen:

  • Auf Weichboden/Niedersprungmatte mit dem Rücken legen Beine senkrecht nach oben strecken. Jetzt die Beine leicht richtung kopf neigen und durch eine explosive Bewegung probieren den ganzen Oberkörper von der Matte zu kriegen. Damit übst du die Kickbewegung möglichst explosiv zu machen.

  • Oft ist es auch ein Timingproblem wann die Kippbewegung kommen soll. Folgende Übung hat mir gut geholfen. Hände ans Reck dann nach vorne laufen die Füße wie gewohnt an die Reckstange bringen und zurückschwingen. Dann kommt irgendwann der Moment wo die Beine von alleine Aufgehen wollen. Der Schwerkraft einfach nachgeben und die Beine einfach wieder auf den Boden stellen. Die Übung ein paar mal wiederholen und den Zeitpunkt merken wo die Beine aufgehen und dann genau zu diesem Zeitpunkt die Kippbewegung setzen. Die Kippbewegung kommt meistens zu früh wodurch die Kraft nach schräg hinten geht...

  • Tu so als würdest du dir eine Hose anziehen. Dieser Tipp hilft manchen wunderbar und manche verwirrt er total.probiers aus

  • Mach die Bewegung mit Hilfestellung dann kriegst du ein Gefühl dafür.

so ich hoffe die Übungen helfen dir.

...zur Antwort

mhh ja das wesentlichste beim Wadentraining ist, dass man es mehrmals die Woche macht. Mein Ausbilder (Fitnesstrainerlizenz) hat gesagt, dass die Waden dauernd benutzt werden und dadurch ermüdungsresistent sind. Also öfters trainieren.

...zur Antwort
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.