Inzwischen solltest du das MRT Ergenis haben und wissen ob was kaputt ist. Beim Sprunggelenk ist es eigentlich egal ob Riß oder Zerrung, beides braucht fast die gleiche Zeit zum heilen, wobei überraschenderweise die Distorsion teilweise lägner dauern kann. Möglich wäre bei dir eine Knochenmarksprellung, die würde anhaltende Schmerzen erklären, allerdings musst du dann wirklich heftig umgeknickt sein. Machen kannst du dagegen nichts, allerdings kannst du auch nichts kaputt machen. Freie Gelenkkörper könnten andauernde Schwellungen erklären, das will ich aber mal nicht hoffen.

...zur Antwort

Da brauchst du nicht mal Sprungkraft. In jedem Team sind auch kleinere Spieler, da die in der Regel eine bessere Wurfquote aus dem Feld haben und besonders bei Distanzwürfen eine bessere Ausbeute haben. Unter dem Korb sind die natürlich nicht so erfolgreich, wobei es da auch immer wieder Ausnahmen gibt zB eben Tony Parker oder früher Allen Iverson. Abgesehen von der Wurfquote sind kleinere Spieler in der Regel jedem Hünen in punkto Schnelligkeit weit voraus.

...zur Antwort

Sit-ups ;) in den verschiedensten Formen. Da es bei dir nicht an der Fettschicht liegt, sind vermutlich die Muskeln einfach nicht ausgeprägt genug. Du kannst dich zB auf die Bettkante setzen und die Knie zur Brust ziehen, dabi solltest du dich aber festhalten. Oder normale Sit ups auf dem Boden. guckst du hier http://www.menshealth.de/sit-up-uebungen-old-school-zum-waschbrettbauch.92249.htm

...zur Antwort

Für dein Alter ist das eine wirklich gute Leistung. Zum Vergleich: Sportstudentinnen müssen im Studium ein 3km Lauf in 15min absolvieren, und daran scheitern nicht grad wenige.

...zur Antwort

Da werden die Leute in der DSHS schon recht haben. Wenn man trotz solch kompetenter Leute nicht über Wasser bleibt hat das individuelle Gründe, heißt fehlende Muskulatur, anatomische Besonderheiten o.ä. Kleiner Tipp: Testet mal den Auftrieb, dazu muss er im tiefen Wasser senkrecht "stehen", ohne Arm oder Beinarbeit. Interessant ist dabei wie tief er absinkt, die meisten sinken dabei so tief das die Haare grad noch über Wasser sind, und Mund und Nase unter Wasser. Es gibt aber auch Leute die sinken wie ein Stein. Sollte das der Fall sein, hilft nur Muskeltraining, denn dieses Ungleichgewicht kann nicht behoben sondern durch Muskelkraft nur umgangen werden. Abgesehen davon ist ein stabiler Rücken in seinem Alter ohnehin nur Vorteilhaft

...zur Antwort

Muskelkater hat nichts mit Hormonen oder sonst irgendwelchem Hokuspokus zu tun. Wird ein Muskel über seine normale Belastung hinaus beansprucht entstehen Schäden. Das kannst du in etwa vergleichen mit einer Maschine die dauerhaft am Limit läuft, auf Dauer geht das Teil kaputt. In etwa so ist es auch im Muskel, durch die Überbeanspruchung entstehen kleinste Verletzungen im Muskel, diese sind nur mikroskopisch verursachen aber dennoch Schmerzen, je mehr Schmerzen desto größer auf die Verletzungen. Diese Verletzungen bewirken, anders als bei der Maschine allerdings einen Anpassungsprozess, durch das Training passt sich die Muskulatur an die Belastung an und der Muskelkater tritt nicht meht auf. Wenn du den Muskelkater nicht direkt am nächsten Tag spürst ist das auch nichts aussergewöhnliches

...zur Antwort
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.