Wie Trainingsplan für Tennis gestalten?Grundlagenausdauer und Sprint

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sprints im Tennis sind immer sehr kurz. Wichtig ist eben eine gute Reaktionsfähigkeit und Schnelligkeit auf kurze Distanzen.

Ausdauer ist vor allem insofern wichtig, dass du dich zwischen den Ballwechseln möglichst schnell und vollständig (so gut es geht) erholst. Das ist am besten durch Dauerlauf in einem niedrigeren Pulsbereich (AD1) zu trainieren.

Allgemein fürs Tennis-Konditionstraining im Winter: Koordinative Übungen mit Koordinationsleiter, Sprungübungen mit Hürden, Sprintübungen wie z.b. Linienläufe, Reaktionssprints, Tappings, Sprungschnur, etc

Für einen einigermaßen aussagekräftigen Trainingsplan, hast du aber zu wenig Daten von dir angegeben: Alter? Können (wo stehst du im Tennis)? Erfahrungen im Konditraining bisher? Training für dich alleine oder Gruppe? welche Trainingsmittel hast du zur Verfügung?

Da Sprint (Schnelligkeit) und Ausdauer eigentlich gegensätzliche konditionelle Grundeigenschaften sind, muss von vorneherein ein Spagat in der Herangehensweise für das Training akzeptiert werden. Eine Möglichkeit aus meiner langjährigen Erfahrung als Profitrainer im Mittelstreckenlauf, bei dem ebenso beide Eigenschaften gefordert sind, wären alaktazide Sprints/Antritte bis 30-40m in den GA1 Dauerlauf als Grundlagenausdauertraining einzubauen. Wichtig wäre, dabei kein Laktat zu bilden, da dann eher die FT II Muskelfasern (früher Intermediärtypen genannt) trainiert werden, die nicht für die absoluten schnellzuckenden Muskelanspannungen verantwortlich sind (dafür FT I = fast twitch Fasern), die sehr rasch ermüden. Meiner Erfahrung nach kann dies aber mit Grundlagenausdauer I sehr gut kombiniert werden. Im Tennis sind ja nur 10m sprints erforderlich und eine rasche Erholung durch Auffüllung der ATP- und Kreatin-Speicher. Ein Dauerlauf kann auch gerade am Anfang einer Grundlagen-Trainingsperiode gleichmäßig erfolgen und danach können lockere Steigerungsläufe den Schnelligkeitsfaktor ansprechen. Soweit nur mal grob holzschnittartig. (.....)

Lieber dertempomacher,

herzlich Willkommen bei sportlerfrage.net - der Ratgeberplattform für aktive Sportler. Es gibt nichts gegen hilfreiche Links einzuwenden, wenn diese nicht gegen unsere Richtlinien http://www.sportlerfrage.net/policy Punkt 7.) verstoßen. Dein Link hat offensichtlich einen (ge-)werblichen Hintergrund. Die sportlerfrage.net-Community reagiert sehr empfindlich auf solche Werbelinks, weshalb diese gelöscht werden müssen. Schöne Grüße,

Tom, vom sportlerfrage.net-Support

0

Joggen und "Springseilen" haben mir persönlich immer sehr geholfen. Ausserdem finde ich entsprechend ausdauernde und strenge Übungen auf dem Court sehr hilfreich (.....)

Hallo lieber tost75,

herzlich Willkommen bei sportlerfrage.net - der Ratgeberplattform für aktive Sportler. Es verstößt gegen unsere Richtlinien http://www.sportlerfrage.net/policy unter Punkt 7.) in allen Antworten, Tipps und Videos ständig eine URL zu bewerben. Gegen hilfreiche Links ist nichts einzuwenden wenn diese keinen (ge-)werblichen Hintergrund haben. Die Community reagiert sehr empfindlich auf solche Werbung, weshalb wir die Links löschen mussten.

Schöne Grüße,

Tom, vom sportlerfrage.net-Team

0

Optimaler Trainingsplan zum Konditionsaufbau (Laufen, Radfahren und Krafttraining)?

Moin moin, ich mache mich gerade für eine ausgedehnte Bergtour im November fit und bräuchte man einen Tipp für einen ausgewogenen Trainingsplan. Auf dem Programm stehen Laufen (Pensum aktuell 10km in <1h), Rennradfahren für die Grundlagenausdauer, sowie Krafttraining auf der Matte (für Rumpf und Rücken). Bislang bin ich pro Woche dreimal 10km gelaufen, möchte nun aber das Training vielfältiger gestalten bzw. zudem intensivieren. Darum die Frage, was in welcher Form sinnvoll ist. 2x Laufen, 2x Krafttraining, 1x Radfahren? (Mo Pause, Di Laufen, Mi Krafttrainng, Do Laufen, Fr. Pause, Sa. Kraft und So. Radfahren?

Was haltet ihr davon? Andere Ideen?

Danke euch, LG curzon

...zur Frage

Geraucht und doch wieder boxen?

Hi! Ich war bevor ich angefangen habe zu "rauchen" ein gut trainierter Junger Mann, habe 7 mal die Woche trainiert, darunter 3 mal Boxen, 4 mal Krafttrainingund zusätzliches joggen/schwimmen .

Durch einen schweren Unfall vor ca. 2,5 Jahren beim Boxen wäre ich fast blind geworden. Ein gutes Jahr später, bin ich angefangen zu rauchen. Und habe dies mit zwischenzeitlichen Unterbrechungen getan. Also es sind circa 1-1.5 Jahre rauchen gewesen.

Nun meine Frage, da ich wieder aktiv Boxen will, werde ich es wohl schaffen an meine alten leistungen anzuknüpfen durch hartes Training natürlich?!?!?

...zur Frage

Wenig Trainingserfolge mehr im Tennis?

Hallo liebe Community ^^ Ich bin nun 14 Jahre alt und spiele seit 3 1/2 Jahre Tennis. Ich habe in den letzten 1 1/2 Jahren stark an der Kondition und Technik gearbeitet und hatte sehr gute Rückmeldung von Trainer/Mannschaft bekommen. Bin nächste Saison sogar für die Herrenmannschaft gesetzt was mich im ersten Moment ziemlich überraschte :D Ich weiß das kommt jetzt alles ziemlich eingebildet und egoistisch vor, was es aber nicht sein soll. Jetzt aber zur eigentlichen Frage. Seit 2-3 Monaten merke ich wie ich nur noch langsam Fortschritte mache, was mich ziemlich beunruhigt. Mein Vater (30 Jährige Tenniserfahrung, C-Trainer ) meinte das wäre normale da ich ja die letzten Jahre den schnellen Fortschritt genoss. Was meint ihr? LG Marcel :)

...zur Frage

Schmerzen im Ellenbogen beim Aufschlag und Slice!?

Hallo zusammen,

leider kämpfe ich jetzt seit mehreren Monaten schon mit Schmerzen im Ellenbogen, genau Im Gelenk. Diese treten aber nur beim Tennis beim Aufschlag oder beim Slice auf, also bei Schlägen die stark in die Streckung des Armes gehen. Bei allen anderen Schlägen habe ich überhaupt keine Schmerzen.

Die erste Vermutung war Golferarm, aber dafür ist der Schmerz eigentlich zu deutlich an einem Punkt und bei Überstreckung entstehen auch keine Schmerzen. Schleimbeutel wurde auch ausgeschlossen, da keine Schwellung vorhanden ist.
Habe jetzt einige Besuche bei Ärzten, Physios und Chiropraktikern hinter mir und bin echt verzweifelt....vielleicht gibt es hier den ein oder andere mit ähnlichen Problemen oder guten Tipps?
Vielen Dank vorab.
Volker

...zur Frage

Kondition fürs Tennis.

Ich will gute ausdauer bekommen die man fürs Tennis spielen braucht?

...zur Frage

Laufen: was tun gegen Seitenstechen?

Hallo Lauffreunde!

Ich laufe seit längerem gerne und oft längere Strecken. Allerdings setzt bei mir oft nach ca. 4 - 5 km dieses unangenehme Seitenstechen ein! Das vermindert bei mir dann oft erheblich die Lauffreude!

Was kann man dagegen machen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?