Wie wirkt Training bei zu wenig Schlaf?

3 Antworten

Zu wenig Schlaf zehrt nach einiger Zeit sehr stark am Organismus. Regeneration zum Training findet nicht im genügenden Maße statt und Du wirst wenig körperliche Erfolge verspüren. Die Muskulatur baut sich schließlich nur in der Ruhephase auf... In der jetzigen Situation trägst Du nur Wasser in die Wüste... Solltest mal dringend die Bremse ziehen. LG Robman

Kurz und knapp, wenig schlaf und viel Sport sind schlecht für den Körper und schaden ihm. Der ganze Körper braucht seine Ruhephasen um sich von der Belastung zu erholen. Du spielst auf lange sicht mit deiner Gesundheit.

Hi jasper,

grundsätzlich ist es auf Dauer sicher nicht so gut, wenn du dem Körper mehr abverlangst, als er sich durch Ruhe bzw. Schlaf wieder holen kann. 3-4 Stunden Schlaf ist eindeutig zu wenig, und ich würde auf jeden Fall mal die Trainings- oder Sportaktivitäten etwas zurückfahren. Das geht sonst auf Dauer nicht gut. Natürlich ist auch ein gewisses Maß an Sport wichtig, ertsens für die Psyche eines Sportlers, außerdem ist dein Körper das ja auch gewohnt, und eigentlich sollte der Sport doch auch deinen Körper müde machen. Ich habe auch schon solche Phasen gehabt, und im Nachhinein hab ich festgestellt, dass der Körper sich letztendlich schon immer den SChlaf holt den er braucht. Vielleicht hast du ja auch im Job viel Stress und kannst nicht richtig abschalten. Gönn dir auf jeden Fall mal etwas mehr Ruhe! Alles Gute, Roadrunner

Alle paar Wochen zittrig, müde, Fressattacken - was könnte das sein?

Hallo Leute!

Ich hab ein immer wiederkehrendes Problem und einfach keine Ahnung mehr, was ich tun soll!

Also, ich studiere Sport und nebenher mach ich Kunstturnen. Ich trainiere auf keinen Fall zu viel, fühle mich deswegen nie ausgepowert, habe einen gesunden Essensplan vom Training (~2000kcal), trinke viel Wasser, trinke nie Alkohol und rauche nicht. Ich schlafe 7-10 Stunden, je nachdem wie ich es brauche!

Nun zu meinem Problem!

Mir geht es ein paar Wochen (2-3) total gut, ich fühle mich ultra fit (fast schon wie auf Aufputschmittel manchmal), schlafe gut etc. Außer dass ich manchmal ziemlich früh aufwache, obwohl ich weiter schlafen könnte. Nach einem anstrengenden Trainingstag mache ich immer einen Tag Pause!

Aber dann "geht's los". Ich steh auf und hab so ein Brennen im Magen, obwohl ich sicher keinen Hunger habe. Es brennt einfach, innerlich fühle ich mich zittrig und schwach. Egal was ich dann mache oder esse, es wird nicht besser. Zusätzlich bin ich schwach. Dann muss ich extrem viel essen, egal was, aber ich spüre das essen in meinem Magen nicht! Normalerweise habe ich ein Sättigungsgefühl. Aber mir platzt dann fast der Bauch, aber so richtig merken tu ich das nicht. Erst wenn ich richtig richtig viel reingestopft habe, lässt das Brennen und diese innerliche Unruhe und Zittern nach. Gleichzeitig bin ich komplett müde, könnte nur schlafen, komme in der Früh nicht aus dem Bett, an Training nicht zu denken!

Was könnte das sein? Habt ihr eine Idee? Habe ganz leichten Eisen und Vit D Mangel. Sonst alles super gesund (EKG, Laktat, Herz, Lunge, Blut, Hormone).

Zucker ist auch immer im Normalbereich. Ein Arzt meinte, das könnte zu viel Magensaft sein. Aber Aufstoßen hab ich nicht! Es ist einfach ein Brennen im Magen, dass mich veranlasst, ohne Hunger zu essen. Es macht meinen ganzen Körper von innen voll zittrig, wackelig und schwach!

...zur Frage

Zuerst fit und vital durch mehr Sport, plötzlich nur noch müde und hungrig?

Hey Leute,

bevor ich nun zu nem Arzt renne...wollte ich mal fragen ob ihr Euch einen Reim auf folgendes machen könnt:

Seit ca. 1 1/2 Monaten habe ich angefangen mehr Sport zu machen bzw. mich mehr zu bewegen, Yoga hilft mir beim Dehnen der verkürzten Sehnen und hilft mir schonend mehr Beweglichkeit zu bekommen, ansonsten mache ich Kurse wie BBP oder Rückentraining mit, manchmal walke ich auch für eine Stunde...oder mache bei sportlichen Aktivitäten wie Bachvolleyball oder Kanufahren mit. Ich versuche viel an der frischen Luft zu sein und viele Wege zu Fuß zu gehen anstatt das Auto oder den Bus zu benutzen.

Ich achte darauf, meinem Körper auch Ruhephasen vom Sport zu gönnen, z.B. wenn ich Muskelkater habe...ich versuche derzeit 1x pro Woche Yoga zu machen und 1x etwas wo ich mich auspowern kann. Nach einem Auspower-Kurs habe ich ca. 3 Tage danach noch Muskelkater und dann "stresse" ich den Körper auch nicht mit weiteren Kursen.

Zuerst hat sich das voll positiv auf mich und mein Befinden ausgewirkt, ich habe mehr Power bekommen, hatte bessere Laune, viel mehr Energie und ich bin auch länger wachgeblieben. Fand ich natürlich klasse und habe mir meine Freizeit recht vollbepackt, Freunde treffen, Essengehen, Sport, Party...dabei kam es auch irgendwie zum Schlafmangel (sonst habe ich darauf geachtet immer ca. 8 Std. pro Nacht zu schlafen, die letzten Wochen waren es eher so 6 Std. und am Wochenende natürlich weniger).

Seit 2 Wochen habe ich stärkeren Hunger als zuvor (und auch schon 3 kg zugenommen!) und nun kommt auch noch Müdigkeit hinzu. Wenn ich vorher 1x pro Nacht aufgewacht bin schlafe ich nun wie ein Stein durch (was gut ist) aber morgens komme ich kaum aus dem Bett. Sonst war ich eher Frühaufsteher und morgens auch schon gleich voller Tatendrang jetzt stelle ich den Wecker weiter um noch vor mich hinzudösen...

Meine Laune ist weiterhin gut, aber ich merke schon dass ich auch tagsüber noch ein bisschen das Gefühl von Müdigkeit habe und meine Konzentration nicht zu 100 % da ist (aber es ist auch sehr warm auf der Arbeit). Ansonsten mache ich auch weiterhin Sport und treffe Freunde, versuche aber seit dieser Woche mehr Schlaf zu bekommen, was auch klappt (ca. 7 Std.)

Meint ihr die Umstellung war in den letzten Wochen einfach zu viel oder sollte ich doch mal zum Doc gehen? Eigentlich fühle ich mich ja nicht schlecht und viele meiner Arbeitskollegen sagen auch dass sie derzeit seit 1-2 Wochen andauernd müde sind...aber der Hunger und die Müdigkeit sind schon komisch...und schwanger bin ich definitiv nicht!! ^^

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?