Barfuß...

...zur Antwort

Als Ergänzung zur kompetenten Antwort von Deep Blue gibt es noch die Möglichkeit, mit einem Tube den Widerstand in die Achlagrichtung zu setzen. Entweder hinter dir an einem Fixpunkt befestigen oder noch besser, je nach Länge erst um Brust und Rücken wickeln. Letztere Variante hat den Vorteil, dass du so nicht statisch bleiben musst, sondern dein Schattenboxen mit voller Beinarbeit gegen Widerstand durchführen kannst. Wenn du dabei Handeln hälst, geht der Widerstand aufgrund der Schwerkraft gen Boden.

Allerdings sollte der Fokus, wie bereits angemerkt wurde, auf der Technik und Koordination liegen. Die Kraft kommt prinzipiell aus den Beinen.

...zur Antwort

Einen guten Physio zu Rate ziehen. Keiner im Netz kennt deine Konstitution, Bewegungsabläufe etc....

...zur Antwort

Wie Wurststurm schon sagt, erstmal Probetraining machen,ruhig in mehreren Vereinen. Vielleicht auch Muay Thai,ist ähnlich. Wenn du dich dazu entschließt, dabei zu bleiben, dann würde es sich lohnen, für Markenprodukte etwas tiefer in die Tasche zu greifen. Dafür halten die dann auch länger. Zahnschutz und Tiefschutz sind nicht so teuer. Gute Handschuhe hingegen schon. Kopfschutz wirst du zunächst noch nicht benötigen, da du erstmal kein Sparring machen wirst. Es gibt auch Schnäppchen im Netz.

...zur Antwort

Wasswewaage an der Mitte der Stange mit Tape befestigen. Schwächere Seite gezielt und isoliert trainieren.

...zur Antwort

Genauer beschreiben.

...zur Antwort

Es ist einerseits ein zusätzliches Bauchmuskeltraining, eine Art der Abhärtung, aber am wichtigsten ist die Reaktions- und Koordinationsschulung. Dadurch, dass man lernt, blitzschnell anzuspannen und der Schlaghärte entsprechend Luft auszuatmen (passiv), verhindert man größere Schäden und steckt die Schläge besser weg. Allerdings funktioniert dies nicht bei präzisen Lebertreffern oder Solarplexus. Muskeln Baust du dadurch nicht auf.

...zur Antwort

Da würde ich keinen Gedanken dran verschwenden...

...zur Antwort

Kalkschulter Schwimmen, Schulterstabilisation?

Hi,

habe einen verengten Raum zwischen dem Schulterdach und Oberarmkopf (Impigment).

Nun hat sich Kalk im Supraspinatus gebildet. Hat sich durch ne Fette Entzündung, die sich auf alle möglichen Muskeln im Schulterbereich ausgebreitet hat bemerkbar gemacht und musste dann das Training abbrechen.

Ich Betreibe Leistungssport mit 3xKraft und 5xWassertraining.

Die Entzündung is nun weitgehend weg. (Bis auf die Suppaspinatus und obere Bizepssehne)

Vermute dass damit dem zu kleinem Raum in der Schulter mit einer Schonhaltung zutun hat. Ausserdem Steh mein linkes Schulterblatt weiter ab als das rechte.

Nun wird es so langsam besser, habe jetzt Stosswellentherapie bekommen und schubweise stechende Schmerzen. Hoffe, dass das ein gute Zeichen ist.

Nun ist meine Frage was ich sonst noch machen kann um die Heilung zu Beschleunigen und was ich machen kann um dem ganzen in Zukunft vorzubeugen.

Mich würde auch interessieren ob ihr einen Weg kennt, wie man in der Sehne die Durchblutung fördert.

Habe damit begonnen die Schulterblattanbindung zu trainieren. Ich hänge mich dafür einmal stehend und einmal in der wagerechten mit den Füssen auf dem Boden an ein Seil und ziehe mich nur aus der Schulter heraus ein Stück hoch und lasse mich dann wieder kurz hängen, das ganze ohne ruckartige Bewegungen.

zusätzlich habe ich noch auf eine Vegan Ernährung wegen entzündungsfördernder Enzyme in Tierischen Produkten umgestellt.

Bevor ich mit dem training aussetzen musste habe ich noch die Rotatorenmanschette am Seilzug Trainiert.

Schonmal danke für die Antworten

Gruss

Daniel

...zur Frage

Moin Daniel, willkommen im Club der Kalkschultern ;)

  • Durchblutungsfördernd: kennst du evtl. schon vom Physio: Querfriktionen nach Cyriax- gerade hinsetzen...Hand des betroffenen Armes hinten auf die LWS legen, dadurch kommt die Schulter nach vorne...nun bei der linken Hand Mittelfinger über Zeigefinger legen und in eine Richtung quer über die Sehne (Supraspinatus wird sehr prominent, aber auch die Bizeopssehne ist gut zu erreichen...ausreichend Druck, es wird schmerzen. Nach zB einer Minute den Bereich mit Eis kühlen (dünnes Tuch dazwischen legen)..dann weiter- der Schmerz geht mit der Zeit zurück- wenn unklar, dann googlen oder auf youtube cyriax schulter bzw. supraspinatus
  • der Einfachheit halber verlinke ich ein Video mit sehr guten Übungen für die Rotatorenmanschette, aber auch für die Schulterblattmuskulatur: https://www.youtube.com/watch?v=OhOe6yA_zYk Lass dich vom Titel nicht irritieren
  • ebenso sind diese Übungen an der Wand hervorragend https://www.youtube.com/watch?v=zsmeXwHu6W0

Gute Besserung und viel Erfolg- bei zukünftiger Schmerzfreiheit nicht vergessen, dass du dieselben Übungen präventiv weiter durchführen solltest.

...zur Antwort

Also hier mal die Meinung eines MTlers... die Schnellkraft trainierst du in erster Linie durch schnelles Treten üben. Hast du einen Boxsack zu Hause? Einfach auf Intervall, beispielsweise Eure typische Rundenzeit, Kombis auf Schnelligkeit ausführen. Mit Fokus auf Schnelligkeit.

Wichtig, um deinen Gegner auch zu treffen, ist, neben Schnelligkeit auch das "Auge". Um die Reaktionen zu trainieren, ist das Effektivste einfach viel zu sparren.

Viel Erfolg

...zur Antwort

wisst ihr vielleicht warum diese Unterarm schmerzen nicht weggehen?

Hallo liebe Gutefrage Community,

ich habe schon seit über 8 Monaten Unterarm schmerzen, die sich aber immer nur bemerkbar machen wenn ich den unterarm stark belaste.

Vorher hab ich immer im Fitnessstudio trainiert.

Massagen, ruhigstellen, salben bringt alles nichts.

Es weiß kein Arzt was mit meinem Unterarm ist.

Ich war bei 3 verschiedenen Orthopäden und sogar schon bei einem Neurologen.

Ich glaube das ist passiert, als ich mit voller Wucht auf ein Boxsack geschlagen habe ( da bin ich mir aber nicht sicher)

Letztens habe ich mit meinem Vater eine Waschmaschine umgestellt und dabei kamen nach ca 10 sek halten der Waschmaschine schmerzen, im angehängten Bild markiert.

Oder wenn ich mich einfach an eine Klimmzugstange hängen lasse, ohne richtige Klimmzüge zu machen, fängt es wieder an zu schmerzen.

Vom Orthopäden hatte ich eine teure Armbandage und 12x Physio verschrieben bekommen, hat aber alles nichts gebracht.

Die MRT Befunde sagen nichts aus.

Ich bin mir nicht sicher was für schmerzen das sind, entweder ziehend oder brennend. Aber brennend kann es eigentlich nicht sein, da mit einem EMG gerät meine Nerven getestet wurden und alles im grünen Bereich ist.

Achja und als ich noch mit den schmerzen trainieren war, hat ich z.B beim Latzug nach ungefähr 8 wdh mit moderatem Gewicht Schmerzen zwischen Ober und unterarm, ging bis zur Oberarm Mitte rauf. Die äußerten sich dann nach ca einem Tag für 3 Tage dauerhafte schmerzen und erschienen erst wieder wenn ich anfing zu trainieren. Seit Juni 2018 trainiere ich deswegen nicht mehr.

Hat jemand gleiche Erfahrungen gemacht und weiß wie ich das wieder löse ?

https://images.gutefrage.net/media/fragen/bilder/wisst-ihr-vielleicht-warum-diese-unterschmerzen-nicht-weggehen/0_original.jpg?v=1550656527000

...zur Frage

Ferndiagnose ist quatsch. Mach ich aber mal trotzdem. Du hast auf dem pic die Handgelenksextensoren, also Strecker markiert. Es könnte sich, auch deiner Beschreibung nach, um einen Tennisarm handeln. Vielleicht ist auch der M. Brachialis mit betroffen.

Dehnungen, Querfriktionen, Eis, entzündungshemmende Salben.

Nicht überlasten und Krafttraining im schmerzfreien Bereich langsam steigern.

...zur Antwort

Mach erstmal Probetraining und wenn es dir gefällt, dann melde dich an. Gehe regelmäßig zum Training und alles weitere kommt automatisch... oder halt nicht ;)

...zur Antwort

Wie sieht denn dein Hiit Training aus?

...zur Antwort

Klar ist es empfehlenswert, wieder anzufangen. Es gibt kaum eine bessere Sportart für den Körper als Schwimmen. Weswegen musstest du denn aufhören und ist es jetzt in Ordnung?

...zur Antwort

Ich würde mich mal genauestens vom Internisten durchchecken lassen bzw zunächst beim Hausarzt ein Ekg machen lassen. Ferndiagnose ist hier nicht möglich und bringt dich nicht weiter.

...zur Antwort

Moin, das hatte ich auch. Google mal Chronic muscle tears.

Ich habe das folgendermaßen in den Griff bekommen. Zunächst Belastung auf der Wade vermeiden, solange bis das normale Laufen und endgradige Bewegungen schmerzfrei möglich sind. Dann exzentrisches Wadentraining, also zb auf einer Stufe stehen, auf Zehenspitzen stellen und dann langsam in den negativen Bereich absenken. Leichte Dehnungen. Wade mit Foam roll ausrollen, also mit Korpergrwicht drauf. Ich habe mir den Bereich auch zusätzlich mit unelastischem Sporttape getaped.

Gute Besserung

...zur Antwort