Mit 50 wieder anfangen mit Fußball trotz Problemfuß?

Hallo,

ich habe mir mal in der Jugend beim Fußball spielen stark den linken Fuß verdreht. Waren aber keine Bänder gerissen oder solche ganz üblen Sachen.

Jetzt habe ich mit 50 Jahren mal bei einer Sondermannschaft (also quasi eine Altherrenmannschaft) mitgespielt für 1 1/2 Stunden. Danach tat mir für 2 Wochen mein Problemfuß von damals weh. Der Spann schmerzte ziemlich, so dass ich zuerst dachte, dass mir jemand mit Stollenschuhen auf den Fuß gestiegen sein muss. Danach tat noch das Fußgelenk für einige Tage weh. Hat es vielleicht die ganze Zeit, nur der Schmerz vom Spann hat es übertönt.

Es hat so mit 40 angefangen, dass ich nicht länger als 1 Stunde joggen gehen konnte ohne dass ich meinen linken Fuß wieder spürte. Jetzt mit 50 das Problem mit diesem Trainingsspiel. Es war ein fast normal großer Platz und ich bin viel nach vorne gelaufen und wieder ganz zurück.

Ich würde eigentlich gerne wieder anfangen mit dem Fußball spielen. In meinem Alter ideal um nicht einzurosten, was jetzt zur Gefahr wird. Termin beim Orthopäden habe ich erst in 1 Monat. So viel Geduld habe ich da nicht ;-).

Ich möchte auf keinen Fall bleibende Schäden kriegen und ab 70 bis zu meinem Lebensende durch die Gegend hinken. Mal ein bisschen Schmerzen und dann mal etwas kürzer treten. Wenn das geht ohne das es bleibende Schäden gibt, wäre das okay für mich.

Was würdet ihr mir raten? Ich dachte ich mache nochmal ein Trainigsspiel mit einer Bandage mit und schaue wie es dann geht. Was mir aber wirklich zu denken gibt sind bleibende Schäden im höheren Alter. Da habe ich dann keine Lust drauf ...

Danke für jede irgendwie nützlich Antwort,

Oliver

...zur Frage

Hi Olli.

Da lässt sich aus der Ferne leider nichts spezielles raten. Die Belastung beim Fußball ist natürlich viel höher als beim Jogging, bei dem du auch Probleme bereits bekommst. Letztendlich kannst du da nur zu einem Spezialisten gehen. Ich hoffe mal, dass dein Orthopäde auch Sportarzt ist und wirklich genau und kompetent untersucht. Du könntest dich in der Zwischenzeit erkundigen, ob es nicht noch einen guten Physio oder Osteopathen in der Nähe gibt, der deinen Fuß akribisch genau untersucht und dir die entsprechenden Übungen zeigt, um deine Fußstatik bzw - problematik zu optimieren.

Viel Erfolg

...zur Antwort

Nach dem Training ausgiebig dehnen, mobilisieren und aushängen dürfte bereits Erfolge erzielen.

...zur Antwort

Es könnte Sinn machen, mal ärztlich den Säure - Basehaushalt überprüfen zu lassen.

...zur Antwort

Hey Timo,

da musst du dich in therapeutische Behandlung begeben. Hier kann nur jeder nur mutmaßen. Du sagst, du warst bereits bei mehreren Ärzten? Suche dir absolute Spezialisten, die sowohl Sportmediziner als auch manual - oder Osteopathen sind. Gegebenenfalls musst du dafür auch längere Strecken und Eigenbeteiligung in Kauf nehmen. Erkundige dich ganz genau, wer bei dir in der Nähe kompetent ist und von Sportlern empfohlen wird. Und gehe schon mal davon aus, dass es ein langer Weg der Therapie wird, nachdem du die Probleme ja schon so lange hast.

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Versuchs mal an der Costa del Silencio... Ánimo!

...zur Antwort

Wenn du schon das Gefühl hast, heute Pause zu machen und Schlaf zu tanken, dann hör auf deinen Körper und gib dann morgen wieder Vollgas. Als Kompromiss könntest du dich etwas aufwärmen und vorm TV alles mal durchstretchen.

...zur Antwort

Spieglein Spieglein an der Wand...

...zur Antwort

Mach doch einfach entspannt das, was du dir vorgenommen hast. Beispiel Joggen: Lauf einfach locker los nach etwas Aufwärmen und schau mal, wie lange du durchhältst. Fürs nächste Mal kannst du dann verauchen, etwas länger oder weiter zu machen. Aber ohne Stress. Hauptsache, du hast was gemacht und nicht zu viel gegrübelt... Viel Erfolg

...zur Antwort

Einfach anmelden. Wieso bedenken?

...zur Antwort

Durch Training mit dem eigenen Körpergewicht wirst du deine Fugen nicht beschädigen. Achte aber darauf, dass du alle Übungen korrekt ausführst, zb Kontrolle durch Spiegel, und auch immer die Gegenspieler trainierst.

...zur Antwort

Zuallererst würde ich die Skoliose in Angriff nehmen...

...zur Antwort

Sinn einer Hausarbeit ist das selbständige Erarbeiten eines Themas mithilfe von wissenschaftlichen Techniken (Fragestellung, aktueller Forschungsstand, Zitate etc...).

...zur Antwort

Einfach machen und nicht soviel denken bzw. grübeln.

...zur Antwort

Wie wäre es mit Bizeps trainieren?

...zur Antwort