Warum raten mir alle von einer Knie-OP ab?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Lass dir mal lieber von Leuten die offensichtlich mehr Ahnung haben als du einen vernünftigen Rat geben und akzeptier den dann auch!! Wenn du mit deiner Frage nur erwartet hast das alle dir zustimmen hättest du es auch gleich bleiben lassen können. Und wenn wir hier dir von einer OP abraten, genau wie dein Arzt, dann können wir ja wohl unmöglich alle falsch liegen. Da nützt es auch nichts das du, mit deinem offensichtlich sehr eingeschränkten Blickfeld, das anders siehst. Fakt ist, nicht nur dein Arzt, auch viele Nutzer hier haben einfach Ahnung von dem was sie schreiben oder sagen, die Punkte die hier angesprochen wurden sind allesamt vernünftig, vor allem da du uns ja noch nicht mal genau gesagt hast was an deinem Knie nicht stimmt, auch weil es dir dein Arzt vermutlich nicht genau gesagt hast, weil du mir der genauen Diagnose auch kaum etwas anfangen kannst. Wenn dir dein Arzt von einer OP abrät hat er seine Gründe, und "einfach wegschneiden" hilft selten und in deinem Alter ist es einfach nur fahrlässig.

DaniAllen 13.12.2012, 18:43

Wie kommst du denn darauf das ich diesen Rat vom Arzt nicht akzeptieren würde? Oder das ich damit nur erreichen wollte das Ihr mir alle zustimmt? Du musst auch nicht so oft erwähnen dass ich keine Ahnung habe und mein Arzt und einige Nutzer hier schon . Wenn ich das selber nicht wüsste, würde ich diese Frage hier auch nicht stellen! ;) Ich weiss jetzt wirklich nicht warum du denkst das ich hier nur einen auf Besserwisser mache. Ich habe nie erwähnt dass mein Arzt falsch liegt und das ich es besser weiss. Ich wollte nur einige Punkte dazu weshalb ich eine OP doch lieber lassen sollte.

0

Wer wäre denn deiner Meinung nach Schuld wenn sich die Operation doch komplizierter gestaltet und du am Ende im Rollstuhl landest? Keine Panikmache sondern ist meiner Schwägerin so passiert nach einer Routineoperation mit lediglich prognostizierter 4 wöchiger Reha. Das Risiko besteht und ist real. Mach dir schon mal Gedanken darum. Wenn du 18 bist musst du nicht mehr quängeln, dann kannst du dir den Arzt suchen der die Operation durhcführt. Nur leben mit den Folgen wirst du dann und niemand anders.

  • weil sie wissen von was sie reden, die haben das nämlich jahrelang studiert
  • weil es ihnen egal ist, ob Du ungeduldig bist oder nicht
  • weil eine OP vermutlich überflüssig ist
  • wei eine OP eine Haufen Geld kostet
  • weil Du erst 15 bist und sich das Ganze vielleicht von selber auswächst
  • weil das, was weggeschnitten wird, weg ist. Unwiderruflich. Das mancht man nicht, damit Du schneller wieder Sport machen kannst.
  • weil man das Problem mit Physiotherapie und Krafttraining in den Griff bekommen kann. Man muss sich halt ein bisschen reinhängen und nicht nur hingehen.
  • Wenn Du im Juni wieder langsam anfangen durftest, wa damit sicher nicht ein Basketballspiel gemeint, sondern systematischer Aufbau. Das hast Du vermutlich selber versemmelt
DaniAllen 11.12.2012, 22:22

Punkt 1: Sie reden aber nichts, sie sagen nur: 'Nein.' Punkt 2: Diese Antwort hat nicht das geringste mit meiner Frage zu tun. Punkt 4: Siehe Punkt 2. Punkt 6: Wow... Punkt 7: Ich glaube das ich mich in diese Sache mehr reinhing als du es jemals in einer Sache hättest tun können!
Punkt 8: Es ging los mit 1 Training/Woche, dann 2 Trainings und als das problemlos funktionierte bekam ich die ERLAUBNIS VOM ARZT mein erstes Basketballspiel zu spielen. War also nicht meine Schuld aber das spielt keine Rolle.

0
sportella 12.12.2012, 08:37
@DaniAllen

Der Fehler liegt schon da, dass Du mit Basketballtraining begonnen hast. Das Pferd wurde von hinten aufgezäumt!

Erst kommt Bewegen, Radfahren, später joggen. Ohne aprupte Bewegungen und Stopps. Ergänzend regelmäßiges Krafttraining am Gerät unter Betreuung eins Reha-Trainers. Nur eine starke und gleichmäßig trainierte Muskulatur (das Kraftverhältnis von Streck-und Beugemuskulatur muss stimmen!) schützt Dein Knie vor weiteren Schäden. Die Umfänge beim Laufen werden langsam gesteigert. Die Gewichte beim Krafttraining werden kontinuierlich gesteigert.

Erst dann, wenn alle Belastungen im Alltag und auch mit regelmäßigem Lauftraining absolut schmerzfrei sind, sollte wieder mit Ballspielen begonnen werden. Es spricht natürlich nichts gegen ein Techniktraining, aber ein Spiel ist nochmal eine ganz andere Geschichte. Im Eifer des Gefechts machst Du schnell eine unbedachte Bewegung (die Deine noch zu schwache Muskulatur nicht abfangen kann) oder Du merkst schlicht und einfach den Schmerz (der ein ernstzunehmendes Warnsignal ist) zu spät oder gar nicht.

Physiotherapie ist eigentlich nur die Vorstufe. Darauf aufbauend (oder ergänzend) ist Krafttraining am Gerät (oder noch viel besser mit freien Gewichten) Pflicht.

0

Weil ein Eingriff in das Körpersystem immer auch eine Schädigung bedeutet und massive Folgen hat.....

Bei einer Operation wird unter Umständen noch mehr zerstört, oder es kommt zu langwierigen Heilungsverläufen mit unklarer Genese, oder.....

....oder es kommt einfach auch zu Beeinträchtigungen in den Körpermechanismen. Deine Patellasehne hat eine bestimmte Aufgabe, die sitzt dort aus gutem Grund. Die kann man nicht einfach zu wegschnibbeln und was anderes einbauen.

Sei froh, dass Du an einen Arzt geraten bist, dem das klar ist! Es gibt auch Mediziner, die werfen mit Operationen nur so um sich. Und häufig kommt ziemliche Scheisse dabei raus und längst nicht das, was die Nutzniesser der gezahlten Kosten so erzählen.

Gib Dir noch eine Chance und wechsel vielleicht mal den Therapeuten. Wenn das dann immer noch so weiter geht, dann lass operieren..... Es ist aber wirklich vernünftig, damit möglichst lange zu warten. Auch wenns Dir langsam zu Scheisse wird!

bei einer opertion gibt es immer ein risiko,dass etwas schief geht!!!!!!!!!1 das könnte dann für dich gravierende folgen haben

Was möchtest Du wissen?