Wieviele Sportarten kann man sinnvoll nebeneinander betreiben?

2 Antworten

Es hängt davon ab, was man für einen Anspruch man an sich stellt, bzgl. des Könnens. Ein Triathlet hat schon mal 3 Sportarten nebeneinander. Macht er dann noch Yoga, etwa als Ausgleich oder zum Stressabbau sind es schon 4. Unter der Rubrik Bergsport lassen sich eine Vielzahl verschiedener Sportarten subsumieren, die aber auch nebeneinander gemacht werden können. Ich persönlich halte es so, dass ich je nach Jahreszeit die Sportarten wechsele. So habe ich verschiedene Bewegungsmuster parat, freue mich auf abwechslungsreichen Sport und übe diesen mit verschiedenen Leuten aus.

Das hängt sehr stark von der Zielsetzung ab. Im Hobbiemässigen Bereich kann man durchaus 2-3 Sportarten kombinieren wobei die Sportart als solches recht variabel gewählt werden kann. Mehr halte ich nicht unbedingt für sinnvoll, vor allem wenn Sportarten gewählt werden die sehr verschieden sind, wie Ausdauer und Kraftsport. Ein Bodybuilder wird nie ein guter Läufer sein und ein guter Läufer wird nicht zum Bodybuilder, da hier vollkommen verschiedene Muskelfasern zum Tragen kommen die sich bei intensiven Trainingseinheiten gegenseitig blockieren. Im Leistungssport ist es sinnvoll sich nur einer Sportart vorrangig zu widmen, da hier ein intensives spezifisches Training notwendig ist um in der entsprechenden Disziplin gut zu sein. Die Ausnahme stellt hier der Triathlon da, wobei seine Disziplinen auch reine Ausdauerdisziplinen sind. Die Wettbewerbsbedingungen sind hier für alle gleich. Aber auch hier gilt, das ein guter Triathlet nicht gleich ein super Schwimmer im rein spezifischen Schwimmsport ist, was einfach darin begründet liegt das 3 Sportarten gleichmäßig verteilt trainiert werden müssen, wogegen ein Radsportler zb. sich ganz seinem Radtraining widmen kann.

Mit 22 Handball anfangen?

Hallo! Ich würde sehr gerne im nächsten Jahr (hab dann neue Arbeitszeiten und Lehre mit Matura fertig) mit Handball anfangen. Ich bin jedoch dann schon 22 Jahre alt. Während meiner Hauptschulzeit habe ich über die Schule Handballtraining genommen und war auch auf kleineren Meisterschaften. Hab zu dieser Zeit auch viele andere Sportarten ausprobiert und war hin und wieder auch bei den anderen Sportarten auf kleinere Meisterschaften. Das war so meine ,,sportliche Phase", die bis Anfang meiner Gymnasium-Zeit andauerte. Ich habe da sehr gefallen an den Handballsport gefunden. Leider Gottes hörte ich ab der 2-3 Klasse Gymnasium komplett mit jedem Sport auf. Ich hatte damals weniger Zeit, nicht die Möglichkeit und auch andere Dinge die mich davon abhielten. Auf jedenfall bin ich seit dem richtig unsportlich geworden und habe auch etwas zugelegt (ca. 15 kg!) seit ich mit dem jedem Sport aufgehört habe. Da ich jetzt aber zeitlich die Möglichkeit hätte und diese Sportart quasi ,,vermisse" und schon immer gerne ausüben wollte, möchte ich Sie gerne wieder in einem Verein betreiben. Das Problem ist eben nur, dass ich in den letzten 3-4 Jahren, nahezu absolut keinen Sport mehr gemacht habe und meine Konditionen ziemlich mieß sind. Glaubt ihr aber, dass es, mit dem nötigen Ehrgeiz, für mich dennoch möglich ist in diesen Sport einzusteigen und einigermaßen mitzukommen? Ich weiß nämlich das Handball auf jedenfalls eine anstrengende Sportart ist. Nur bin ich mir nicht sicher, ob ich es auf das Level der anderen Spieler schaffen kann. Was sagt ihr? Kann ich mit 22 Jahren noch einsteigen? Oder wie sollte ich es am besten angehen?

Würde mich sehr über Meinungen freuen!

Liebe Grüße Katja

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?