Wie unterscheidet sich ein Playboat vom Kajak?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Deine Frage klingt wie: "Ich bin als Kleinkind schon mal Rutschauto/Bobbycar, was brauche ich zum Formel 1 fahren und was muss ich für den Stunt aus '007 James Bond' für den siebenfachen Überschlag tanken?"
.
Kanu(-Wildwasser-)fahren kann (lebens-)gefährlich sein!!!
.
Daher such dir eine Kanu-Verein und lern erstmal die ersten Schritte, erst dann wirst du hoffentlich wissen, wonach du eigentlich fragst.
.
Zum Wildwasserpaddeln, Wasserfälle fahren und Playboaten braucht man sehr verschiedene Boote:
Spielboote sind, wie schon von carbone und demosthenes geschrieben, kurz (175-200cm) und wenig Volumen. Außerdem ist das Volumen "zentriert", d.h. die Bootsenden haben möglichst wenig Volumen, damit sie besser abtauchen können.
Wildwasserboote (auch Riverrunner genannt) sind länger und haben an den Enden mehr Volumen.
Creeker (für Wasserfälle etc.) sind ungefähr so lang (oder etwas länger) als Wildwasserboote, haben aber noch viel mehr Volumen als diese.
Außerdem sind die Bootsformen der drei Bootstypen sehr unterschiedlich...
.
Und um die Frage Wie unterscheidet sich ein Playboat vom Kajak? zu beantworten: Ein 'Playboat' ist ein 'Kajak'.

N'Playboat brauchst dir nur kaufen wenn du Ahnung vom Kajakfahren hast, ansonsten tust dich schwer damit. Besser du legst dir ein Einsteiger-Wildwasserkajak zu mit ein bisschen Volumen dann kann dir nichts passieren. Playboats sind für Rodeo-und Freestylefahrer gemacht, die damit in Wellen und Walzen surfen und Tricks machen.Aber um so weit zu kommen musst du erst mal ein paar Jahre richtig Paddeln lernen!Playboats haben sehr wenig Volumen, da wirst du dich bei den "Wasserfällen" die du fahren willst hart tun. Kauf dir ein Wildwasserkajak und mach nen Kurs und dann kannst du ja weiterschaun ob dich das Rodeofahren bockt.

Ein Playboat ist meist nur um die zwei Meter lang und deshalb extrem wendig.

Ein Playboat verhält sich zum Kajak etwa wie ein BMX zu einem normalen Fahrrad, ist also primär für "Kunststücke" gedacht.

Das hört sich ja mal vielversprechend an. Denke damit muss ich wohl mal 'spielen' ;-) Danke!

0

Hallo, hier spricht jetzt auch mal ein Playboater...

Ich habe erst nach 5-jähriger Wildwasser-Ausbildung mit dem Playboating angefangen um richtig gut zu werden, und für Wasserfälle gibt es wirklich bessere Boote als ein Playboat...

Ganz ehrlich: Man sollte wirklich erstmal Paddeln können, bevor man sich ans Freestyle-Kayaking wagt, zumal die Profis in diesem Bereich nur voller Adrenalin stecken und das NICHTS FÜR SCHWACHE NERVEN ist...

Wildwasser= Lebensgefahr... Ausführliche Beschreibung davon unter:

http://www.kanu.de

weitere hilfreiche Seite

Was möchtest Du wissen?