Was genau ist Pyramidenschwimmen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Pyramidenschwimmen gibt es auf unterschiedliche Art: -Atempyramide: z.B. je 100m Kraul beginnen mit 2er Atmung, den nächsten 100er mit 3er Atmung usw. bis z.B. 5er Atmung und wieder zurück. Der Anfangswert und der Endwert sind je nach deinen Fähigkeiten zu wählen. Kann locker oder auch schnell geschwommen werden, die geraden Atmungszahlen können auf der besseren oder auch der schlechteren Seite geschwommen werden. -Zeitpyramide: z.B: je 50m (geht mit jeder Schwimmart) und nach einer festgelegten Zeit wieder starten, also 50m voll und nach 1min den ächsten 50er. Ich mach das am liebsten mit jeweils 2mal den gleichen Zeitabstand und danach um 5 Sekunden kürzer (auch 2mal) und dann wieder um 5 Sekunden kürzer. Bis maximal 15 Sekunden langsamer als die Bestzeit und dann wieder zurück zum Anfangsstartintervall. Damit können auch 2 unterschiedlich schnelle Schwimmer immer wieder gegeneinander antreten. -Geschwindigkeitspyramide: jeweils 4 Längen, beim 1mal nur die 1. Länge voll, die restlichen locker, z.B. 10 Sekunden Pause (oder gar keine, maximal 30 Sekunden), dann die ersten beiden Längen volles Tempo und die restlichen beiden wieder locker. Als Höhepunkt der Pyramide mit den ersten 3 Längen voll und nur noch eine Länge locker und dann wieder mit 2 Längen voll und am Schluß nur mit der ersten Länge voll. Die lockeren Längen am Schluß jeweils sind notwendig, damit wirklich voll geschwommen werden kann. Da kann man auch unterschiedliche Schwimmarten kombinieren. -Beinfrequenzpyramide: es variiert die Anzahl der Beintempo pro Armzug

Das Konzept der Pyramidenübungen kann man auch ganz leicht beim Laufen anwenden, außer vielleicht die Atempyramide. Es lockert nicht nur den Ablauf auf, sondern macht den Bewegungsablauf auch bewußter und man geht viel mehr an die körperlichen Grenzen.

hi mal zu deinem Training: Du kannst ja auch mal andere Sachen machen, ich find das was du grad machst relativ langweilig (nciht persönlich gemeint, sondern eher fragend). Versuch doch mal Techniktraining, oder Steigerungsschwimmen oder bsp.weise alles kombiniert. Heißt: 1 Bahn normal Kraul, 1 Bahn nur Arme, 1 Bahn nur Beine, 1 Bahn normal Kraul, 1 Bahn Technik (z.B. Hand abklatschen), 1 Bahn Sprint, 1 Bahn Normal Kraul=)

Mach teigentlich ziemlich Spaß Hoffe ich konnte helfen

Also, es gibt natürlich auch dort untersch. Trainingsmethoden (Pyramidentraining). Im Leistungsbereich sind es dann natrürlich andere Anforderungen, als im Breitensportbereich. Pyramidenschwimmen bedeutet, dass sich die zu schwimmende Strecke aufbaut und wieder abbaut. Zum Beispiel: 50, 100, 150,200,250,250,.... und zurück. Zwischen den Teilstrecken gibt es eine Pause (z.B. 30 sec, 1 min,...) auf dem Berg macht man entweder eine etwas längere Pause, oder schwimmt 50 m entspannt (Rücken altdeutsch z.B.) dann gehts wieder "abwärts". Es ist eine sehr schöne Trainingsmethode und bringt etwas mehr abwechslung in das Training. Man kann es je nach Trainingszustand und Lust variieren. Viel Spaß!

Pyramidenschwimmen sieht so aus, dass du beispielsweise 4x 25m, 2x 50m, 1x100m, 2x 50m etc. schwimmst, mit der Strecke angepasseten Pausen dazwischen.

Die Pausen die du dazwischen benötigst, sind natürlich individuell und auch Pulsabhängig.

Ein Beispiel für die 4 x 25m wäre: 25m - 10 sek. Pause; 25m - 10 sek. Pause usw.. Nach den 4x ca. 2 Minuten Pause.

Pullboys und Bretter können ein Training auch interessabter machen... es gibt sogar so zwei in eins Modelle, die als Brett und Pullboy geeignet sind, sodass man nur einmal Geld ausgeben muss.

800-1000m Einschwimmen? Was ist dann Dein gesamter Trainingsumfang pro Einheit? 5k? 7k?

Was möchtest Du wissen?