Wie kann man es beim Rückenschwimmen vermeiden gegen den Beckenrand zu stoßen?

2 Antworten

Die Orientierung beim Rückenschwimmen in einem gut besuchten Hallenbad ist so gut wie unmöglich! Es sei denn, Du hast die Außenbahn ganz für Dich. Und die lieben Mitschwimmer respektieren das. Alles andere ist mit Angst und Verkrampfung verbunden und sollte möglichst unterlassen werden! Ich habe darum für mich eine Möglichkeit entwickelt, vollkommen entspannt und ohne Gefahr für mich und die anderen mein Rückenschwimmen zu absolvieren. Ich nehme dazu die sog. "Schwimmstrippe", die ich über einen Haftsauger am Beckenrand festmache und die mich über ein Gummiseil sicher auf der Stelle hält. Ich kann damit so sorglos schwimmen, dass ich mir sogar über meinen MP3-Player (wassergeschützt in einer Plastikhülle) Musik auf die Ohren hole. Da es keine Strömungsgeräusche gibt: Der pure Genuss, Tanzen im Wasser!

entweder du merkst dir deine züge nach der makierung mit den fähnchen, sollten welche vorhanden sein, oder du kannst auch den kopf kurz überstrecken um zu schauen...das kannst mal versuchen, da geht nicht viel zeit drauf und es ist nicht sehr schwer das einigermaßen koordiniert in einen armzug miteinzubauen...einfach den nacken überstrecken, sodass du den beckenrand sehen kannst.

6

Kann ich nur zustimmen, die Fähnchen helfen einen sehr gut zur orientierung!!

0

Was möchtest Du wissen?