Ob es sich tatsächlich um ein Patellaspitzensyndrom handelt, solltest Du so schnell wie möglich vom Arzt klären lassen. Bei dieser Verletzung treten die Schmerzen direkt am unteren Ansatz der Kniescheibe auf.

nafetsbln hat schon richtig geschrieben, dass, wenn bereits starke Schmerzen auftreten, die Verletzung schon im fortgeschrittenen Stadium ist und dass muskuläre Disbalancen wie Du sie beschreibst, eine Ursache sein können.

Jede weitere Belastung verschlimmert den Zustand und verlängert die Heilungsdauer. Du solltest also bis zur Diagnose daher alle Belastungen unterlassen.

Der Arzt wird Dir erklären, was Du machen darfst und was nicht und Dir einen Behandlungsolan machen. Leider bekommt man von vielen Ärzten jedoch falsche Ratschläge, denn Ruhe alleine hilft in der Regel nicht.

Exzentrisches Training ist eine der wirkungsvollsten Behandlungsmethoden, das Beheben muskulärer Disbalancen ist jedoch auch unbedingt anzuraten, da die Probleme sonst immer wieder auftreten werden.

Weitere Informationen findest Du u.a. hier:

http://sprungkraft-training.de/patellaspitzensyndrom-jumpers-knee/

...zur Antwort

Das kommt ganz auf den Korb an. In der Regel ist das Dranhängen am Korb in Schulen nicht erlaubt. Seit einiger Zeit wurden auch in den Schulen entsprechende Aufkleber an die Bretter geklebt.

Es gibt Körbe, die halten weit über 100kg aus und sind darauf ausgelegt, dass man sich dranhängen kann. Doch oft ist das Brett der Schwachpunkt. Dann halt zwar der Korb, aber das Brett bricht kaputt.

Frag am besten Deinen Sportlehrer, der müsste es wissen!

...zur Antwort

Ganz wichtig für ein effektives Sixpacktraining ist, dass man nicht nur den Bauch trainiert sondern den ganzen Körper. Je mehr Muskeln man hat, desto größer der Grundumsatz. Die größte Rolle für ein Sixpack spielt aber die Ernährung. Da jeder Mensch verschieden ist, kann man allerdings nie pauschal sagen,wie das Sixpack am Ende aussieht, welchen Körperfettanteil man braucht und wie lange das ganze dauert. Folge einem kompletten Trainings- und Ernährungsplan eines erfahrenen Trainers und halte so lange durch, bis Du Dein Ziel erreicht hast!

...zur Antwort

möglich ist es, allerdings schaffen es nur wenige. Es gibt aber einige Sportler, für die Sprunghöhen von 50" (das sind 127cm) dokumentiert worden sind. Genaueres kannst Du hier nachlesen.

...zur Antwort

das beste! das Du machen kannst, ist kühlen. Hat bei mir mehr gebracht als alle anderen Behandlungen. Jeden Tag 3-4 mal mit Eis, bis es ein wenig schmerzt (aber nicht übertreiben, sonst gibts Erfrierungen!) kann nicht versprechen, dass das bei jedem hilft, aber es wäre einen Versuch wert. Kannst du zusätzlich zu anderen Maßnahmen machen.

...zur Antwort

Zu einem effektiven Sprungkrafttraining(.....) gehört neben reinem Sprungtraining auch gezieltes Krafttraining. Viele effektive Übungen lassen sich auch zu Hause durchführen. Kraft ist die Grundlage für die Sprungkraft, gute Kraftübungen sind z.B. Kniebeugen in allen Varianten, Wadenheben oder Aufsteiger. Zusätzlich solltest du ein Sprungtraining machen. Wichtig dabei ist eine hohe Intensität, hohe Konzentration und ausreichend Pausen. Es gibt noch viele weitere Dinge zu beachten, dafür reicht aber der Platz hier nicht aus.

...zur Antwort

Der Trainingsplan ist ok, aber es ist nur ein Teil eines effektiven Sprungkrafttrainings(.....). Wenn du in kurzer Zeit möglichst große Steigerungen erreichen willst, braucht es etwas mehr - z.B. spezielles Krafttraining usw. Je nach Trainingszustand ist es mit einem ganzheitlichen Sprungkraftprogramm möglich, in 3 Monaten 10-15cm, in Einzelfällen auch mehr, an Sprunghöhe dazuzugewinnen.

Entgegen der Meinung vieler ist die Sprungkraft in hohem Maß trainierbar - auch wenn man von Natur aus keine besondere Veranlagung dazu hat!

...zur Antwort

ja, du solltest die Belastung langsam steigern. Nach drei Wochen müsste es eigentlich ohne Probleme möglich sein zu joggen, am besten mit Tape-Verband. Warum fängst du denn erst in 2 Wochen mit Physiotherapie an? Sinnvoll wäre es bereits in der zweiten Woche nach der Verletzung. In zwei Wochen solltest du schon wieder fast alles machen können, normalerweise ist die volle Belastungsfähigkeit nach 6 Wochen wieder hergestellt.

...zur Antwort

Auch beim Weitsprung ist eher der lange Dehnungs-Vekürzungszyklus gefragt, der kurze tritt beim Sprint auf. Es verbessert sich immer der andere mit, wenn man den einen trainiert und umgekehrt, allerdings ist diese Übertragbarkeit umso kleiner, je besser der Trainingszustand ist. So ergänzen sich beide Bereiche, aber keiner kann den anderen ersetzen. Plyometrische Übungen werden sich auf den normalen Weitsprung mehr auswirken als auf den Standweitsprung. Spezielle Fähigkeiten erfordern spezielle Übungen.

...zur Antwort

Ein Patellaspitzensyndrom entsteht nicht durch eine äußere Gewalteinwirkung wie eine Prellung sondern durch langanhaltende Überlastung der Patellasehne, vorrangig durch Springen (deswegen auch "Springerknie" genannt). Dabei handelt es sich um eine sehr langwierige Verletzung, die man vor allem durch Trainingspause in den Griff bekommen kann. Ich würde das bei dir aber ausschließen, weiß nicht, wie der Arzt darauf kommt, Ich habe schon mehrere Prellungen gehabt und immer wieder die Erfahrung gemacht, dass mehrere Wochen nach der Verletzung immer och Schmerzen auftreten, vor allem bei Bewegungsaufnahme nach längerer Ruhe (sitzen etc.). Ich denke, das kommt vom Bluterguss, da das gerönne Blut nur sehr langsam abgebaut wird. Ich würde mir keine Sorgen machen, erst wenn die Schmerzen in 2-3 Wochen immer nicht nicht besser sind, würde ich nochmal zum Arzt gehen.

...zur Antwort

Es ist möglich, wenn Du fest an Deinen Erfolg glaubst, es wirklich willst und langfristig richtig trainierst und das nötige Wissen über Sprungkraft erwirbst. Zum Sprungkrafttraining gehört in jedem Fall ein gezieltes Krafttraining zum Muskelaufbau, Steigerung der Maximalkraft und der Explosivkraft, wofür Du momentan noch zu jung ist. Hier ein Tipp für alle, die ihre Sprungkraft verbessern wollen, auch mit speziellen Hinweisen für junge Sportler

...zur Antwort

Du brauchst Schnellkraft und Explosivkraft, die von der Maximalkraft abhängig ist. Außerdem ist die Technik sehr wichtig, je nach Laufstrecke auch die Schnelligkeitsausdauer. Du musst die Frequenzschnelligkeit und die sportartspezifische Schnelligkeit gezielt trainieren. Hier findest Du einen kostenlosen Trainingsplan zum Schnelligkeitstraining

...zur Antwort

Sprint- oder Schnelligkeitsausdauer wird in der Leichtathletik über Schnelligkeitsausdauer in verschiedenen aufeinander aufbauenden Intensitätsstufen trainiert. Die Basis besteht zunächst auf einer guten Grundlagenausdauer, die bei dir anscheinend schon gut entwickelt wird. Die nächste Stufe besteht in einem Training der Schnelligkeitsausdauer im niedrigen Intensitätsbereich (ca. 50-70% des Maximaltempos). Nach und nach wird die Intensität gesteigert, und die Pausen werden länger. Laufstrecken sollten zwischen 150 und 300m liegen. Die letzte Stufe sind Läufe fast im Wettkampftempo. Das ganze sollte über eine Zeit von einigen Monaten aufgebaut werden. Dadurch bist du in der Lage, auch längere Strecken in sehr hohem Tempo laufen zu können. Wenn man nur kurze Strecken in höherem Tempo im Training läuft, bringt das eher eine Verbesserung der Fähigkeit, viele Läufe hintereinander mit geringem Geschwindigkeitsverlust zu schaffen. Das wäre nur eine sinnvolle Alternative zur o.g. Vorgehensweise, wenn man keine längeren Strecken zum Training zur Verfügung hat.

...zur Antwort

Au eigener Erfahrung kann ich sagen, wenn du nicht sehr oft bei optimalen Bedingungen surfen gehen kannst, wirst du mehr Spaß mit einem größeren Board haben. Ich hatte mir auch ein etwas kleineres gekauft, weil ich dachte, mit dem 7'3" kam ich ganz gut klar, und habe mich dann im Urlaub geärgert. Wenn die Bedingungen nicht optimal sind, sitzt man einfach deutlich mehr rum, als dass man surft, gerade, wenn man etwas größer und schwerer ist. Ich würde diesen Fehler nicht noch einmal machen.

...zur Antwort

Dagegen ist grundsätzlich nichts einzuwenden. Trainierst du denn 3x pro Woche, also jede Muskelgruppen nur einmal in der Woche? Effektiver wäre es, mehrer Muskelgruppen an einem Tag zu trainieren und jeden Muskel mindestens zweimal pro Woche zu trainieren. Mit den richtigen Übungen (Übungen, die mehrer Muskeln gleichzeitig trainieren, wie Bankdrücken, Kniebeugen, Latziehen etc.) wäre das problemlos möglich, ohne dass das Training länger dauern muss.

...zur Antwort

Also mit 1,94m Größe sollte es mit dem richtigen Training für jeden machbar sein, zu dunken. Was Du genau tun musst, hängt von Deinem jetzigen Trainingszustand ab. Falls Du noch unerfahren im Krafttraining bist, solltest Du zunächt Deine Maximalkraft verbessern und mit einem gezielten Trainingsprogramm, der Krafttraining und Sprungtraining beinhaltet, trainieren. Wenn Du momentan gerade 30cm hoch springen kannst, ist das ein Zeichen, dass Du noch ein sehr großes Verbesserungspotential hast. Gewichtsmannschetten bringen Dir wahrscheinlich nichts, was Du brauchst, ist ein vernünftiges Grundlagentraining und dann ein gezielter Trainingsplan zur Verbesserung der speziellen Kraftfähigkeiten.

Wenn Du eine genaue Anleitung suchst, schaue unter http://sprungkraft-training.de/

...zur Antwort